nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
03.07.2018

Schnittstelle für Compoundieranlagen

Übergreifende Steuerung für mehrere Produktionslinien

CPCC erfasst für jedes produzierte und abgefüllte Gebinde die Prozessdaten und sendet diese an das ERP-System (© Coperion)

Mit dem Coperion Production Control Center (CPCC) präsentiert die Coperion GmbH, Stuttgart, ein System zur Steuerung von Compoundieranlagen. Das CPCC umfasst die wesentlichen Funktionen eines Manufacturing Execution Systems (MES), z.B. die Betriebsdatenerfassung, KPI-Ermittlung, Rückverfolgbarkeit oder das Auftragsmanagement, und stellt die Schnittstelle zwischen den Compoundierlinien und einem ERP-System dar. Es soll insbesondere die übergreifende Steuerung der kontinuierlichen Fertigung auf mehreren Produktionslinien ermöglichen.

Darüber hinaus sind die Dokumentation des Produktionsprozesses und die Rückverfolgung vom fertigen Produkt bis hin zu den eingesetzten Rohstofflosen weitere Vorteile der Steuerung, so das Unternehmen. Durch die Verwendung allgemein anerkannter Standards ist eine Einbindung in die bestehende IT-Infrastruktur möglich. Das erste System soll im zweiten Halbjahr 2018 in Betrieb genommen werden.

Automatisierte und transparente Produktion

Durch die Verbindung mit einem ERP-System automatisiert das CPCC wesentliche Aufgaben im Produktionsprozess. Das ERP-System sendet Master-Rezepte mit anteiligen Rohstoffkomponenten und Rohstofflosdaten der verwendeten Stoffe an das CPCC. Das System erstellt aus diesen Daten sowie aus hinterlegten Produktionslinienparametern so genannte Rezept-Fertigungsversionen für eine Produktionslinie. Anschließend erfolgt eine automatisierte Konsistenzprüfung. Betriebs- und Arbeitsanweisungen für das Bedienpersonal der Compoundieranlagen sind in den Rezept-Fertigungsversionen enthalten.

Auf Basis der Rezept-Fertigungsversionen kann die Auftragsplanung des ERP-Systems eine aktuelle Liste der zu fertigenden Produktionsaufträge erstellen und dem CPCC übermitteln. Das System überträgt die Produktionsauftragsdaten anschließend an die jeweilige Compoundierlinie und startet dort die Produktion.

Lückenlose Rückverfolgung

Das CPCC erfasst für jedes produzierte und abgefüllte Gebinde die Prozessdaten und sendet diese an das ERP-System. Barcodes ermöglichen laut Unternehmen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit. Darüber hinaus erfolgt die Übermittlung weiterer Informationen an das ERP-System, wie z.B. den aktuellen Produktionsauftragsstatus sowie am Ende des Produktionsauftrags eine Übersicht über die verbrauchten Rohstoffe, Fertigproduktmengen und Mengenangaben über nicht spezifikationsgerechtes Material. Alle Produktions- und Prozessdaten werden vom CPCC in einer integrierten Datenbank abgelegt und einer Langzeitarchivierung zugeführt.

Für die Kommunikation vom CPCC zu den Produktionslinien kommt mit dem Machine-to-Machine-Kommunikationsprotokoll OPC Unified Architecture (OPC UA) ein Standard-Kommunikationsprotokoll zum Einsatz, dass es ermöglichen soll, auch Fremdsysteme an das CPCC anzubinden. Zur Remote-Unterstützung und Diagnose kann Coperion über ein vom Kunden bereitgestelltes Virtual Private Network (VPN) mit dem System in Verbindung treten. Auch die Coperion-ServiceBox, ein integriertes System zur Online-Überwachung und Störungserfassung von Anlagen und Komponenten, kann für diese Aufgaben verwendet werden. (ys)

Weiterführende Information
  • Erschienen am 13.09.2019

    Meilenstein K3

    Vibrationsdosierer mit technischen Finessen

    Eine neuartige Palette von Vibrationsdosierern stellt Coperion K-Tron auf der K 2019 vor, deren Vibrationsantrieb mit nur 20 W auskommt.   mehr

    Coperion K-Tron (Schweiz) GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 06/2018

    Fördertechnik Fluidlift ecoblue reduziert Staub

    Gesteigerte Energieeffizienz bei pneumatischer Förderung

    Coperion präsentiert auf der NPE erstmals ein pneumatisches Förderverfahren für Kunststoffgranulate. Bei der Entwicklung stand u.a. die Reduzierung der eingebrachten Feuchtigkeit im Fokus.   mehr

    Coperion GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 02/2018

    Best-Practice-Doppelschneckenextruder für Pulverlack

    Kurze Liefer- und Amortisationszeit dank Standardisierung

    In einer Best-Practice-Ausführung fließen die Kenntnisse zusammen, die der Hersteller bei der Realisierung von über 800 Maschinen zur Aufbereitung von Hybrid-Pulverlacken oder Hochglanz-Produkten gesammelt hat.   mehr

    Coperion GmbH

  • 06.07.2017

    Aufbereitung antistatischer Polymere

    Coperion liefert Gesamtanlage an IonPhasE Oy

    Der Leistungsumfang umfasst die komplette Anlage von der Rohmaterialaufgabe über die Förderung, Dosierung und Aufbereitung der dissipativen Polymere bis hin zum Handling der fertigen Produkte.   mehr

Unternehmensinformation

Coperion GmbH

Theodorstr. 10
DE 70469 Stuttgart
Tel.: 0711 897-2515
Fax: 0711 897-3981

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten