nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.02.2019

Polypropylen-Copolymer Bormed BJ868MO

Gute Fließfähigkeit für Medizintechnik und Diagnostik

Das neue, elektrisch leitfähige PP Bormed BJ868MO eigent sich für Präzisionspipetten (© Borealis)

Die Borealis AG, Wien/Österreich, führt zusammen mit ihrem Joint Venture Borouge das heterophasische Polypropylen (PP)-Copolymer Borealis Bormed BJ868MO ein. Es weist sehr gutes Fließverhalten für die Herstellung medizinischer und diagnostischer Geräte auf. Der neue und regulierte Werkstoff erweitert die Bormed Spezialproduktpalette an Polyethylen- und Polypropylenprodukten des Herstellers. Bormed BJ868MO ist Teil des Bormed Konzept-Servicepakets (Commitment, Service & Conformance) für Anwendungen in der Medizintechnik. Die Validierung der neu entwickelten Materialien wurde in Kooperation mit Premix Oy, einem Hersteller elektrisch leitfähiger und Hochfrequenz-Kunststoffe, durchgeführt.

Erweiterung der regulierten Produktpalette

Eine Reihe gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen belebt den Markt für medizinische und diagnostische Geräte. Neuartige Geräte werden mobiler, kleiner und in manchen Fällen auch von den Patienten selbständig bedienbar. Gleichzeitig werden die rechtlichen Bestimmungen für medizinische und diagnostische Geräte, vor allem in Europa, immer strenger. Zwei maßgebliche EU-Verordnungen sind die Medical Device Regulation (MDR) und die In-Vitro Diagnostics Regulation (IVDR), die beide auf die Optimierung der Patientensicherheit durch Einführung strengerer Prozesse zur Konformitätsprüfung im Zusammenhang mit derartigen Geräten abzielen.

Der Werkstoff Bormed BJ868MO wird gezielt Kunden aus der Medizintechnik angeboten. Es wurde entwickelt um sämtliche rechtliche Anforderungen in Verbindung mit der Produktion medizinischer und diagnostischer Geräte, wie beispielsweise Pipetten, zu erfüllen. Da das neue PP auch Teil des Bormed-Konzepts ist, können Kunden des Herstellers darüber hinaus auf eine sichere, langfristige Materialversorgung im Einklang mit europäischen Vorschriften, Bestimmungen der US-Pharmakopöe sowie den relevanten ISO-Normen bauen. Das Bormed-Konzept stellt aufgrund einer zweijährigen Anzeigefrist, in deren Rahmen den Kunden jegliche Änderungen an den Produkten mitgeteilt werden, auch die langfristige Versorgungssicherheit für diese sicher. Außerdem gibt es ein Konzept für Produktqualität und -konsistenz das die langfristige Produktrückverfolgbarkeit aufgrund der Speicherung von Qualitätskontroll- und Sampledaten ermöglicht.

Kooperation für In-vitro-Diagnosematerialien

Die Validierung des neu entwickelten Bormed BJ868MO ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit von Borealis, Premix Oy und einem Unternehmen für medizinische Diagnostik. Das in Finnland ansässige Unternehmen Premix Oy ist ein Anbieter und globaler Pionier im Bereich elektrisch leitfähiger und Hochfrequenz-Kunststoffe, die in der Medizintechnik sowie in anderen Branchen Anwendung finden. Seit den frühen 1990er Jahren werden Pre-Elec Premix-Verbundstoffe für automatisierte Liquidhandlingsysteme verwendet. Da diese elektrisch leitfähigen Kunststoff-Compounds eine sehr präzise Flüssigkeitsniveaubestimmung ermöglichen, sind sie im Bereich der In-vitro-Diagnostik weit verbreitet, um genaue Messungen sicherzustellen. (fg)


Bormed BJ868MO wurde als Basis für einen neuen, elektrisch leitfähigen Werkstoff zur Produktion von Präzisionspipetten herangezogen. Die Vorteile des Materials im Überblick:

  • hohe Schlagzähigkeit vermindert das Bruchrisiko
  • hohe Schlagzähigkeit auch unter veränderlichen Bedingungen (Kühlschrank, Tiefkühlschrank und bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt)
  • sehr gute Fließeigenschaften für schnelle und einfache Formfüllung; ein Fließweg-Wanddicke-Verhältnis von bis zu 300 für sehr gute Formstabilität
  • geringerer Haltedruck, niedrigere Verarbeitungstemperaturen und schnellere Zykluszeiten verbessern die Nachhaltigkeit dank eines geringeren Energieverbrauchs und niedrigerer CO2 -Emissionen
Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 08/2018

    Klebstoffflasche aus 100%-post-consumer Rezyklat

    Kooperationsprojekt von Borealis und Henkel

    Vor zwei Jahren erwarb der Polyolefinhersteller Borealis den Recycler mtm, nun wurde ein erstes Produkt dieser Zusammenarbeit vorgestellt. In einem übergreifenden Gemeinschaftsprojekt wurde eine Klebststoffflasche aus 100% post-consumer-Rezyklat entwickelt. Sie ist bereits am Markt verfügbar.   mehr

    Borealis AG

  • Erschienen in Kunststoffe 11/2017

    Neues Hochleistungs-PE für Verpackungsfolien

    Borealis und Borouge führen Anteo weltweit ein

    In einer für Borealis und Borouge beispiellosen weltweiten Aktion haben die Unternehmen eine Familie von linearem Polyethylen offiziell eingeführt, die bei Verpackungsfolien erhebliche Vorteile bringt. Der Schlüssel dafür ist die bimodale Terpolymer-Technik.   mehr

    Borealis AG

Unternehmensinformation

Borealis AG

IZD Tower
AT 1220 WIEN
Tel.: +43 1 22400-302
Fax: +43 1 22400-333

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten