nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Beitragsfinder


Extrusionsverfahren (FLM)


Die schichtweise Aufbringung pastöser extrudierter Kunststoffe wird als „Fused Layer Modeling“ (FLM) bezeichnet. Der Prozess arbeitet mit vorgefertigtem thermoplastischem Material, das in geheizten Düsen aufgeschmolzen und als Strang aufgetragen wird. Durch den Einsatz von eingefärbtem Material können auch mehrfarbige Bauteile erzeugt werden. Aus technischer Sicht stellt FLM einen Extrusionsprozess dar. Die Bauteile müssen während des Bauvorgangs abgestützt werden.


  • Generative Fertigungsverfahren - Extrusionsverfahren (FLM)

    Extrusionsverfahren – Fused Layer Modeling (FLM)

    Beim Fused Layer Modeling wird thermoplastisches Material durch eine Düse gepresst und definiert auf ein Substrat abgelegt. Nach dem Abkühlen verbinden sich die Stränge dauerhaft miteinander.   mehr

    Merken Gemerkt
  • Generative Fertigungsverfahren - Extrusionsverfahren (FLM)

    Vor- und Nachteile des Fused Layer Modeling (FLM)

    Das Fused Layer Modeling lässt sich relativ einfach umsetzen und verwendet Materialien, die den Serienwerkstoffen sehr ähnlich sind. Auch die Verwendung unterschiedlicher Materialien innerhalb eines Bauprozesses ist möglich. Feine Rippen sind jedoch nur eingeschränkt darstellbar. Außerdem weisen die Bauteile ausgeprägte Anisotropien auf.   mehr

    Merken Gemerkt
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen