nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
Technische Kunststoffe - Polycarbonat (PC)

Marktentwicklung Polycarbonat (PC)

Der PC-Verbrauch hat global von 1990 bis heute im Mittel jährlich um über 8 % zugelegt. Negative Wachstumsraten waren in diesem Zeitraum die Ausnahme. Damit entwickelte sich der PC-Absatz besser als bei den meisten anderen technischen Thermoplasten. Seit Mitte der 90er-Jahre hat neben dem Wachstum allerdings auch die Volatilität des PC-Markts deutlich zugenommen. Nach einem überaus starken Jahr 2010 stagnierte der PC-Verbrauch in 2011, um dann im darauf folgenden Jahr wieder deutlich zu wachsen. 2012 lag der globale PC-Verbrauch bei rund 3,67 Mio. t.

Entwicklung des weltweiten PC-Verbrauchs inklusive PC für Blends lt. Schätzung von Bayer MaterialScience (Bild: Bayer MaterialScience)

Eine Erfolgsgeschichte sind PC-Blends. Der globale PC-Verbrauch für Blends stieg von 1990 bis 2012 um mehr als den Faktor 7, von rund 85.000 auf 620.000 t/a – entsprechend einer jährlichen Zunahme von nahezu 10 %. Das überproportionale Wachstum war Automobilanwendungen und dem Boom in der IT-Branche zu verdanken.

Anwendungen

Größter PC-Abnehmer waren im Jahr 2012 mit einem Anteil von zusammen 35 % die Hersteller von Elektroartikeln, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Haushaltsgeräten. Auf dem zweiten Platz folgte die Automobilindustrie (17 %). Die Bauindustrie, die vor allem PC-Extrusionsanwendungen wie transparente Platten einsetzt, verzeichnete einen Anteil von 15 %. Die Konsumgüterindustrie und Medizintechnik kamen zusammen auf 17 %.Weiterhin überraschend hoch, wenn auch derzeit mit jährlichen Raten von ca. -5 % rückläufig, ist der PC-Verbrauch für optische Datenspeicher wie CD, DVD und Bluray Disc (16 %).

Weltweiter PC-Verbrauch im Jahr 2012, aufgesplittet nach Anwendungen (Bild: Bayer MaterialScience)

Besonders der DVD- und CD-Absatz für Filme bzw. Musik ist nach wie vor erfreulich. Häufig dienen diese Datenspeicher in Zeitschriften mit großer Auflage als Beilage für Werbe- und Sonderaktionen. Außerdem erfreuen sie sich wegen ihrer Robustheit und Zuverlässigkeit weiterhin großer Beliebtheit als Medien zur sicheren Speicherung persönlicher Daten.

Die Region Asien-Pazifik war im Jahr 2012 mit über 60 % größter PC-Verbraucher. Einen Anteil von rund 23 % konnten die Länder der Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) auf sich vereinen. Der NAFTA-Raum trug mit 15 %, Lateinamerika mit 2 % zum Gesamtverbrauch bei.

Weltweiter PC-Markt im Jahr 2012, aufgesplittet nach Regionen (Bild: Bayer MaterialScience)

Weltweit größter PC-Einzelmarkt ist China, das 2012 für 35 % des globalen Verbrauchs verantwortlich zeichnete. Auch in den kommenden Jahren ist dort mit guten PC-Wachstumsraten zu rechnen, hauptsächlich getrieben durch eine sich erholende IT-Branche und ein fortschreitendes Wachstum der Automobilindustrie, speziell bei Fahrzeugen im Mittel- und Oberklassesegment. Der chinesische Markt blieb von der wirtschaftlichen Entwicklung in anderen Weltregionen nicht unbeeinflusst. So wirkte sich die Krise in der Euro-Zone auf chinesische Firmen aus, die PC-Produkte für diesen Markt produzieren. Positiver verliefen dagegen die Geschäfte von PC-verarbeitenden Unternehmen, die aus China in den zurzeit recht robusten US-Markt exportieren. Neben Japan, das für 6 % des weltweiten PC-Absatzes verantwortlich ist, verfügen auch die übrigen Länder Asiens über interessante PC-Märkte (ca. 19 % Absatzanteil). Beispiele sind Indonesien und Malaysia mit ihren aufstrebenden Bau-, Konsumgüter- und Elektronikindustrien. Vietnam und Thailand sind bereits Märkte mit einem signifikanten Volumen, wozu in Vietnam hauptsächlich die Hersteller von Unterhaltungselektronik und in Thailand die Automobilbranche beitragen. Bereits fest etablierte PC-Märkte mit weiterhin guten Aussichten bestehen z.B. in Taiwan, Korea und Indien.

Klaus Horn, Frank Schnieders, Dirk Pophusen, Cengiz Yesildag: Polycarbonat (PC), Kunststoffe 10/2013

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen