nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.11.2018

Interaktion zwischen Mensch und Maschine

Sicherheitsfunktionen ermöglichen eine gefahrlose Mensch-Track-Kollaboration

Mensch und Maschine: Eine Applikation berechnet und aktiviert Geschwindigkeits- und Kraftbegrenzungen für sichere Handarbeitsplätze am Track (© B&R)

Mit dem flexiblen Transportsystem Acopostrak und einer Mensch-Track-Kollaboration erschließt die B&R Industrial Automation GmbH, Eggelsberg/Österreich, einen neuen Weg in der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Durch intelligente Sicherheitstechnik läuft die Zusammenarbeit gefahrlos ab, eine trennende Schutzeinrichtung ist nicht mehr nötig.

Das Unternehmen hat fünf Sicherheitsfunktionen in das Transportsystem integriert: Safe Torque Off (STO), Safely Limited Speed (SLS), Safely Limited Force (SLF), Safe Direction (SDI) und Safe Maximum Speed (SMS). Diese Funktionen ermöglichen laut Hersteller sichere Handarbeitsplätze am Track, indem die Geschwindigkeit und Kraft der Shuttles sicher begrenzt werden. In anderen Bereichen des Tracks fahren die Shuttles mit voller Dynamik.

Applikation berechnet Kraft und Geschwindigkeit

Die Besonderheit an der Mensch-Track-Kollaboration ist die Flexibilität. Die Grenzwerte für sichere Geschwindigkeit und sichere Kraft werden während der Laufzeit durch eine Applikation berechnet sowie aktiviert und deaktiviert. Das Gewicht der Shuttles wird bei der Berechnung der sicheren Geschwindigkeit miteinbezogen. So können unterschiedlich schwere Shuttles mit der jeweils maximal möglichen sicheren Geschwindigkeit fahren, ohne eine Gefährdung für den Menschen darzustellen.

Einrichtbetrieb ohne Maschinenstillstand

Die Sicherheitsfunktionen von Acopostrak ermöglichen einen sicheren Einrichtbetrieb, bei dem Menschen am Track arbeiten können. Geschwindigkeits- und Kraftbegrenzungen werden je nach Bedarf auf den betroffenen Track-Abschnitten aktiviert. Wenn die Menschen die Gefahrenzone verlassen haben, werden die Begrenzungen aufgehoben.

Ein Wechsel zwischen dem langsameren, sicheren Betrieb und dem Betrieb bei voller Geschwindigkeit ist jederzeit möglich. In anderen Systemen gibt es zwar Trackelemente, die konstruktionsbedingt die Geschwindigkeit sicher beschränken können, diese Beschränkung lässt sich laut B&R jedoch nicht aufheben oder verändern.

Kompakte Bauweise

Aufgrund der kurzen Fehlerreaktionszeit des Transportsystems müssen die Sicherheitsabstände nicht groß sein. Die Maschine um den Track kann also trotz Handarbeitsplatz und sicherem Einrichtbetrieb sehr kompakt gebaut werden. Der Return-on-Investment steigt und der Platzbedarf der Maschine sinkt, so der Hersteller. (ys)

Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 09/2018

    100 Meter bis zum Bildschirm

    Digitale Displayübertragung mit SDL4

    B&R hat die neue Generation seiner Display-Übertragungstechnik vorgestellt. Das System überträgt alle Signale unkomprimiert und in hohen Auflösungen für eine hohe Bildqualität.   mehr

    Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.mbH

  • 04.04.2018

    Automatisierungsspezialist baut Standort aus

    B&R investiert in Produktionsflächen, Büroplätze und Logistik

    Gilgenberg in Österreich soll zu einem Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Fertigung elektromechanischer Produkte werden.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 01/2018

    Inspektionslösung mit komplettem Zubehör

    Vision in die Maschinenautomatisierung integriert

    Auf der SPS IPC Drives hat B&R ein Bildverarbeitungssystem vorgestellt, das nahtlos in ein Automatisierungssystem eingebunden ist. Die Lösung umfasst Kameras, Software und Beleuchtungszubehör.   mehr

    Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.mbH

Unternehmensinformation

Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.mbH

B&R Straße 1
AT 5142 EGGELSBERG 120
Tel.: +43 7748 6586-0
Fax: +43 7748 6586-26

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten