nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.09.2018

Steter Serienausbau

Fakuma 2018: Produktvorschau Materialhandling

Die Konnektivität der Geräte und Anlagen im Bereich Materialversorgung ist weiter vorangeschritten. So bieten nahezu alle Anbieter mittlerweile verschiedene Schnittstellen an. Innerhalb der Produkte werden Prozessdaten bereits in Regelkreisen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Prozessqualität genutzt.

Das Materialhandling ist im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in der Kunststoffverarbeitung ein wesentlicher Produktbereich, der das Denken in vollständig vernetzten Produktionsstätten merklich mitbestimmt. Die Anbindung in die Prozessketten bzw. an die Maschinen ist mittels definierter Schnittstellen schon länger möglich, erfährt jedoch mittlerweile fast den Status der Serienausstattung.

Neben der Konnektivität stellt immer häufiger die wachsende Zahl an Produktwechselvorgängen neue Anforderungen an die Hersteller von Geräten und Anlagen im Bereich des Materialhandlings. Darauf reagieren die Hersteller mit cleveren Konstruktionen, die Wechsel- und Reinigungsvorgänge deutlich beschleunigen und somit Zeit und Kosten sparen.

  • In der Schüttguttechnik hat Wittmann die Dosiergeräte Gravimax mit neuen Funktionen ausgerüstet. Eine Echtzeitverwiegung des Granulats ermöglicht durch einen zweistufigen Prozess ein konstantes Dosierergebnis. Optional sind für die Trichter auch klappbare Deckel erhältlich. Dies zielt auf die Verbesserung der Reinigung ab, ohne dass Deckel und Fördergerät abmontiert werden müssen. Das SL-System („Stationary Lid“) ermöglicht sogar die Entnahme des Trichters ohne Demontage des auf dem Deckel fest montierten Fördergeräts. Für die Kommunikation ist an jedem Gerät eine Ethernet-Schnittstelle vorgesehen, die mittels einer nachträglichen Lizenz auch Datenaustausch via OPC UA ermöglicht (© Wittmann)

    In der Schüttguttechnik hat Wittmann die Dosiergeräte Gravimax mit neuen Funktionen ausgerüstet. Eine Echtzeitverwiegung des Granulats ermöglicht durch einen zweistufigen Prozess ein konstantes Dosierergebnis. Optional sind für die Trichter auch klappbare Deckel erhältlich. Dies zielt auf die Verbesserung der Reinigung ab, ohne dass Deckel und Fördergerät abmontiert werden müssen. Das SL-System („Stationary Lid“) ermöglicht sogar die Entnahme des Trichters ohne Demontage des auf dem Deckel fest montierten Fördergeräts. Für die Kommunikation ist an jedem Gerät eine Ethernet-Schnittstelle vorgesehen, die mittels einer nachträglichen Lizenz auch Datenaustausch via OPC UA ermöglicht (© Wittmann)

  • Im Bereich Temperiergeräte erweitert Wittmann das Produktportfolio mit dem Öltemperiergerät Tempro plus D300, das für Thermoöl mit Temperaturen bis zu 300 °C ausgelegt ist. Erstmals stellt Wittmann auch eine Durchflussmessung vor. Der Durchflussregler Flowcon plus erhält laut Wittmann auf den Wunsch von Kunden ebenfalls erweiterte optionale Ausstattungsmerkmale. Neben pneumatischen Hauptabsperrventilen für Vor- und Rücklauf steht nun eine Werkzeugentleerung mit Druckluft zur Verfügung (© Wittmann)

    Im Bereich Temperiergeräte erweitert Wittmann das Produktportfolio mit dem Öltemperiergerät Tempro plus D300, das für Thermoöl mit Temperaturen bis zu 300 °C ausgelegt ist. Erstmals stellt Wittmann auch eine Durchflussmessung vor. Der Durchflussregler Flowcon plus erhält laut Wittmann auf den Wunsch von Kunden ebenfalls erweiterte optionale Ausstattungsmerkmale. Neben pneumatischen Hauptabsperrventilen für Vor- und Rücklauf steht nun eine Werkzeugentleerung mit Druckluft zur Verfügung (© Wittmann)

  • Im Materialhandling für Liquid Silicon Rubber (LSR) zeigt Elmet erstmalig eine OPC-UA-Schnittstelle an ihrem LSR-Dosiersystem Top 5000P. Es ermöglicht die Kommunikation mit der Spritzgießmaschine und Daten in Echtzeit auszutauschen. Dies hat für die Steuerung den Vorteil, dass die Parameter des Dosiersystems direkt an der Spritzgießmaschine eingestellt werden können. Darüber hinaus können Rezepte und Parameter so einfacher abgespeichert werden. Natürlich gelten sämtliche Möglichkeiten der Kommunikation mit der Spritzgießmaschine auch für Produktionsleitsysteme (© Elmet)

    Im Materialhandling für Liquid Silicon Rubber (LSR) zeigt Elmet erstmalig eine OPC-UA-Schnittstelle an ihrem LSR-Dosiersystem Top 5000P. Es ermöglicht die Kommunikation mit der Spritzgießmaschine und Daten in Echtzeit auszutauschen. Dies hat für die Steuerung den Vorteil, dass die Parameter des Dosiersystems direkt an der Spritzgießmaschine eingestellt werden können. Darüber hinaus können Rezepte und Parameter so einfacher abgespeichert werden. Natürlich gelten sämtliche Möglichkeiten der Kommunikation mit der Spritzgießmaschine auch für Produktionsleitsysteme (© Elmet)

  • Mit dem Mowis 3 zeigt Moretto ein integriertes Überwachungssystem für die Kunststoffverarbeitung. Die konfigurierbare und modular aufgebaute Software zielt speziell auf Produkte des eigenen Hauses ab, von der Lagerung von Granulat in Silos über die Trocknung bis zur Granulierung und Dosierung des Kunststoffmaterials (© Moretto)

    Mit Mowis 3 zeigt Moretto ein integriertes Überwachungssystem für die Kunststoffverarbeitung. Die konfigurierbare und modular aufgebaute Software zielt speziell auf Produkte des eigenen Hauses ab, von der Lagerung von Granulat in Silos über die Trocknung bis zur Granulierung und Dosierung des Kunststoffmaterials (© Moretto)

  • Für Multi-Trichter Anwendungen bietet das Eureka Plus System eine Kombination aus vier patentierten Technologien. Dazu gehört eine spezielle innere Trichtergeometrie sowie die Regelung des Luft-Volumenstroms und ein Mehrbett-Trockner in Kombination mit der Inline-Restfeuchtemessung. Der Moisture Meter Manager von Moretto kann Restfeuchte von 0,3 % bis 0,0015 % mit einer Genauigkeit von ± 0,0003 % messen und die Trocknungsparameter entsprechend des Ist-Messwerts regeln. In der Fördertechnik ist es die Software One Wire 6, die das Fördersystem intelligent regelt (© Moretto)

    Für Multi-Trichter Anwendungen bietet das Eureka Plus System eine Kombination aus vier patentierten Technologien. Dazu gehört eine spezielle innere Trichtergeometrie sowie die Regelung des Luft-Volumenstroms und ein Mehrbett-Trockner in Kombination mit der Inline-Restfeuchtemessung. Der Moisture Meter Manager von Moretto kann Restfeuchte von 0,3 % bis 0,0015 % mit einer Genauigkeit von ± 0,0003 % messen und die Trocknungsparameter entsprechend des Ist-Messwerts regeln. In der Fördertechnik ist es die Software One Wire 6, die das Fördersystem intelligent regelt (© Moretto)

  • L&R Kältetechnik setzt auf alternative, synthetische Hydrofluorolefin-Kältemittel (HFO) bei ihren Geräten, die eine höhere Umweltverträglichkeit besitzen. Die neue Serie Ecopro 2.0 ist mit stufenlos über die Drehzahl regelbaren, halbhermetischen Schraubenkompressoren und effizienzsteigernden Kondensatoren sowie elektronisch gesteuerten Expansionsventilen ausgestattet, um die Energieeffizienz zu steigern. Die Einbindung aller Komponenten in die Gesamtsteuerung der Anlage bietet die Grundlage für eine energetische Verbesserung (© L&R Kältetechnik)

    L&R Kältetechnik setzt auf alternative, synthetische Hydrofluorolefin-Kältemittel (HFO) bei ihren Geräten, die eine höhere Umweltverträglichkeit besitzen. Die neue Serie Ecopro 2.0 ist mit stufenlos über die Drehzahl regelbaren, halbhermetischen Schraubenkompressoren und effizienzsteigernden Kondensatoren sowie elektronisch gesteuerten Expansionsventilen ausgestattet, um die Energieeffizienz zu steigern. Die Einbindung aller Komponenten in die Gesamtsteuerung der Anlage bietet die Grundlage für eine energetische Verbesserung (© L&R Kältetechnik)

  • Neu im Portfolio von Koch Maschinentechnik ist das Steuergerät Multi Control 7 für Vormischer und Dosierstationen. Es vereint den Funktionsumfang seiner Vorgänger, ist aber nur halb so groß. Dabei kann das MC7 mehrere Dosierstationen und die anschließende homogene Vermischung für die Verarbeitung steuern. In der Bedientechnik löst ein Touchscreen die Bedienfelder mit Tastatur und Textanzeige ab. Prozent-Anteile zur Dosierung werden direkt über das berührungssensitive Display eingegeben. Die anstehenden Dosierzeiten ermittelt die Steuerung daraufhin automatisch. Alternativ ist eine manuelle Eingabe der Dosierzeit weiterhin möglich (© Koch-Technik)

    Neu im Portfolio von Koch Maschinentechnik ist das Steuergerät Multi Control 7 für Vormischer und Dosierstationen. Es vereint den Funktionsumfang seiner Vorgänger, ist aber nur halb so groß. Dabei kann das MC7 mehrere Dosierstationen und die anschließende homogene Vermischung für die Verarbeitung steuern. In der Bedientechnik löst ein Touchscreen die Bedienfelder mit Tastatur und Textanzeige ab. Prozent-Anteile zur Dosierung werden direkt über das berührungssensitive Display eingegeben. Die anstehenden Dosierzeiten ermittelt die Steuerung daraufhin automatisch. Alternativ ist eine manuelle Eingabe der Dosierzeit weiterhin möglich (© Koch-Technik)

  • Immer flexiblere Prozesse erfordern Peripheriegeräte, die den Anforderungen an kurze Wechselzeiten gerecht werden. Den FlexWall-Plus-Dosierer bietet Brabender nun in der Easy-Change-Version an. Durch die austauschbare Dosiereinheit können Stillstandzeiten erheblich verkürzt werden. Die Besonderheit der Variante liegt darin, dass Trog, Schnecke, Schneckenrohr und Gehäuse eine konstruktive Einheit bilden, die durch Schnellverschlüsse mit dem Chassis und Antrieb verbunden ist (© Brabender)

    Immer flexiblere Prozesse erfordern Peripheriegeräte, die den Anforderungen an kurze Wechselzeiten gerecht werden. Den FlexWall-Plus-Dosierer bietet Brabender nun in der Easy-Change-Version an. Durch die austauschbare Dosiereinheit können Stillstandzeiten erheblich verkürzt werden. Die Besonderheit der Variante liegt darin, dass Trog, Schnecke, Schneckenrohr und Gehäuse eine konstruktive Einheit bilden, die durch Schnellverschlüsse mit dem Chassis und Antrieb verbunden ist (© Brabender)

  • Auf der Fakuma zeigt Promix Solutions den patentierten Kühlmischer P1, der durch simultanes Kühlen und Mischen neue verfahrenstechnische Möglichkeiten eröffnet. Er eignet sich als leistungsstarker Kühler für viskose und sehr viskose Schmelzen, um Extrusionsprozesse zu verbessern und um in Schäumprozessen sehr homogene Schaumstrukturen mit kleinen Zellen zu erzeugen. Einsetzbar ist er u. a. für Polymere wie z. B. PP, PE, PS, PET, PLA, PC, TPE und weitere Kunststoffe sowie Anwendungen (© Promix)

    Auf der Fakuma zeigt Promix Solutions den patentierten Kühlmischer P1, der durch simultanes Kühlen und Mischen neue verfahrenstechnische Möglichkeiten eröffnet. Er eignet sich als leistungsstarker Kühler für viskose und sehr viskose Schmelzen, um Extrusionsprozesse zu verbessern und um in Schäumprozessen sehr homogene Schaumstrukturen mit kleinen Zellen zu erzeugen. Einsetzbar ist er u. a. für Polymere wie z. B. PP, PE, PS, PET, PLA, PC, TPE und weitere Kunststoffe sowie Anwendungen (© Promix)

  • ProTec Polymer Processing stellt erstmals die Fertigungslösung Somos Perfoamer vor, mit der das physikalische Schäumverfahren „Plastinum Foam Injection Molding“ genutzt werden kann. Das Produkt umfasst dabei alle Komponenten von der Trocknung über die Temperierung, die Anreicherung mit Kohlenstoffdioxid und die Zuführung an eine beliebige Spritzgießmaschine. Mittels des nun neu in der Serie anwendbaren Verfahrens konnten unter Laborbedingungen hohe Materialeinsparungen realisiert werden. Das Aggregat ist für den mobilen Einsatz ausgelegt und auch gleichzeitig an mehreren Spritzgießmaschinen nutzbar (© ProTec)

    ProTec Polymer Processing stellt erstmals die Fertigungslösung Somos Perfoamer vor, mit der das physikalische Schäumverfahren „Plastinum Foam Injection Molding“ genutzt werden kann. Das Produkt umfasst dabei alle Komponenten von der Trocknung über die Temperierung, die Anreicherung mit Kohlenstoffdioxid und die Zuführung an eine beliebige Spritzgießmaschine. Mittels des nun neu in der Serie anwendbaren Verfahrens konnten unter Laborbedingungen hohe Materialeinsparungen realisiert werden. Das Aggregat ist für den mobilen Einsatz ausgelegt und auch gleichzeitig an mehreren Spritzgießmaschinen nutzbar (© ProTec)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

  • Bild 1/2: Wittmann Kunststoffgeräte GmbH, Wien/Österreich (Halle B1, Stand 1204)
  • Bild 3: Elmet Elastomere Produktions- und Dienstleistungs-GmbH, Oftering/Österreich (Halle A5, Stand 5306)
  • Bild 4/5: Moretto S.p.A., Massanzago/Italien (Halle B3, Stand 3208)
  • Bild 6: L&R Kältetechnik GmbH, Sundern (Halle A5, Stand 5111)
  • Bild 7: Koch Maschinentechnik GmbH, Ispringen (Halle A3, Stand 3213)
  • Bild 8: Brabender Technologie GmbH & Co. KG, Duisburg (Halle A6, Stand 6213)
  • Bild 9: Promix Solutions AG, Winterthur/Schweiz (Halle A2, Stand 2105)
  • Bild 10: ProTec Polymer Processing GmbH, Bensheim (Halle B3, Stand 3119)

Fazit

Der Messebesucher kann sich auf die stetige Weiterentwicklung bestehender Produktserien freuen. Dabei fällt die fast flächendeckend vorhandene Schnittstellenausstattung auf sowie der erneut starke Fokus auf Energieeffizienz. Intelligente Regelkonzepte, die innerhalb von Produkten die erfassten Daten für bessere Prozesse verwenden, sind deutlich häufiger zu finden. Zumindest auf Produktebene scheint es genug Ideen für Verbesserungen durch die Nutzung von Daten zu geben.

Weitere aktuelle Meldungen zur Fakuma 2018 finden Sie auf unserer Messeseite.

Der Autor Jens P. Siepmann forscht im Bereich der metallischen Beschichtung von Kunststoffbauteilen.

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2017

    Digitalisierung und Effizienz

    Aussteller betonen „intelligente“ und ressourcenschonende Seiten

    Die Hersteller von Materialhandling-Komponenten sind bestrebt, ihre Produkte effizienter und – im Sinne von Industrie 4.0 – „intelligenter“ auszuführen. Auf der Fakuma 2017 präsentieren die Aussteller die Effizienz und „Intelligenz" ihrer Produkte.   mehr

    ProTec Polymer Processing GmbH Headquarters
    PIOVAN GmbH
    HS Umformtechnik GmbH
    Moretto S.p.A.
    Dopag Dosiertechnik u. Pneumatik AG
    Emde Industrie-Technik GmbH
    FarragTech GmbH
    Coperion K-Tron (Schweiz) GmbH

Unternehmensinformation

Brabender® GmbH & Co. KG

Kulturstraße 49-55
DE 47055 Duisburg
Tel.: 0203 77880
Fax: 0203 7788100

ELMET Elastomere Produktions- u Dienstleistungs-GmbH

Tulpenstraße 21
AT 4064 OFTERING
Tel.: +43 7221 74577-0
Fax: +43 7221 74577-11

L & R Kältetechnik GmbH & Co. KG

Hachener Str. 90 a
DE 59846 Sundern Hachen
Tel.: 02935 9652-0
Fax: 02935 9652-999

Moretto S.p.A.

Via dell'Artigianato, 3
IT 35010 MASSANZAGO PD
Tel.: +39 049 9396711
Fax: +39 049 9396710

Promix Solutions AG

Technoparkstrasse 2
CH 8406 WINTERTHUR
Tel.: +41 52 26780-80
Fax: +41 52 26780-81

ProTec Polymer Processing GmbH Headquarters

Stubenwald-Allee 9
DE 64625 Bensheim
Tel.: 06251 77061-0
Fax: 06251 77061-500

Werner Koch GmbH Maschinentechnik

Industriestr. 3
DE 75228 Ispringen
Tel.: 07231 8009-0
Fax: 07231 8009-60

Wittmann Kunststoffgeräte GmbH

Lichtblaustr. 10
AT 1220 WIEN
Tel.: +43 1 250390
Fax: +43 1 2597170

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten