nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
22.04.2019

Präzise berechnetes Temperaturverhalten

Simulation der Kühlung mit Temp-Flex-Schläuchen

Die Simcon kunststofftechnische Software GmbH, Würselen, hat den Funktionsumfang ihrer modularen Simulationssoftware Cadmould erweitert. Damit können Anwender die Werkzeugtemperierung bereits in der Planungsphase präzise berechnen und gestalten – mit der aktuellen Version 11 jetzt auch beim Einsatz von Temp-Flex-Schläuchen der Hasco Hasenclever GmbH + Co KG. So erreichen sie eine effektivere, gleichmäßige Temperierung mit weniger Versuchsschleifen; das spart Geld und Zeit.

Der neue Funktionsumfang der Simulationssoftware Cadmould erlaubt auch die Berechnung der Werkzeugtemperierung beim Einsatz von Temp-Flex-Schläuchen von Hasco (© Simcon

Der neue Funktionsumfang der Simulationssoftware Cadmould erlaubt auch die Berechnung der Werkzeugtemperierung beim Einsatz von Temp-Flex-Schläuchen von Hasco (© Simcon

Im Gegensatz zu einfachen Kühlkanälen ermöglichen es Temp-Flex-Schläuche, auch komplizierte Bauteilgeometrien konturnah zu kühlen. Sanftere Umlenkungen des Temperiermediums reduzieren dabei den Druckverlust und erhöhen die Durchflussmengen. Komplexe Bauteile werden schneller und verzugsärmer gekühlt – das sorgt für eine höhere Produktionskapazität und bessere Bauteilqualität. Ebenfalls entfällt dank der Schläuche ein aufwendiges Abdichten der Werkzeugebenen untereinander wie bei Kühlbohrungen mit Kontakt zu mehreren Werkzeugplatten.

"Wenn Kühlwasser durch eine Bohrung strömt und direkten Kontakt zur Werkzeugwand hat, ist der Wärmeübergang natürlich ein anderer, als wenn das Wasser erst eine Schlauchwand berührt", erklärt Angela Kriescher, Produktmanagerin bei Simcon. "Dieses Temperaturverhalten – inklusive des Einflusses von Schlauchdurchmesser und Durchflussmenge sowie der Länge des Kühlkanals und des dabei entstehenden Druckverlustes – berücksichtigt Cadmould 11 jetzt mit nur einem Klick." Das erweiterte Modul "T-Box" ermittelt den Wärmeübergangskoeffizienten automatisch und stellt die Temperaturen an jedem Punkt des Systems dar. Anwender haben zudem die Möglichkeit, alle Parameter wie Anordnung der Kühlkanäle, Fließrichtung, Trennflächen oder Werkstoffe zu variieren, um das Spritzgießwerkzeug ideal zu gestalten.

Für den Einsatz von Temp-Flex-Schläuchen wurden in der Vergangenheit die Werkzeuge im Trial-and-Error-Verfahren geteilt, die Kühlkanäle gefräst und die Schläuche eingelegt. Mit Cadmould 11 geht es jetzt effizienter: "Die Software berechnet die Strömung des Temperierfluids und, aufgrund des Wärmeaustauschs mit dem Werkzeug, die aktuelle Temperatur des Temperiermediums", sagt Kriescher. So entsteht eine hochpräzise 3D-Simulation der Temperierung.

Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 01/2019

    Virtuelle Bauteilfehler zum Anfassen

    Neue Version der Simulationssoftware Cadmould

    Der Simulationsspezialist Simcon erweitert den Funktionsumfang seiner Software. Mit der neuen Version und einem 3D-Drucker lassen sich unter anderem Parameter wie Schwindung und Verzug haptisch bewerten.   mehr

    Simcon GmbH

  • 29.11.2017

    Simcon holt die nächste Generation in die Geschäftsführung

    Für die Zukunft gerüstet

    Unternehmensgründer Dr.-Ing. Paul F. Filz beruft seine Tochter Ines Filz in die Geschäftsführung des Simulationsunternehmens. Zuvor war sie drei Jahren im Bereich der Unternehmensentwicklung tätig.   mehr

Unternehmensinformation

Simcon GmbH

Schumanstr. 18a
DE 52146 Würselen
Tel.: 02405 64571-0
Fax: 02405 64571-20

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten