nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.12.2019

Schnellere Aushärtung per Mikrowellen

Dichtungssysteme, Klebstoffe und Vergussmassen

Die Aushärtung von Dichtungssystemen und Klebstoffen ist oft ein wichtiger Faktor für die Taktzeiten in der Produktion. Mit der Mikrowellentechnologie von Rampf soll deren thermisch Aktivierung deutlich schneller erfolgen. Das sorgt für schnellere Durchlaufzeiten.

Mikrowellen aktivieren die Kunststoffsysteme direkt nach der Austragsdüse (© Rampf)

Mikrowellen aktivieren die Kunststoffsysteme direkt nach der Austragsdüse (© Rampf)

Die Rampf Holding Gmbh & Co. KG, Grafenberg, hat eine Mikrowellentechnologie für das schnelle Aushärten von Dichtungssystemen, Klebstoffen und Vergussmassen vorgestellt. Mit der Raku Microwave Curing lassen sich ein- und zweikomponentige Kunststoffsysteme mittels Mikrowellenstrahlung thermisch aktivieren.

Die Aushärtedauer von Dichtungssystemen, Klebstoffen und Vergussmassen ist entscheidend für kürzere Takt- und Durchlaufzeiten. Mit der Mikrowellentechnologie von Rampf soll die Reaktivität von Kunststoffsystemen auf Basis von Polyurethan, Epoxid und Silikon bis um das Vierfache erhöht werden. Dafür aktivieren elektromagnetische Wellen das Material direkt nach der Austragsdüse thermisch, bevor es auf das Bauteil appliziert wird. Die Strahlung wird via Wellenleiter zur Aktivierungszone übertragen und nur einen Sekundenbruchteil appliziert.

Viskosität und Reaktivität im Prozess stufenlos einstellen

Viskosität und Reaktivität sind dadurch nach Herstellerangaben stufenlos und direkt im Prozess schnell und flexibel regulierbar. Die geringere Aushärte- und Prozessdauer soll die Durchlaufzeiten und somit die Wirtschaftlichkeit des Produktionsprozesses deutlich verbessern. Außerdem wird die Handlingfestigkeit wesentlich früher erreicht, wodurch das Bauteil früher belastet und einem weiteren Verarbeitungsschritt zugeführt werden kann. In vielen Fällen verkürzt sich Rampf zufolge der Temperzyklus durch die Mikrowellenerwärmung deutlich. Im Idealfall kann sogar ganz auf einen Temperofen verzichtet werden.

Bei zweikomponentigen Reaktionsharzen soll sich durch die Anpassung der Materialformulierung deren Wechselwirkung mit der Mikrowellenstrahlung zusätzlich verbessern. Ein weiterer Vorteil ist laut Rampf die höhere Maschinenverfügbarkeit. In einer Zweikomponenten-Niederdruckmaschine erfolgt die Vermischung und Aktivierung des Materials üblicherweise in einem Schritt. Bei der Raku Microwave Curing sind hingegen Misch- und Aktivierungsprozess getrennt. Dadurch soll sich die Verschmutzung im Mischkopf deutlich reduzieren und die Anzahl der notwendigen Spülvorgänge verringern. (fs)

Weiterführende Information
  • Schichtdicken inline prüfen
    Kunststoffe 10/2019, Seite 198 - 201

    Schichtdicken inline prüfen

    Berührungslose Messung mit Terahertz-Wellen im Mikrometer- bis Zentimeterbereich

    Die Terahertz-Technik erlaubt berührungslose Inline-Messungen im Mikrometer- bis Zentimeterbereich. Wanddicken von Rohren, Schläuchen und...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    In-Situ-Dichtungen

    Spannungsfrei abdichten

    Rampf zeigt auf der K 2019 In-Situ-Dichtungen für verschiedene Fahrzeugklassen. Vor allem Dichtungen aus Polyurethan und Silikon stehen im Mittelpunkt. Sie liegen geschäumt und ungeschäumt vor.   mehr

    Rampf Holding GmbH & Co. KG

  • Nachhaltig flexibel
    Kunststoffe 09/2019, Seite 148 - 149

    Nachhaltig flexibel

    Roboterzelle optimiert den Bearbeitungsprozess eines wiederverwendbaren Kunststoffbestecks

    Die Kunststoffindustrie setzt sich immer mehr mit dem Thema auseinander, nachhaltige und flexibel einsetzbare Produkte zu fertigen. Wie das...   mehr

  • 15.05.2019

    Schnelle 2K-Klebstoffe dank Lichtfixierung

    Hohe Anfangsfestigkeit innerhalb von 5 s

    Delo hat eine Lichtfixierung für zweikomponentige Epoxidharze vorgestellt. Dank der Hybridchemie lassen sich Fertigungsprozesse beschleunigen und die Logistik vereinfachen.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 01/2019

    Flammgeschützter Klebstoff Delo Duopox AB8162

    Zusammenhalt im Flugzeuginnenraum

    In keiner anderen Branche kommt es so sehr auf Leichtbau an wie in der Luftfahrt. Einerseits muss eine sehr hohe Festigkeit erreicht, andererseits das Gewicht reduziert werden. Für zuverlässige Verbinungselemente wurde nun ein Strukturklebstoff entwickelt, der die Vorgaben der Flugzeugindustrie erfüllt.   mehr

    DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

  • Erschienen in Kunststoffe 11/2018

    Hohe Zähigkeit trotz Steifigkeit

    Geruchloser 2K-Methacrylat-Strukturklebstoff

    Ein Schweizer Unternehmen präsentiert einen Strukturklebstoff für Composites, Metalle und verschiedenen Kunststoffe. Bei 80 °C wird noch über die Hälfte der Ausgangsfestigkeit erreicht.   mehr

Unternehmensinformation

Rampf Holding GmbH & Co. KG

Albstr. 37
DE 72661 Grafenberg
Tel.: 07123 9342-0
Fax: 07123 9342-55

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten