nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.08.2001

Santoprene-3-Stufen-Gelenkfederung

Wie man sich bettet . . .

Santoprene

Wie wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden ein erholsamer Schlaf ist, ist hinlänglich bekannt. Zur besseren Abstützung der Wirbelsäule und Entlastung der Rumpfmuskulatur trägt jetzt eine neue, patentierte 3-Stufen-Gelenkfederung aus einem thermoplastischen Kautschuk (Typ: Santoprene; Hersteller: Advanced Elastomer Systems) und Polyamid bei, die im Matratzenrahmen zum Einsatz kommt. Das neue System (Entwickler: Bico; Hersteller: Silac) verbindet die Querlatten mit dem Einlegerahmen, auf dem die Matratze aufliegt. Durch seine hohe Elastizität dämpft es die Auf- und Abbewegungen der Latten und sorgt so für besten Schlafkomfort. Dazu wird im 2-Komponenten-Spritzgießverfahren der Kautschuk auf einen steifen Polyamidträger aufgebracht, und zwar in einem Arbeitsgang. Dabei ist der eingesetzte Kautschuk durch sein gutes Rückstellverhalten und seine hohe Elastizität und Abriebfestigkeit für diese Art der dynamischen Beanspruchung prädestiniert. Das thermoplastische Elastomer lässt sich problemlos verarbeiten; es ist weich und dennoch robust, hat ein geringes Gewicht und lässt sich rezyklieren.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten