nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.11.2013

Surlyn umschließt „Flower in the Air“

Erkennungszeichen für Parfümverschluss

Die Verschlusskappe mit Mohnblume aus Surlyn ziert das kürzlich vorgestellte Parfüm (Bild: DuPont)

Die Verschlusskappe mit Mohnblume aus Surlyn ziert das kürzlich vorgestellte Parfüm (Bild: DuPont)

Die rote Mohnblumenblüte, das Erkennungszeichen des Parfüms kürzlich vorgestellten Duft „Flower in the Air“ von Kenzo, tritt auf neue Weise in Erscheinung. Die Gestalt der Flakonkappe verlässt den gewohnten Boden der schlanken Formen und präsentiert sich jetzt als nahezu kreisrunde Scheibe. Darin eingebettet ist ein Abbild der Blütenblätter, das von dem hochtransparentem Polyethylenwerkstoff Surlyn der DuPont de Nemurs Deutschland GmbH, Neu-Isenburg, umgeben und von beiden Seiten sichtbar ist. Die Kappe hat einen Durchmesser von 70 mm und eine Dicke von 8 mm. Sie wird von dem schwarzen Pumpmechanismus des Flakons gehalten, der dadurch an den Stempel der Mohnblüte erinnert.

Bei der Herstellung der Flakonkappe musste das Folienbild beschädigungsfrei zwischen zwei Spritzgussteilen eingebettet werden. Dazu wird zunächst ein Teil hergestellt, das dann im zweiten Schritt zusammen mit der Folie umspritzt wird. Der Bereich, der für die Haftung beider Teile aneinander erforderlich ist, wurde minimiert, und beide Anspritzpunkte verborgen. Das französische Verpackungsunternehmen SAF erreichte diese Ziele auf Grund der besonderen Schmelze-Fließeigenschaften des Werkstoffs, der bei niedrigeren Temperaturen gut verarbeitbar ist.

Unternehmensinformation

DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH

Hugenottenallee 173-175
DE 63263 Neu Isenburg
Tel.: 06102 18-0
Fax: 06102 18-4410

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten