nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.11.2019

Polyamid wie im Flug 3D-gedruckt

Farsoon Flight-HT403P geht in den Betatest

Die Farsoon Europe GmbH, Stuttgart, hat Anfang Oktober die Flight-HT403P, die nach Angaben des Herstellers weltweit schnellste Lasersintermaschine für Kunststoffteile, bei der Rapid Manufacturing AG mit Sitz in Rümlang (Kanton Zürich) in der Schweiz installiert. Die Scangeschwindigkeit des Geräts beträgt bis zu 20 m/s, sodass der Laser die Bauteilgeometrie im Pulverbett enorm schnell abfahren kann.

  • Die Flight-HT403P ist nach Angaben des Herstellers dank ihres 500-W-Faserlasers, der eine Scangeschwindigkeit von bis zu 20 m/s ermöglicht, die weltweit schnellste Lasersinteranlage für Kunststoffteile (© Farsoon)

    Die Flight-HT403P ist nach Angaben des Herstellers dank ihres 500-W-Faserlasers, der eine Scangeschwindigkeit von bis zu 20 m/s ermöglicht, die weltweit schnellste Lasersinteranlage für Kunststoffteile (© Farsoon)

  • Alain Stebler (links), CEO der Rapid Manufacturing AG, und Dr. Dirk Simon, Managing Director der Farsoon Europe, haben für ihre Unternehmen Mitte Oktober einen Betatest-Vertrag unterzeichnet (© Farsoon)

    Alain Stebler (links), CEO der Rapid Manufacturing AG, und Dr. Dirk Simon, Managing Director der Farsoon Europe, haben für ihre Unternehmen Mitte Oktober einen Betatest-Vertrag unterzeichnet (© Farsoon)

  • Polyamid-Bauteile, wie sie mit der Flight-Technologie hergestellt werden können, weisen laut Farsoon neben guten mechanischen Eigenschaften auch eine geringe Rauigkeit auf (© Farsoon)

    Polyamid-Bauteile, wie sie mit der Flight-Technologie hergestellt werden können, weisen laut Farsoon neben guten mechanischen Eigenschaften auch eine geringe Rauigkeit auf (© Farsoon)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„Im Bereich Kunststofflasersintern ist uns keine Anlage bekannt, die schneller ist“, erklärte Dr. Dirk Simon, Managing Director der europäischen Farsoon-Niederlassung, gegenüber Kunststoffe. „Diese hohe Scan-Geschwindigkeit ist möglich, weil wir einen leistungsstarken Faserlaser eingebaut haben und damit trotz höherer Geschwindigkeit genügend Wärmeenergie zum Schmelzen des Kunststoffpulvers einbringen.“

Die Anlage ist mit einem 500-W-Faserlaser ausgestattet, der das schwarze Polyamid-Pulver besonders schnell zu Kunststoffteilen umformt. Die so hergestellten Bauteile erreichen laut Farsoon neben guten mechanischen Eigenschaften durch hohe Auflösung der Wandstärken eine geringe Rauigkeit der Oberflächen. Die Farsoon Flight-HT403P weist einen Bauzylinder von 400 x 400 x 540 mm³ auf.

Kooperation zwischen Farsoon Europe und Rapid Manufacturing

Farsoon Europe und Rapid Manufacturing haben Mitte Oktober eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung zum Beta-Test der neuen Flight-Technologie von Farsoon unterzeichnet. Gegenstand ist die Entwicklung eines optimierten Systems für den Einsatz in der Produktion von Kunststoffbauteilen. Nach ersten Tests hat Rapid Manufacturing nun mit der Herstellung von Bauteilen für Kunden begonnen.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit der bereits 10 Jahre alten Farsoon einen soliden Partner gefunden haben, der uns hilft, qualitativ gute Teile zu äußerst attraktiven Preisen anbieten zu können“, freut sich Alain Stebler, CEO der Rapid Manufacturing AG. (kk)

Weiterführende Information
  • 13.11.2018

    Beta-Testphase gestartet

    Farsoon verbessert Polymer-Lasersinter-System

    Farsoon möchte sein neues Polymer-Lasersinter-System zusammen mit Partnern in Deutschland und den USA für industrielle Anwendungen optimieren.   mehr

  • 01.03.2018

    Farsoon Technologies greift nach Europa

    BASF-Tochter verliert Leiter Geschäftsentwicklung an chinesischen 3D-Drucker-Hersteller

    Der bekannteste Hersteller von 3D-Druckern aus dem Reich der Mitte gründet eine Europa-Niederlassung in Deutschland. Ihren Geschäftsführer haben die Chinesen von BASF New Business abgeworben.   mehr

Unternehmensinformation

Farsoon Europe GmbH

Curiestr. 2
DE 70563 Stuttgart

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten