nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
27.04.2017

Verpackung der Zukunft: sicher, effizient und nachhaltig

Intelligente Schutzhüllen für unsere Lebensmittel

Industrie und Verbraucher stellen immer größere Anforderungen an eine Verpackung. Sie soll selbstverständlich sicher sein, ihren Inhalt schützen, sich flexibel einsetzen lassen und gleichzeitig nachhaltig sein. Wie die Branche den Anforderungen gerecht werden will, zeigt sie auf der Interpack 2017.

Verpackungen müssen zahlreichen Ansprüchen zugleich gerecht werden: Marketing- und Vertriebswünschen, gesetzlichen Vorschriften zu Sicherheit und Hygiene, Verbraucheranforderungen wie Nachhaltigkeit oder einfachem Handling bei gleichzeitig niedrigen Kosten für Produktion, Transport und Lagerung. Was Verpackungen im Lebensmittelsektor heutzutage leisten, geht weit über die ursprüngliche Funktion des Schutzes der Nahrungsmittel hinaus. Moderne Maschinen mit hoch automatisierter, sensor- und mikroprozessgesteuerter Antriebstechnik sowie neue Materialien, die nachhaltig hergestellt und entsorgt werden können, haben aus einer 6000 Jahre alten Idee ein modernes Hightech-Produkt gemacht.

  • Aktive Verpackungen: Wird überschüssige Feuchtigkeit zum Beispiel durch besondere Absorberfolien aufgenommen, sinkt das Risiko für Schimmel und Keime (© Fraunhofer IVV)

    Aktive Verpackungen: Wird überschüssige Feuchtigkeit zum Beispiel durch besondere Absorberfolien aufgenommen, sinkt das Risiko für Schimmel und Keime (© Fraunhofer IVV)

  • Multi-Tasking: Verpackungen müssen den verschiedenen Anforderungen (der Verbraucher) gerecht werden – ohne hohe Kosten und Belastungen für die Umwelt (Quelle: www.tag-der-verpackung.de)

    Multi-Tasking: Verpackungen müssen den verschiedenen Anforderungen (der Verbraucher) gerecht werden – ohne hohe Kosten und Belastungen für die Umwelt (Quelle: www.tag-der-verpackung.de)

  • Bis zu 1,3 Mio. t Lebensmittel gehen weltweit verloren. Zum einen verderben diese während des Transports oder der Lagerung, zum anderen entsorgen Verbraucher Lebensmittel, die eigentlich noch genießbar wären (© FAO)

    Bis zu 1,3 Mio. t Lebensmittel gehen weltweit verloren. Zum einen verderben diese während des Transports oder der Lagerung, zum anderen entsorgen Verbraucher Lebensmittel, die eigentlich noch genießbar wären (© FAO)

  • Erkennbar frisch: Die Haltbarkeit von Produkten lässt sich durch Vakuum-Skin-Verpackungen deutlich verlängern (© Sealpac)

    Erkennbar frisch: Die Haltbarkeit von Produkten lässt sich durch Vakuum-Skin-Verpackungen deutlich verlängern (© Sealpac)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Und doch ist und bleibt es Hauptzweck jeder Verpackung, den Inhalt während Transport und Lagerung zu schützen. Verpackungen verhindern Verschmutzungen oder Beschädigungen und bewahren Nahrungsmittel vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Licht, Sauerstoff oder Feuchtigkeit. Sie schützen vor Verderb durch Mikroorganismen und verhindern Aroma- und Vitaminverluste.

Lebensmittelverschwendung hat verschiedene Facetten

Bis zu 1,3 Mrd. t Lebensmittel gehen po Jahr laut der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) weltweit verloren. Teils verderben die frischen Waren während des Transports, werden nicht rechtzeitig konsumiert oder gelten als unverkäuflich, weil sie vorgegebenen Standards nicht entsprechen. Und oft genug kommt es vor, dass noch genießbare Nahrungsmittel vom Verbraucher entsorgt werden, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde.

Dagegen kämpft die Initiative Save Food von FAO, dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Messe Düsseldorf in Kooperation mit weltweit führenden Unternehmen, Organisationen und Forschungsinstituten. Das gemeinsame Ziel: Lebensmittelverluste und -verschwendung vermeiden. Dafür müssen geeignete Infrastrukturen zur Verfügung stehen, Normen und Standards für Verpackungen hinterfragt und angepasst, Aufklärung betrieben und nicht zuletzt an der Verpackung selbst gearbeitet werden.

Bereits zum dritten Mal präsentiert sich die Initiative zum Auftakt der Interpack (4. – 10. Mai) in Düsseldorf. Beim internationalen Save Food Kongress am 4. Mai 2017 treffen Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammen, um das Problem der Lebensmittelverschwendung in seinen unterschiedlichen Facetten zu beleuchten. Innerhalb der Messe läuft zum zweiten Mal die gleichnamige Sonderausstellung im innovationparc.


Inhaltsverzeichnis

Melanie Streich

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Weiterführende Information
  • © Optima

    Industrie 4.0: Von der Vision zur Realität

    Digitale Transformation nimmt Gestalt an

    Der Wandel in Richtung vernetzter Produktionsumgebungen nimmt immer mehr Fahrt auf. Zahlreiche Anwendungen aus Produkt- und Prozessüberwachung, Kennzeichnungstechnik, Verpackung, Logistik sowie Wartung und Instandhaltung zeigen schon heute, welches Optimierungspotenzial in der Digitalisierung steckt.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 05/2017

    Intelligente Verpackung mit Warnhinweis

    Bei Ablaufdatum Farbänderung

    Kunststoffe könnten Lebensmittel und Packgut in Zukunft nicht mehr nur schützen, sondern auch wesentliche Funktionen für die Verbraucher übernehmen. Nach langjähriger Entwicklungsarbeit wird auf der Interpack 2017 eine Verpackung vorgestellt, die ihre Farbe ändert und damit dem Verbraucher einen Warnhinweis gibt, wenn das Produkt ungenießbar ist.   mehr

    Braskem S.A.

  • © Uhlmann

    Interpack 2017: Pharmaverpackungen im Fokus

    Sicherheit in allen Belangen

    Die personalisierte Medizin stellt auch die Verpackungsindustrie vor neue Herausforderungen. Auf Seiten der Anlagenbauer und Systemanbieter erhöht sich der Druck, hohe Flexibilität und schnelle Umrüstbarkeit zu gewährleisten. Auf der Interpack 2017 werden sie zeigen, wie sie den gestiegenen Ansprüchen begegnen.   mehr

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen

Handelsnamen

Sie kennen nur den Handelsnamen eines Werkstoffs und wollen den Hersteller, die Kunststofftype und seine Lieferform wissen? Recherchieren Sie hier!


Zu den Handelsnamen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik