nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.03.2015

Thermhex-Verfahren für Kunststoffwabenkerne

Ein-Schritt-Produktionsverfahren für Sandwich-Materialien

Schema und Anwendungsgebiete von Kunststoffwaben im Thermhex-Verfahren (Bilder: Thermhex Waben GmbH)

In dem kontinuierlichen Thermhex-Verfahren fertigt die Thermhex Waben GmbH, Halle, Kunststoffwabenkerne für Leichtbauplatten und –bauteile in einem Schritt. Bei diesem Verfahren werden die unterschiedlichen Lagen der Waben
zu einer Platte zusammengefügt.

Dünne Wabenkerne für dünne Sandwichplatten

Die Materialstruktur in den Waben

Bei dem patentierten Verfahren wird eine Folienbahn aus Polypropylen extrudiert und direkt mit einer Vakuumwalze kontinuierlich thermisch verformt. Danach wird diese Bahn aufgefaltet. Dieser Prozess ermöglicht die Produktion von Wabenkernen mit 3 bis 30 mm Dicke und einer individuellen Länge bis zu 6 Metern mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10m/min.

Für komplexe Strukturbauteile

Je nach Anwendung und Anforderung werden die Wabenkerne mit entsprechenden Oberflächen zu Sandwichplatten verarbeitet. Eine spezielle Vliesstoffoberfläche der Wabenkerne hält alle Deckschichten zusammen. Das Material kann für Verkleidungen für LKW und Busse, Wände für Fertigbäder, Aufbauten für LKW-Anhänger, verschiedenste Faserverbundbauteile sowie Interieur- und Strukturbauteile für Fahrzeuge oder Yachten eingesetzt werden.

Auch komplex geformte Bauteile wie Gondelverkleidungen von Windkraftanlagen sind möglich. Auf Grund der sehr dünnen Wabenkerne von 3,5 mm können auch dünne Faserverbundplatten und -bauteile durch Sandwichplatten ersetzt werden. Dies ermöglicht laut Hersteller eine Gewichtsreduktion um bis zu 50% gegenüber homogenen konventionellen Faserverbundplatten bei gleicher Steifigkeit und Belastbarkeit. Durch die automatisierte Fertigung ist die Qualitätsüberwachung kontinuierlich und automatisiert.

Produktionsanlage und schematische Verfahrenstechnik

Weiterführende Information
  • Erschienen am 23.10.2017

    Hybrid-Fahrzeug mit ThermHex-Verbundbauteilen

    Leichtbau Wabenkerne im Toyota Prius PHV

    Leicht und steif soll die Kofferraumabdeckung des Hybrid-Fahrzeugs sein. Dafür kam ein Leichtbau Sandwichelement mit thermoplastischen Wabenkerne aus Polypropylen (PP) zum Einsatz.   mehr

    EconCore N.V.

Unternehmensinformation

ThermHex Waben GmbH

Merseburger Str. 237
DE 06130 Halle
Tel.: 0345 131627-0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten