nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Neues Dosiergerät für hohe Durchsätze

Wittmann auf der K 2019

Das Dosiergerät Gravimax G76 kann bis zu 700 kg/h und sechs Komponenten verarbeiten (© Wittmann)

Das Dosiergerät Gravimax G76 kann bis zu 700 kg/h und sechs Komponenten verarbeiten (© Wittmann)

Die gravimetrischen Dosiergeräte der Baureihe Gravimax des Herstellers Wittmann Battenfeld GmbH, Nürnberg, werden durch die Serie G für Anwendungen mit hohen Materialdurchsätzen erweitert. Waren die Geräte bisher für Durchsätze bis 60 kg/h und vier Komponenten geeignet, können mit dem Gravimax G76 (Bild) bis zu 700 kg/h und sechs Komponenten dosiert werden. Laut Hersteller wird trotz großer Materialmengen eine reproduzierbare Dosiergenauigkeit von 0,05 % (bezogen auf das Verhältnis von Neuware zu Additiv) erreicht.

Die technische Umsetzung ist über pneumatische Dosierschieber realisiert, die jede Komponente in den Wiegebehälter dosieren. Die Dosierschieber lassen sich für einen definierten Zeitraum öffnen, um das Material frei fließen zu lassen, oder aber, sie werden gepulst geöffnet, bis die gewünschte Materialmenge erreicht ist, was zu einem konstanten Dosierergebnis beiträgt. Nach der Verwiegung werden die Materialien im Mischbehälter homogen vermischt. Die entwickelte Software GraviLog soll als Ergänzung dienen, um Materialmengen und Dosierabweichungen zu dokumentieren und Rezepte zu verwalten.

Als Neuheit präsentiert Wittmann mit dem Aton H1000 einen frequenzgeregelten Batterietrockner als ersten Segmentrad-Trockner für Zentralanlagen. Nach Angaben des Herstellers ist er mit einem Trockenluftvolumen von 1000 m³/h spezifiziert, womit 500 bis 600 kg Kunststoffgranulat in der Stunde getrocknet werden können.

K 2019: Halle 10, Stand A04

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Unternehmensinformation

Wittmann Battenfeld GmbH

Wiener Neustädter Str. 81
AT 2542 KOTTINGBRUNN/N.Ö.
Tel.: +43 2252 404-0
Fax: +43 2252 404-1062

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten