nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Fester und dichter Verbund

Plasmatreat auf der K 2019

Die Beschichtung Plasma-SealTight erzeugt einen mediendichten Haftverbund und schützt so empfindliche Elektronik‧bauteile zuverlässig (© Plasmatreat)

Die Beschichtung Plasma-SealTight erzeugt einen mediendichten Haftverbund und schützt so empfindliche Elektronik‧bauteile zuverlässig (© Plasmatreat)

Beim Mehrkomponenten-Spritzgießen oder bei der Herstellung von Hybridbauteilen ist eine hohe Verbundfestigkeit essenziell. Ist diese nicht gegeben, kann das neue In-Mold-Plasmaverfahren der Plasmatreat GmbH, Steinhagen, Abhilfe schaffen. Mit dem in Kooperation mit der Universität Paderborn entwickelten Prozess konnte die Festigkeit zweier sonst inkompatibler Fügepartner (TPU und PP) in einem Schälversuch auf bis zu 16 N/mm gesteigert werden. Da die Plasmabehandlung unmittelbar im Werkzeug stattfindet, ist die Herstellung von Mehrkomponenten-Bauteilen in kurzen Zykluszeiten auf einer 2K-Spritzgießmaschine möglich. Vorteile des Verfahrens liegen auch darin, dass die Bauteilqualität gesteigert und rein über Prozessparameter überwacht und gesteuert werden kann. Die Fertigung eines Demonstrators führt Plasmatreat auf einer 2K-Spritzgießmaschine vom Typ Allrounder 570 S (Hersteller: Arburg) live vor.

Mit der Herstellung eines zweireihigen mediendichten Steckers demonstriert Plasmatreat das sogenannte Plasma-SealTight-Verfahren, eine Inline-Lösung für mediendichte Metall-Kunststoff-Verbindungen spritzgegossener Formteile (Bild). Vorbehandlungsschritte oder Primer sind nicht notwendig. Im gezeigten Prozess wird ein CuSn6-Stanzgitter zunächst mit Stegen aus PA6-GF30 versehen. Nach einem Reinigungsschritt, der ebenfalls plasmabasiert ist, wird die Plasmabeschichtung auf die Metallkomponente aufgetragen. Abschließend wird das Formteil wiederum mit einem PA6-GF30 umspritzt und zusammen mit einem zweiten, baugleichen Formteil zu einem fertigen Stecker montiert.

Weiterführende Information
  • K – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Im dreijährigen Turnus versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände zur K. Das Ausstellungsangebot der weltgrößten Kunststoff-Fachmesse umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Unternehmensinformation

Plasmatreat GmbH

Queller Str. 76-80
DE 33803 Steinhagen
Tel.: 05204 9960-0
Fax: 05204 9960-33

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten