nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
17.06.2015

Schichtdickenmessgeräte Minitest 725/735/745

Mobiler und flexibler

Mit den drei Geräten Minitest 725, 735 und 745 erweitert die ElektroPhysik Dr. Steingroever GmbH & Co. KG, Köln, ihr Angebot an Schichtdickenmessgeräte. Eine Bluetooth-Schnittstelle für den direkten und kabellosen Datentransfer an Smartphones oder Tablets soll die Messungen mobiler und komfortabler machen. Zusätzlich besitzen alle Geräte eine USB-Schnittstelle für die Verbindung mit Computern, Notebooks oder Druckern. Für die Auswertung steht die CAQ-Software QUIPSY zur Verfügung.

Die Schichtdickenmessgeräte MiniTest 725/735/745 mit drei verschiedenen Sensoranschlüssen (Bild: ElektroPhysik Dr. Steingroever)

Die Schichtdickenmessgeräte MiniTest 725/735/745 mit drei verschiedenen Sensoranschlüssen (Bild: ElektroPhysik Dr. Steingroever)

Drei unterschiedliche Anschlussvarianten

Die drei Geräte der Serie verfügen über den gleichen Funktionsumfang und unterscheiden sich in erster Linie durch den Sensoranschluss. Während 725er Version mit einem integrierten Sensor arbeitet, der direkt am Gerät sitzt, ist der Sensor bei der 735er Variante über ein Kabel mit dem Messgerät verbunden. Damit sollen sich auch Messungen an schwer zugänglichen und engen Stellen durchführen lassen. Das Modell 745 verfügt über wechselbare Sensoren, die wahlweise direkt am Gerät eingesetzt werden können oder über Kabel an das Messgerät angeschlossen werden. Zudem besitzt dieses Modell einen größeren Messwertspeicher.

Ergonomisch bei hoher Reproduzierbarkeit

Das Display der Schichtdickenmessgeräte zeigt den aktuellen Messwert und dazu die wichtigsten Parameter und ist um 180° drehbar. Die digitalen Sensor-Integrated Digital Signal Processing-Sensoren (SIDSP) ermöglichen eine hohe Reproduzierbarkeit der Messergebnisse. Durch die Kalibrierung mit bis zu 50 Kalibrierpunkten während des Fertigungsprozesses werden spätere Messfehler reduziert. Unterschiedliche Kabellängen haben laut Hersteller keinen Einfluss auf die Störsicherheit. Die automatische Substrat-Erkennung der FN-Sensoren hilft, Bedienungsfehler zu vermeiden. Dabei unterstützen die Geräte der Serie MiniTest 7x5 die länderspezifischen Normen SSPCPA2, SS 184160 (Schweden) und AS 3894.3 (Australien) sowie die internationale Norm ISO 19840. Bei allen Sensoren ermöglicht der verschleißfeste Messpol aus Hartmetall zuverlässige Messergebnisse über eine lange Nutzungsdauer.

Unempfindliche Sensoren

Darüber hinaus verfügen die Geräte über Sensoren zur Messung in Rohren und Miniatursensoren in geraden und gewinkelten Ausführungen (45° und 90°). Weitere Sonden speziell zur Messung auf Karosserieblech zeigen sich in ihrem Messverhalten unempfindlicher gegenüber Geometrien und verschiedenen Substraten, so der Hersteller.

Unternehmensinformation

ElektroPhysik Dr. Steingroever GmbH & Co KG

Pasteurstr. 15
DE 50735 Köln
Tel.: 0221 75204-0
Fax: 0221 75204-67

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten