nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Unerwünschte Fingerabdrücke vermeiden

Spezielle Oberflächen

Eine besondere Lackiertechnik erzeugt auf der Kunststofffolie Anti-Fingerprint-Eigenschaften trotz samtiger Haptik (© Senoplast)

Eine besondere Lackiertechnik erzeugt auf der Kunststofffolie Anti-Fingerprint-Eigenschaften trotz samtiger Haptik (© Senoplast)

Mit der Folie senosan AM1800TopMatt AF bringt die Senoplast Klepsch & Co. GmbH, Piesendorf/Österreich, die dritte Generation von matten Oberflächen auf den Markt. Eine fortschrittliche Lackiertechnik ermöglicht Anti-Fingerabdruck-Eigenschaften. Die Folie weist nicht nur Schmutz effektiv ab, sondern besitzt auch eine besonders samtige Haptik. Eignen soll sich die Folie insbesondere für unterschiedliche Möbelanwendungen im Innenbereich als 1D- und 2D-Lösung (Flachlamination und Postforming).

Für den Automobilbau erweitert das Unternehmen ihre senosan-ABS-PMMA-Platten mit neuartigen Metallic-Tönen. Da ABS-PPMA mit einer Dichte von ca. 1 g/cm³ fast acht Mal leichter ist als Stahl (7,8 g/cm³), ist Kunststoff selbst mit der 4-fachen Wanddicke nur halb so schwer wie die klassische Stahlbauweise. Außerdem verzeiht das Halbzeug, laut Hersteller, Bagatellschäden wie Parkrempler ohne bleibende Verformung.

Im Bereich Reisekoffer bietet Senoplast mit der senosan C100 Matt eine Platte mit matter Oberfläche an. Die Platte ist ein Polycarbonat-Mehrschichtverbund und soll sich nach Angaben des Herstellers durch hohe Schlagzähigkeit auszeichnen. Die neue Oberfläche ist in Uni und Metallic matt sowie auch mit genarbter Struktur erhältlich.

Senoplast hält auch spezielle Platten für Bahn- und Bus-Anwendungen bereit. Beispielsweise ist das matte, halogenfrei flammgeschützte Kunststoffhalbzeug senosan C60FR-5 PC/ABS für Seiten- oder Trennwände in Zügen konzipiert und erfüllt die Anforderung HL2 bei Wanddicken von 2 bis 5 mm und HL3 bei 2 mm Dicke. Zudem weist das Halbzeug mit einem E-Modul von 4000 MPa, einer Bruchdehnung von >25 % und einer Dichte von 1,3 g/cm³ sehr gute mechanische Eigenschaften auf. Für Busse bietet Senoplast die ebenfalls halogenfrei flammgeschützte Platte senosan CA60FR-3U Supermatt an. Diese erfüllt die ECE-Norm R118.03 mit 1,5 bis 7 mm Dicke, bei einer Dichte von 1,29 g/cm³ und einem E-Modul von 3700 MPa. Die Platte soll auch in einer Version mit geringerer Dichte von 1,19 g/cm³ und einem E-Modul von 2400 MPa erhältlich sein. Alle Platten und Folien zeigt Senoplast an Stand F09 in Halle 8a auf der K 2019.

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Leichtbau mit Schaumstoffen

    Dämmung für Elektrofahrzeuge

    Auf der K 2019 zeigt Asahi Kasai einen Polyamid-Schaumstoff (PA) und Partikelschaum für Automobile. Sie sollen unter anderem für die Wärmedämmung und die Geräuschdämpfung eingesetzt werden. Der Hersteller zielt mit ihnen unter anderem auf Elektrofahrzeuge und die dort verbauten Gehäuse von Batterien.   mehr

    Asahi Kasei Corporation
    Asahi Kasei Europe GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Endlosfaserverstärkte Tapes in Großserienanwendungen

    45 % Gewicht einsparen

    Verbundwerkstoffe spielen auf der K 2019 bei Lanxess eine wichtige Rolle. Gezeigt wird ein glasfaserverstärkte PA 6, das unter anderem im Audi A8 zum Einsatz kommt. Außerdem stellt das Unternehmen ein PBT-Compound vor, das Hochleistungskunststoffe im Automobil ersetzt.   mehr

    LANXESS Deutschland GmbH
    Lanxess AG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Türmodule aus thermoplastischen Verbundmaterialien

    Leichtbau in Automobilen

    Mehr als 5 kg sollen sich bei Fahrzeugtüren durch das endlosfaserverstärkte Kingply im Vergleich zu Stahl einsparen lassen. Kingfa zeigt das Material auf der K 2019 am Beispiel von Türmodulen des Ford Focus.   mehr

    Kingfa Sci. & Tech. (Europe) GmbH
    Kingfa Sci. & Tech. Co. Ltd.

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    PBT für Extrusion und Thermoformen

    Hoher Schmelzpunkt, geringe Wasseraufnahme

    Zwei neue Polybutylenterephthalate (PBT) zeigt BASF auf der K 2019. Sie sind schäumbar, lassen sich leicht einfärben und besitzen mit den passenden Additiven eine hohe Schmelzfestigkeit.   mehr

    BASF SE

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Spezialcompounds für die Mobilität von morgen

    Magnetisch und wärmeleitfähig

    Sehr anspruchsvolle Anwendungen profitieren von speziell dafür angepassten Compounds. Für die Elektromobilität stellt Barlog Plastics auf der K 2019 wärmeleitfähige und magnetische Varianten vor.   mehr

    Barlog plastics GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Anwendungstechnische Compoundentwicklung

    Langfaserverstärkte Compounds

    Zwei- bis dreimal höhere Zähigkeit, bessere Kriechfestigkeit und Alterungsbeständigkeit als kurzfaserverstärkte Compounds verspricht Akro-Plastic für seine neuen langfaserverstärkten Kunststoffe. Selbst nach 5000 h Wärmealterung sollen sie noch eine gute Leistungs liefern. Zu sehen sind die Compounds auf der K 2019.   mehr

    Akro-Plastic GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    40. Geburtstag von Polyamid-12-Elastomer

    Glanz und Transparenz

    Pünktlich zum 40. Geburtstag des Polyamid-12- Elastomers hat Evonik eine neue Type des Werkstoffs entwickelt. Zu sehen ist dieser auf der K 2019. Außerdem zeigt das Unternehmen Additive, die das Kunststoffrecycling deutlich vereinfachen sollen.   mehr

    Evonik Resource Efficiency GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Materialien für Automobil- und Medizintechnik

    Elektronische Pflaster und der künftige Fahrzeuginnenraum

    Wearables, etwa elektronische Pflaster, werden in der Medizintechnik immer beliebter. Ihr Herstellung ist allerdings gar nicht so simpel. Auf der K 2019 zeigt Covestro, wie das mit einer speziellen Folientechnik funktionieren kann. Außerdem gibt das Unternehmen einen Ausblick auf den zukünftigen Fahrzeuginnenraum.   mehr

    Covestro Deutschland AG

Unternehmensinformation

Senoplast Klepsch & Co. GmbH

Wilhelm-Klepsch-Str. 1
AT 5721 PIESENDORF
Tel.: +43 6549 7444
Fax: +43 6549 7942

Internet:www.senoplast.com
E-Mail: info <AT> senoplast.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten