nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

Komplexe Anforderungen an einfache Bauteile

Elastomerdichtungen für Injektions- und Infusionssysteme

Losbrech- und Gleitreibungskräfte

Neben den biochemischen und fertigungstechnischen Aspekten spielen bei Spritzensystemen auch die auftretenden Kräfte beim Einsatz des Produkts eine nicht unerhebliche Rolle. Hierzu zählt zum einen die Losbrechkraft der Dichtung am Spritzkolben innerhalb des Spritzenkörpers. Eine hohe Losbrechkraft erschwert dem Arzt gegebenenfalls eine exakte und feine Dosierung beim Injizieren. Weiterhin ist es für Ärzte von Vorteil, wenn die Gleitreibungskraft zwischen dem Spritzenkolben und dem silikonisierten Spritzenkörper während der Injektion konstant verläuft, um eine konstante Flüssigkeitsabgabe zu erzielen. Auch in diesem Fall erzielen Silikonstopfen im direkten Vergleich zu Stopfen aus Pharma-Gummi und TPE bessere Kennwerte.

Die Losbrech- und Gleitreibungskräfte bewegen sich bei den getesteten Silikon-Typen auf einem deutlich geringeren Niveau. Weiterhin ist der Verlauf gleichmäßiger (weniger Stick-Slip-Effekte).(Quelle: Raumedic)

Dichtheit

Die eigentliche Herausforderung bei der Dichtheit eines Injektionssystems besteht darin, diese bei unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen über den gesamten Produktlebenszyklus zu gewährleisten. Dies beginnt mit der Sterilisation des noch ungefüllten Injektionssystems und reicht über die Abfüllung des Medikaments in das Injektionssystem, dem Transport und der gesamten Lagerdauer des Systems, bis hin zum Einsatz durch den Arzt. Dichtheit ist jedoch eine Eigenschaft, die anwendungsspezifisch und unter den gegebenen Umgebungsbedingungen geprüft werden muss. Der Zustand absoluter Dichtigkeit ist praktisch nicht erreichbar. Aufgrund dessen wird diese Eigenschaft häufig mit einer definierten Leckrate spezifiziert. Der Begriff „wasserdicht“ wird beispielsweise mit einer Leckrate von 10-2 mbar/s beschrieben; „bakteriendicht“ wird mit einer Leckrate von 10-4 mbar/s definiert. Neben dem verwendeten Grundmaterial der Dichtung spielt auch dessen Härte, der jeweilige Druckverformungsrest, die Umgebungstemperatur, die Umgebungsmedien sowie die designtechnische Auslegung eine entscheidende Rolle.

Fazit

Eine allgemeingültige Regel für den Einsatz von Elastomerdichtungen in Injektions- und Infusionssystemen gibt es nicht. Jedes Dichtsystem muss produkt- und kundenspezifisch entwickelt, qualifiziert und validiert werden, da die Anforderungen vielfältig und komplex sind. Die Dichtungen können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden, die alle spezifische Vor- und Nachteile haben. Große Unterschiede bestehen vor allem bei den Herstellprozessen, die teilweise unter Reinraumbedingungen ablaufen und dadurch Vorteile bei der Sterilität und mikrobiologischen Reinheit haben. Die größten Vorteile bieten Dichtungen aus Silikon, die in Bezug auf die Verarbeitung, die Reinheit und die Sterilisierung viele Vorzüge gegenüber anderen Materialien haben.


Inhaltsverzeichnis

Die Autoren
Markus Rößler
Product Manager Silicone Moulding, Business Unit Moulding Pharma Solutions,
Raumedic AG

Jörg Prescher
Head of Technical Center of Excellence Silicone Moulding, Raumedic AG

Marktbarometer

Erfahren Sie in unserem monatlichen Marktbarometer, wie sich die Kunststoff-Branche entwickelt.


Zum Marktbarometer

Kunststoffe im Automobil

Zum Special