nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.09.2016

Thermogravimetrischen Analysatoren Discovery TGA

Stabile und genaue Massebestimmung

Der thermogravimetrische Analysator Dicovery TGA 5500 (© Waters)

Mit den drei thermogravimetrischen Analysatoren Discovery TGA5500, TGA550 und TGA55 erweitert die TA Instruments, ein Unternehmensbereich der Waters GmbH, Eschborn, ihr Portfolio. Alle drei Analysatoren sind im Bereich der Wägeempfindlichkeit, der Temperaturkontrolle, der Basisliniendrift und der Atmosphärenkontrolle leistungsfähig. Das Herz der Seriengeräte ist das Wägesystem Tru-Mass. Die vertikale Nullabgleichswaage und die integrierte Elektronik sind präzise temperaturkontrolliert und vom Ofen isoliert. Dies führt zu hoher Stabilität und Genauigkeit bei der Bestimmung der Masse, die mit anderen Wägesystemen nicht erreicht werden kann.

Details zum Aufbau

Das Modell TGA 5500 arbeitet mit patentierter Ofentechnologie, die mit einer Infrarotheizung einen breiten Temperatur- und Heizratenbereich abdeckt. Dieses Ausführung verwendet vier symmetrisch angeordnete Halogenlampen, die von einer goldbedampften, elliptisch geformten Reflektorschicht umgeben sind und so die Wärme auf eine SiC Schicht konzentrieren, die den Probenraum umschließt. Die IR Strahlung der Halogenlampen führt zu einer Strahlungsheizung des SiC Mantels. Die aktive Wasserkühlung des umgebenden Ofenkörpers sichert eine gute Wärmeabfuhr und soll so die Temperatur- und Heizratenregelung vereinfachen. Das Gerät kann mit linearen Heizraten von 0,1 bis 500 K/min oder bei ballistischer Heizung mit bis zu 1500 K/min von Raumtemperatur bis 1200 °C betrieben werden. Neben der Massenänderung in % oder mg erhält man bei TGA 5500 und der TGA 550 ein DTA Signal. Dadurch können endo- und exotherme Reaktionen detektiert werden und Schmelzstandards sind zur Temperaturkalibrierung verwendbar. Alle drei thermogravimetrischen Analysatoren können zur Identifikation der Ausgangsprodukte mit einem Massenspektrometer und/oder einem FTIR gekoppelt werden.

Die drei Geräte in der Übersicht:

  • Der TGA 5500 ist ein Hochleistungs-Thermogravimetrischer Analysator der standardmäßig mit der Hi-Res und der modulierten TGA Funktion sowie einem neuen automatischen Probengeber mit 25 Positionen geliefert wird.
  • Der TGA 550 ist ein flexibler und freikonfigurierbarer TGA, der gut ausgestattet ist, um auch anspruchsvolle Forschungsaufgaben zu erfüllen.
  • Der TGA 55 ist ein laut Hersteller kostengünstiger, einfach zu bedienender Allzweck-TGA mit sehr guten Spezifikationen. Er eignet für Forschung, Lehre und Qualitätskontrolllabors
Unternehmensinformation

Waters GmbH

Helfmann-Park 10
DE 65760 Eschborn
Tel.: 06196 40070-60
Fax: 06196 40060-60

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten