nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.04.2017

Weltrekord von 640 Kilovolt für Borlink-Kabel

Extrudiertes Hochspannungs-Gleichstrom-Kabel

Ein mit der Extrusionstechnik Borlink von der Borealis AG, Wien/Österreich, und Borouge produziertes Hochspannungs-Gleichstrom- (HVDC) Kabel hält 640 Kilovolt (kV) stand – Weltrekord, laut Hersteller. Das Spannungsniveau und die Robustheit des auf Borlink LS4258DCE und Borlink LE0550DC basierenden Kabelsystems aus vernetztem Polyethylen (PE-XL) wurde im Rahmen erfolgreicher Typen- und Eignungstests gemäß der Cigré-Empfehlung TB496 gezeigt. Die Materialtechnik ermöglicht laut Hersteller eine größere Übertragungskapazität über längere Distanzen, bessere Verbindungsflexibilität zwischen Ländern und Stromnetzen sowie eine geeignete Anbindung erneuerbarer Energiequellen an künftige Netzwerke.

Das mit der Borlink-Technik extrudierte Hochspannungs-Gleichstrom-Kabel hält Spannungen von 640 kV stand (© Borealis)

Kombination aus Materialeigenschaften und hoher Reinheit

Die Extrusionstechnik kombiniert maßgeschneiderte Eigenschaften der auf Borlink basierenden Polymere mit einem hohen chemischen und physikalischen Reinheitsgrad dieser Verbundstoffe. Die Produktion dieser Werkstoffe erfolgt in den Borealis-Anlagen in Stenungsund, Schweden, und Antwerpen, Belgien. Die HVDC-Kabel wurden in Zusammenarbeit mit der nkt cables GmbH & Co. KG, Köln, entwickelt. Erstmals vorgestellt wurde sie im Rahmen der Fachtagung Cigré Session in Paris, Frankreich, nachdem mit Borlink LS4258DCE und dem Halbleitermaterial Borlink LE0550DC eine Leistungsfähigkeit von 525 kV erzielt worden war. Das gleiche auf PE-XL basierende HVDC-Material hat jetzt den Rekordwert erreicht.

Ein Kabel versorgt 3,8 Mio. Haushalte

Ein Paar extrudierter 640 kV-HVDC-Kabel soll laut Pressemitteilung mehr als 3 Gigawatt (GW) an Energie aus erneuerbaren Quellen übertragen. Dies entspricht dem gemeinsamen Output der sechs größten Wasserkraftwerke in Schweden. Mit anderen Worten schildert der Hersteller, dass ein einziges Paar extrudierter 640 kV-HVDC-Kabel genügend grüne Energie liefern könne, um beispielsweise rund drei Millionen Haushalte zu versorgen. Dies entspreche rund 80% der 3,8 Millionen Haushalte in Österreich. (fg)

Unternehmensinformation

Borealis AG

IZD Tower
AT 1220 WIEN
Tel.: +43 1 22400-302
Fax: +43 1 22400-333

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten