nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
25.04.2018

Symbiose von EOS P 810 und Werkstoff PEKK

3D-Drucker für die Serienfertigung von Verbundbauteilen

EOS P 810: Durch eine verbesserte Beschichtungsgeschwindigkeit, schnelle digitale Scanner und leistungsstarke Laser reduziert sich die Bauzeit und die Produktivität steigt (© EOS)

Die EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling, stellt auf der Rapid + TCT 2018 ein Hochtemperatur-System für den industriellen 3D-Druck im Polymerbereich vor. Die Messe findet vom 23. bis zum 26. April 2018 in Fort Worth/Texas, USA, statt.

Die EOS P 810-Plattform baut auf dem Vorgängermodell P 800 auf und wurde für die Verarbeitung eines neuen Hochleistungskunststoffs von ALM, ein Tochterunternehmen von EOS, konzipiert. Mit einem Bauvolumen von 700 x 380 x 380 mm und zwei 70-Watt-Lasern ermöglicht das System laut Hersteller die Fertigung großer Bauteile mit hoher Maßhaltigkeit bei einer erhöhten Produktivität.

Auffrischrate von 40 %

HT-23 ist der erste, mit Kohlefaser gefüllte Polyetherketonketon-Werkstoff (PEKK), der mit EOS-Systemen verarbeitet werden kann und damit isotrope Bauteileigenschaften ermöglicht. Komponenten, die im additiven Fertigungsverfahren aus diesem Werkstoff hergestellt werden, sollen sich durch ihre Festigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht und einer hohen Temperaturbeständigkeit auszeichnen. Als erster Hochleistungswerkstoff erreicht HT-23 laut Unternehmensangaben eine niedrige Auffrischrate von 40 % und leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Senkung der Stückkosten.

„OEMs in der Luft- und Raumfahrt können mit der Lösung Verbundbauteile ersetzen, die bisher mittels Laminierung von Kohlefasergewebe manuell produziert wurden. Auch Aluminiumkomponenten lassen sich durch den Werkstoff ersetzen, ohne, dass dies zu Lasten der Bauteileigenschaften geht, die für eine Anwendung nötig sind“, betont Scott Killian, Aerospace Business Development Manager bei EOS Nordamerika.

Auch abseits der Luft- und Raumfahrt bietet die Lösung neue Konstruktions- und Fertigungsmöglichkeiten für die Elektronik- und Mobilitätsindustrie. Beispielsweise für Anwendungen wie Stecker und Gehäuse oder für Serien- und Ersatzteile, die im Innenraum bzw. an der Außenverkleidung von Bussen und Zügen benötigt werden. Bauteile aus dem Werkstoff HT-23 erfüllen dabei alle Vorgaben der DIN EN 45545. (ys)

Weiterführende Information
  • 18.02.2018

    Werkstoffe für den europäischen Markt

    EOS nimmt drei Polymer-Werkstoffe von ALM ins Portfolio auf

    Der Technologieanbieter erweitert damit nicht nur seine Bandbreite an verfügbaren Werkstoffen, sondern eröffnet gleichzeitig auch neue Einsatzgebiete für den industriellen 3D Druck.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 12/2017

    Additiv fertigen mit der EOS P 500

    3D-Druck von Kunststoffteilen im industriellen Maßstab

    Die Fertigungsplattform kann Kunststoffe bei Betriebstemperaturen bis zu 300°C schnell und hochwertig verarbeiten. Zusätzlich umfasst das System eine Reihe von Lösungen für Prozessüberwachung und Systemintegration.   mehr

    EOS GmbH Electro Optical Systems

Unternehmensinformation

EOS GmbH Electro Optical Systems

Robert-Stirling-Ring 1
DE 82152 Krailling
Tel.: 089 89336-0
Fax: 089 89336-285

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten