nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
10.10.2008

Physikalisches Schäumen thermoplastischer Elastomere

Bauteil und Dichtung in einem Arbeitsgang

Physikalisches Schäumen thermoplastischer Elastomere

Die Biro Edwin Bischof AG, Romanshorn/Schweiz, erweitert ihr verfahrenstechnisches Angebotsspektrum um das physikalische Schäumen thermoplastischer Elastomere (TPE). Das Verfahren ersetzt beispielsweise das Anbringen von Dichtungen aus Polyurethan auf Kunststoffbauteilen. Hauptaktivität von Biro ist das Spritzgießen von komplexen technischen Teilen und hochwertigen optischen Komponenten. Zudem präsentiert sich das Unternehmen als Spezialist für das Mehrkomponenten-Spritzgießen.

Bei der Mehrkomponententechnik sind besonders die Hart-Weich-Verbindungen von Interesse. Vielfach müssen Bauteile derzeit in einem getrennten Verarbeitungsschritt mit zusätzlichen Dichtungsbändern oder Schaumraupen aus PUR ausgerüstet werden, um kompressible Dichtungen für große Spaltmaße ins Bauteil zu integrieren. Mit dem physikalischen Schäumen von TPE will Biro hierzu nun insbesondere der Automobilindustrie eine Alternative anbieten. Diese Variante des Mehrkomponenten-Spritzgießens ermöglicht in einem Arbeitsgang die Herstellung des Basisbauteils und das Anspritzen der Weichkomponente, die noch im Werkzeug kontrolliert aufschäumt. Dieses Verfahren bietet eine größere Gestaltungsfreiheit bei der Auslegung der Dichtflächen. Es ist zudem kein Folgeprozess erforderlich, was beispielsweise die Logistik erheblich vereinfacht, denn es müssen keine Halbfertigprodukte zwischengelagert werden.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten