nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Beitragsfinder


Online-Beiträge


Online-Beiträge sind Fachartikel, die wir den Nutzern von Kunststoffe.de kostenfrei zur Verfügung stellen. Die Artikel sind exklusiv online verfügbar und erscheinen nicht in der Print-Ausgabe der Zeitschrift Kunststoffe.


kostenfrei  für Abonnenten 

51 bis 100 von 114 Beiträgen

zeige 10  | 20 | 50
  • © Hanser/K.Klotz

    Ein Stück Kunststoffgeschichte

    Beschleuniger grundlegender Entwicklungen

    Besonders seit dem 1. Weltkrieg wurden polymere Materialien als oft minderwertige Ersatzstoffe und Massenprodukte wahrgenommen. Heute sind synthetische Kunststoffe in jeglicher Form allgegenwärtig.   mehr

    Merken Gemerkt
  • Fünf Gallonen als Standardmaß

    Fünf Gallonen als Standardmaß

    Blasformen von Wasserspendern aus Polycarbonat

    Wasserspender haben ihren festen Platz in Supermärkten, Einzelhandelsgeschäften, Arztpraxen und Fitness-Studios. Aber auch überall dort, wo die öffentliche Trinkwasserversorgung nicht ausreicht, spenden die Behälter das kostbare Nass.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © UPM

    Aus hartem Holz gespritzt

    Vorprodukte für Biokunststoffe auf Basis von zertifiziertem Holz

    Die Rohstoffe von biobasierten Kunststoffen stehen oft in Konkurrenz zur Lebens- oder Futtermittelproduktion. Holz zählt nicht dazu. Und es gibt noch weitere Gründe, warum der finnische Papier- und Holzkonzern UPM gerade untersucht, ob er am Standort Frankfurt-Höchst eine Produktionsanlage für Kunststoffvorprodukte auf Holzbasis aufbaut.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Borealis

    Zweites Leben für flexible Kunststoffverpackungen

    Barriere für vollständig wiederverwertbare Monomaterialien

    Auf dem Circular Packaging Event präsentierten Technologieunternehmen neue Verpackungen mit vorteilhaften Recyclingeigenschaften. Eine der Neuheiten ist eine für flexible Lebensmittelverpackungen geeignete Barriereschicht.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © iStock.com/PhotoEuphoria

    Harmlos oder gefährlich?

    Drohende Einstufung von Titandioxid als krebserregend

    Nach einer aktuellen Stoffbewertung hat die Europäische Chemikalienagentur empfohlen, Titandioxid als einen Stoff „mit Verdacht auf krebserzeugende Wirkung beim Menschen“ einzustufen. Der Vorschlag wird in der Industrie kritisiert und zurückgewiesen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Roth Composite Machinery

    Faserwickeln in Serienproduktion

    Weltweit effektivste Fertigungslinie für LPG-Behälter

    Für die Produktion von Flüssiggastanks im Filament-Winding-Verfahren entwickelte Roth Composite Machinery eine Produktionslinie, mit der jährlich bis zu 600.000 LPG-Behältern hergestellt werden können.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Proplas S.A.

    Virtuelle Auswahl von Werkzeuglegierungen

    Kupfer-Beryllium-Legierung eliminiert Hotspot

    Bei Werkzeugstählen mit hoher thermischen Leistung ist es wichtig, das Kosten-Nutzen-Verhältnis genau zu kennen. Für das Werkzeug einer Verpackungsanwendung zeigt eine Sigmasoft Virtual Molding Analyse, wie mithilfe eines besser leitenden Materials die Zykluszeit reduziert und die Bauteilgenauigkeit verbessert werden kann.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Covestro

    Großes Potenzial durch Verfahrenskombinationen

    4. Interview: Volker Schuster (Back Sticker) zum Folieneinsatz im Automobilbau

    Bereits heute ist die Bandbreite der Verarbeitungsverfahren für Folientechnologien sehr groß und eröffnet eine große Vielfalt an Design- und Funktionsmöglichkeiten. Zukünftig könnte sich das Potenzial durch die Kombination verschiedener Verfahren sogar noch erhöhen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Covestro

    Nahtloses Design mit neuen Funktionen

    3. Interview: Andreas Brüninghaus (Continental) zum Folieneinsatz im Automobilbau

    Gegenüber anderen Werkstofflösungen bietet die Folientechnik nahezu unbegrenzte Designmöglichkeiten. Gepaart mit weiterentwickelten Verarbeitungstechnologien werden innovative Bauteillösungen möglich.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Covestro

    Kunststofffolien als flexible Schaltungsträger

    2. Interview: Norbert Bendicks (Leopold Kostal) zum Folieneinsatz im Automobilbau

    Folien ermöglichen im Fahrzeug eine Reihe von neuen Funktionalitäten. Gerade in den Bereichen Bedienung und Anzeige dienen Folien als flexible Schaltungsträger und können verschiedene elektrische Funktionen übernehmen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Covestro

    Individuelle Funktionalität

    1. Interview: Dirk W. Pophusen (Covestro) zum Folieneinsatz im Automobilbau

    Der Stellenwert und die Zahl von Folienanwendungen im Automobilbau ist stark gestiegen. Einst als rein dekorative Elemente eingesetzt, ermöglichen sie neue Anwendungen, Funktionalitäten und eine höhere Designflexibilität.   mehr

    Merken Gemerkt
  • 3D-Druck für die kalte Chemie

    3D-Druck für die kalte Chemie

    Additiv gefertigte Komponenten ersetzen CNC-Bauteile

    Die Kombination aus generativ gefertigten Kunststoffstrukturen und (partieller) Galvanisierung ermöglicht in der Forschung große Zeit- und Kosteneinsparungen bei der Realisierung komplexer Experimente.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Xolution

    Kunststoffverschluss an Alu-Dosen schweißen

    Schnelles Ultraschall-Fügen für wiederverschließbare Getränkedosen

    Wiederverschließbare Dosen sind praktisch, vor allem beim Autofahren und Wandern. Man muss das Getränk nicht sofort leeren, Geschmack sowie Kohlensäure bleiben drin, Insekten und Schmutz draußen. Fehlt nur noch ein effektives und wirtschaftliches Fügeverfahren.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Coperion

    60 Jahre Doppelschneckenextruder-Entwicklung

    Vom zweiwelligen Schneckenkneter zum Hochleistungsextruder

    Der Urvater aller Doppelschneckenextruder feiert seinen 60. Geburtstag. Als im Jahr 1957 das erste Modell dieser gleichsinnig-drehenden, dichtkämmenden Maschinen ausgeliefert wurde, war deren rasante Entwicklung noch kaum vorstellbar.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © AVK

    Der Markt für glasfaserverstärkte Kunststoffe

    Details zu Ländern und Verfahren

    Glasfasern stellen den Löwenanteil der Composites-Menge, doch das Wachstum auf einzelnen Anwendungsfeldern und in unterschiedlichen europäischen Ländern ist stark unterschiedlich.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Barlog

    Der Weg zum Kunststoffmagneten

    Funktion simulieren, Rohstoffe wählen, spritzgießen

    Spritzgegossene Magnete sind eine gute Alternative zu herkömmlichen gesinterten Magneten. Grund sind vielfältige Designmöglichkeiten und günstigere Herstellungskosten. Doch nicht immer lassen sich gesinterte Magnete durch Spritzgussprodukte ersetzen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © HS Furtwangen

    Mikrokunststoff Basis-Wissen

    Grundlagen und Auswirkungen auf die Umwelt

    „Mikroplastik“ ist ein Phänomen, das durch seine Folgen für die Umwelt immer stärker in die Diskussion gerät. Hier die wichtigsten Fakten und Zusammenhänge dieser unerwünschten Mikrokunststoffform im Überblick.   mehr

    Merken Gemerkt
  • Mikrokunststoff in Binnengewässern

    Mikrokunststoff in Binnengewässern

    Untersuchungen am Beispiel des Rheins

    Kunststoff in Gewässern zerfällt in immer kleinere Partikel und stellt als Mikroplastik eine Gefahr für das Ökosystem dar. Hier Ergebnisse aus einer Studie über den Rhein.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/K.Klotz

    Bakelit - eine revolutionäre Erfolgsgeschichte

    Kunststoffsorte feiert 110-jähriges Jubiläum

    Die Verbindung von Phenolharz und Formaldehyd ist unter dem Markennamen Bakelit bekannt geworden. Dieser frühe Massenkunststoff wird nun 110 Jahre alt.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © HS Furtwangen

    Im Kosmetika-Fahrwasser

    Schwimmender Professor überprüft Mikroplastik-Bann

    Nachdem er im Sommer 2014 den Rhein durchschwommen hat, geht Prof. Dr. Andreas Fath den Tennessee­River an. Die Forscher analysieren neben Temperatur, Nitrat- und Phosphorgehalt auch Medikamenten- und Hormonrückstände sowie den Mikroplastik-Gehalt.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/A.Stein

    Schlüsseltechnologie zukünftiger Mobilitätskonzepte

    Dresdner Leichtbausymposium thematisiert alternative Fahrzeugantriebe

    Elektrofahrzeuge und Mobilitätskonzepte der Zukunft standen beim 21. Dresdner Leichtbausymposium im Fokus. Als Diskussionsplattform verstärkt die Veranstaltung dabei den Austausch zwischen Industrie, Politik und Wissenschaft.   mehr

    Merken Gemerkt
  • Widerspenstige Produktionsreste gezähmt

    Widerspenstige Produktionsreste gezähmt

    Vollautomatisiertes Kreislaufsystem für Plattenextrusionsabfälle

    Sortenreine Produktionsabfälle eignen sich gut zur Wiederverwendung. Besonders attraktiv ist die fertigungsnahe Wiederaufbereitung aus der Plattenextrusion, wenn sie völlig ohne Personal auskommt.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © wortundform

    Dr. Jekyll und Mr. Hyde des Spritzgießens

    Polyman zeigt die guten und die schlechten Seiten

    Der Polyman ist da: eine Zwei-Komponenten-Anwendung, die je zur Hälfte einer kunststoffgerechten und einer nicht kunststoffgerechten Bauteilkonstruktion entstammt. Seine Premiere feiert das Spritzgießmuster auf der Moulding Expo in Stuttgart am Gemeinschaftsstand des VDWF.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Optima

    Industrie 4.0: Von der Vision zur Realität

    Digitale Transformation nimmt Gestalt an

    Der Wandel in Richtung vernetzter Produktionsumgebungen nimmt immer mehr Fahrt auf. Zahlreiche Anwendungen aus Produkt- und Prozessüberwachung, Kennzeichnungstechnik, Verpackung, Logistik sowie Wartung und Instandhaltung zeigen schon heute, welches Optimierungspotenzial in der Digitalisierung steckt.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Sealpac

    Verpackung der Zukunft: sicher, effizient und nachhaltig

    Intelligente Schutzhüllen für unsere Lebensmittel

    Industrie und Verbraucher stellen immer größere Anforderungen an eine Verpackung. Sie soll selbstverständlich sicher sein, ihren Inhalt schützen, sich flexibel einsetzen lassen und gleichzeitig nachhaltig sein. Wie die Branche den Anforderungen gerecht werden will, zeigt sie auf der Interpack 2017.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Fibro

    Große Rohre schneller und kostengünstiger bearbeiten

    Schwerlastpositioniertisch entlastet Mitarbeiter und Betrieb

    Großvolumige Kunststoffelemente werden meist von Hand bearbeitet. Um seine Mitarbeiter zu entlasten und Fehlerquellen zu minimieren, integrierte Riexinger in seine Anlage einen Schwerlastpositioniertisch von Fibro. Davon profitiere der Betreiber gleich mehrfach: Das Unternehmen muss weniger investieren und spart auch im Betrieb Geld.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Fotolia.com/lassedesignen

    Warum machen Kunststoffe Angst?

    Ein Erklärungsansatz vom Soziologen Prof. Ortwin Renn

    Für die Bevölkerung sind Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit Kunststoffen und Chemieindustrie schwer einschätzbar. Das führt zu polarisierenden Diskussionen, bei denen die Industriebranche mit reinen Fakten und Zahlen nicht immer überzeugen kann. Warum, erklärte Prof. Ortwin Renn auf dem 25. Stuttgarter Kunststoffkolloquium.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Deutsches Verpackungsinstitut

    Packender Wettbewerb

    Deutscher Verpackungspreis begleitet Entwicklung der Kunststoffverpackungen

    Der Deutsche Verpackungspreis ist eine der ältesten und wichtigsten Auszeichnungen für Verpackungen. Damit ist er seit mehr als 50 Jahren ein wichtiger Zeitzeuge für die Entwicklungsgeschichte der Kunststoffverpackungen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © WIlliams

    Prototyping im Rennstall

    Der 3D-Druck ist in der Formel 1 angekommen

    In keinem anderen Sport hängt messbarer Erfolg stärker von der Geschwindigkeit ab als in der Formel 1. Dass Schnelligkeit dabei auch neben der Strecke zählt, beweist die Entwicklungsabteilung vom Rennstall Williams Martini Racing. Die Ingenieure setzten beim Bau der äußeren Bauteile des Frontflügels für den 2016er-Rennwagen auf die generative Fertigung.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hamos

    Zweites Leben gut sortiert

    Recycling von PVC-Fensterprofilen

    Wetterfest, lichtbeständig, günstig – PVC-Fenster zeichnen sich durch viele positive Eigenschaften aus. Glasfaser und andere Additive machen aus ihnen High-Tech-Produkte für die Bauindustrie, stellen Recycler aber auch vor neue Herausforderungen. Denn bei vielen Fremdstoffen versagen herkömmliche Abtrennverfahren.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/M. Ehrhardt

    Von der Grundlagenentwicklung zur täglichen Anwendung

    Engel Spritzgießforum 2017: Zwischen Wissenstransfer und Praxisnutzen

    Rund 60 Teilnehmer folgten der Einladung zum Engel Spritzgießforum 2017. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung standen die Themen Auslegung, Optimierung und Überwachung. Dabei zeigte sich, über die Wettbewerbsfähigkeit entscheidet nicht zuletzt auch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Grundlagen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Imos

    Von der Idee zur einsatzgerechten Optik

    Simulation und Produktion von hochpräzisen Optiksystemen mit Kunststofflinsen

    Kunststoffe bieten für die Herstellung optischer Systeme viele Vorteile gegenüber Glas: Die Linsen sind deutlich leichter, lassen sich schnell in großer Stückzahl fertigen und vergleichsweise einfach zu komplexen Systemen zusammensetzen. Für das optimale Design von Linse und Fassung müssen jedoch nicht nur die materialspezifischen Eigenheiten berücksichtigt werden.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Bobby Tailor

    Individualität ist keine Frage der Größe

    Maßgeschneiderte Bobby Cars aus dem 3D-Drucker

    Bobby Tailor fertigt exklusive Bobby Cars, angelehnt an die berühmten, meist roten Vorbilder. Die Luxusvariante des Rutschauto-Klassikers erhält ihre edle Ausstattung in Manufaktur-Charakter unter anderem durch additive Fertigung, unterstützt durch EOS.   mehr

    Merken Gemerkt
  • Kunststoff in Hessen: Im Zwiespalt

    Kunststoff in Hessen: Im Zwiespalt

    Die Kunststoffindustrie zwischen Wunsch und Wirklichkeit

    Rund 70 Teilnehmer folgten der Einladung der Industrieverbände HessenChemie und PlasticsEurope zur Veranstaltung „Kunststoff in Hessen“ in Wiesbaden. Im Fokus stand vor allem das Thema Nachhaltigkeit. Dabei zeigte sich, dass Wünsche und Ansprüche an den Werkstoff nicht gegensätzlicher sein könnten.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © A.Stein/Hanser

    Werkstoffe zum Wohlfühlen

    Produkte, Eindrücke und Diskussionen rund um Kunststoffe von der Bau-Messe 2017

    Die Zukunft des Wohnens ist energieeffizient, funktional und digital. Das legte zumindest die Messe Bau in München ihren zahlreichen Besuchern nahe. Kunststoffe stehen dabei mit vielen Baumaterialien im Wettbewerb und versuchen, sich durch fortschrittliche Anwendungen zu etablieren. Dies gelingt, allerdings nicht ohne Kritik, wie ein Besuch auf der Bau zeigt.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Friedhelm Loh Stiftung

    Im besten Alter

    Flüchtlinge werden als zukünftige Kunststofffachkräfte qualifiziert

    Es wird immer schwieriger, geeigneten Nachwuchs für die offenen Ausbildungsstellen in der Kunststoffindustrie zu bekommen. Gleichzeitig kommen viele junge, motivierte Menschen aus Krisengebieten zu uns und wünschen sich eine sinnvolle Beschäftigung. Ein Selbstläufer ist das nicht, aber es gibt Grund zur Hoffnung.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Uhlmann

    Interpack 2017: Pharmaverpackungen im Fokus

    Sicherheit in allen Belangen

    Die personalisierte Medizin stellt auch die Verpackungsindustrie vor neue Herausforderungen. Auf Seiten der Anlagenbauer und Systemanbieter erhöht sich der Druck, hohe Flexibilität und schnelle Umrüstbarkeit zu gewährleisten. Auf der Interpack 2017 werden sie zeigen, wie sie den gestiegenen Ansprüchen begegnen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/A.Stein

    Wächst wie erwartet

    GFK-Markt in Europa mit stabilem Wachstum

    Die AVK Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. hat Ende 2016 ihre Übersicht über den europäischen Markt für glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) veröffentlicht. Wir haben die Ergebnisse der Marktübersicht GFK für Sie zusammengefasst.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/M. Ehrhardt

    IML-Etiketten sauber positionieren

    Elektrostatische Ladung beim Spritzgießen und Blasformen

    Im Auge des Verbrauchers spielt die Verpackung eines Produkts eine wesentliche Rolle für das Markenimage: Das Etikett eines Produktes dient als Firmengesicht. Mit dem In-Mould Labelling (IML) können Unternehmen ihre Verbraucherfreundlichkeit steigern und gleichzeitig die ihre Produkte vor Verschmutzungen und Fälschungen schützen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © B&R

    Individualität am laufenden Band

    ATS SuperTrak macht individualisierte Produktion serientauglich

    Endverbraucher sind bereit, für kundenspezifische Produkte mehr zu zahlen. Die Massenfertigung von individualisierten Produkten ermöglicht Stückkosten, die preislich Standard-Produkten nahekommen. Das erfordert auch von den Transportsystemen mehr Flexibilität.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Fotolia.com/digitalstock

    Rezepte für Fortgeschrittene

    Bericht von der 42. Deutschen Compoundiertagung in Nürnberg

    Auf dem Weg vom polymeren Rohstoff bis zum fertig granulierten Kunststoffcompound liegen vielfältige Arbeits- und Vorbereitungsschritte. Steigende Additivanzahl und heterogene Stoffeigenschaften machen die Compoundierung komplex. Doch fortschrittliche Berechnungsmethoden tragen zusammen mit Erfahrungswissen zu effizienten Verfahren bei.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © H. Käb

    Grüner Gegenentwurf

    Biokunststoffe bieten nicht nur ökologische Vorteile

    Die Materialklasse der Biokunststoffe hat sich im Verpackungsbereich etabliert und bietet gegenüber konventionellen Kunststoffen eine Reihe von Vorteilen. Die steigenden Umweltanforderungen der Verbraucher veranlassen viele Verarbeiter zum Umdenken, wodurch auch die Zahl der Anwendungsgebiete für Biokunststoffe größer wird.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © KraussMaffei

    Am Puls der Extrusion

    Aktuelle Trends bei der Herstellung von Rohren und Profilen

    Die Extrusion von Rohren und Profilen ist energieintensiv und technisch anspruchsvoll. Um Qualitätsansprüche in diesem Bereich effizient und energiesparend zu erfüllen, sind aktuelles Wissen und aufeinander abgestimmte Herstellungsprozesse nötig.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/M. Ehrhardt

    Das Bauchgefühl kann täuschen

    Compound-Entwicklung mittels statistischer Versuchsplanung

    Die Compound-Entwicklung kann schnell teuer und aufwendig werden. Die Suche nach der richtigen Zusammensetzung führt oft nur über viel Erfahrung und zahlreiche– mitunter unnötige – Experimente. Mithilfe der statistischen Versuchsplanung soll nicht nur die Zahl der nötigen Versuche minimiert werden, sondern der Entwicklungsprozess auf ein neues – einfacheres – Level gehoben werden.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Krones

    Funktionale Leichtgewichte

    Leichte Verpackungen mit hoher Funktionalität bleiben gefragt

    Verpackungen sollen Lust auf Produkte machen, sie gut schützen, und all das mit möglichst wenig Material. Wie Verpackungshersteller diese ehrgeizigen Anforderungen und den Wunsch nach hoher Ressourceneffizienz bei Herstellung, Lagerung und Transport erfüllen, wird sich auch auf der K2016 in Düsseldorf zeigen.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Rethink Robotics

    Spritzgieß-Automatisierung im Wandel

    Nordamerika: Digitales Design und Automatisierung beeinflussen die Produktivität

    Die nordamerikanische Kunststoffindustrie prägen vor allem zwei Trends: der verstärkte Einsatz moderner Software für digitales Design sowie die zunehmende Automatisierung der Produktion. Die Unternehmen gehen neue Wege, um Betriebsabläufe zu optimieren, Produkte schneller in den Markt zu bringen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Hanser/A.Stein

    In 890 Bauteilen zum fertigen 3D-Drucker

    Fischertechnik bietet den weltweit ersten Drucker aus einem Baukastensystem an

    3D-Drucker werden immer ausgereifter, günstiger und erobern dadurch auch den Konsumentenbereich. Der 3D-Drucker von Fischertechnik ist nicht nur ein günstiges Einsteigermodell, sondern aufgrund seines Baukastenprinzips auch gut für den Aus- und Weiterbildungsbereich geeignet.   mehr

    Merken Gemerkt
  • An den Grenzen der Physik

    An den Grenzen der Physik

    Elektrostatische Separationsverfahren für schwarze Kunststoffe

    Schwarze Kunststoffe sind für die meisten Recyclingverfahren eine echte Herausforderung. Sie erkennen die mit Ruß eingefärbten Werkstoffe schlichtweg nicht bzw. nur unzuverlässig und stoßen somit an ihre Grenzen. Hamos setzt bei seinen Recyclinganlage daher auf ein elektrostatisches Selektionsverfahren.   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Fotolia.com/Composer

    „Industrie 4.0 ist vor allem eines: eine Riesenchance“

    Die K 2016 im Zeichen von Industrie 4.0

    Das Internet der Dinge wird die Produktion nachhaltig verändern. Die Fabrik der Zukunft steht vor allem für Individualität und Flexibilität. Doch was bedeutet das für die Kunststoffindustrie?   mehr

    Merken Gemerkt
  • © Fotolia.com/bahrialtay

    Vorsichtiger Optimismus

    Zur Lage der europäischen Kunststoffindustrie

    Trotz einer Fülle von Herausforderungen blickt die europäische Kunststoffindustrie mit stabiler Konstitution und vorsichtigem Optimismus in Richtung K 2016. Aber es gilt auch noch zahlreiche Hürden zu überwinden.   mehr

    Merken Gemerkt
51 bis 100 von 114 Beiträgen

zeige 10  | 20 | 50
Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen

Handelsnamen

Sie kennen nur den Handelsnamen eines Werkstoffs und wollen den Hersteller, die Kunststofftype und seine Lieferform wissen? Recherchieren Sie hier!


Zu den Handelsnamen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik