nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.09.2020

PET-Recycling mit höherer Dekontaminationsleistung

Ohne Linienumbau zur Lebensmitteltauglichkeit

Durch eine Verfahrensoptimierung ist es der Kreyenborg GmbH & Co. KG aus Senden jetzt nach eigenen Angaben gelungen, die Dekontaminationsleistung seines Drehrohrsystems für PET-Rezyklat zu steigern. Als weitere Vorteile der Materialvorbehandlung in einem IR-Clean nennt der Hersteller FDA- und EFSA-Zulassung, einfache, energieeffiziente sowie effektive Prozessführung und eine geringe Aufstellfläche. Recyclingware, die in dem Zusatzaggregat für PET-Linien aufbereitet wurde, darf laut Kreyenborg für die Herstellung jeglicher Form von Lebensmittel-Verpackungen (Lagerung von 365 Tagen, bei Raumtemperatur) verwendet werden.

Durch die konstante Rotation des Drehrohrs und die in die Wendeln integrierten Mischelemente wird das Material kontinuierlich durchmischt … © Kreyenborg

„Add-on“ für PET-Linien

Wie kürzlich bei zwei Herstellern von PET-Tiefziehschalen für Lebensmittel in Südamerika gezeigt wurde, ließen sich PET-Folien- und Plattenlinien mit einer Durchsatzleistung von jeweils über 1000 kg/h mit dem IR-Clean einfach nachrüsten. Die Lebensmitteltauglichkeit der Halbzeuge und Leistungsoptimierung der Produktionslinie bleiben dabei erhalten. Jetzt können die Kunststoffverarbeiter bis zu 100% Recyclingware verarbeiten und den Verpackungsmarkt mit hochwertigen und lebensmitteltauglichen Lösungen bedienen.

… und die Oberfläche gleichzeitig permanent ausgetauscht, was ideal für eine effektive Dekontamination ist © Kreyenborg

Beide Folienhersteller in Südamerika nutzen sowohl ihre eigenen, geschredderten Inhouse-Stanzgitter-Abfälle, die beim Tiefziehen anfallen, als auch zugekaufte Post-Consumer-Recyclingware. Das Material wird in den Dosiertrichter des IR-Clean gefördert und gelangt über ein volumetrisches Dosiersystem in das Drehrohr. Hier garantiert der eingeschweißte kontinuierliche Schneckengang einen homogenen Massenfluss bei definierter Verweilzeit (First-in/First-out Prinzip). Durch die konstante Rotation des Drehrohrs und die in die Wendeln integrierten Mischelemente wird das Material kontinuierlich durchmischt und die Oberfläche gleichzeitig permanent ausgetauscht, was ideal für eine effektive Dekontamination ist.

Im IR-Clean aufbereitete Recyclingware darf zu 100% für die Herstellung von Lebensmittel-Verpackungen (Lagerung von 365 Tagen, bei Raumtemperatur) verwendet werden © Kreyenborg

Ökologische und ökonomische Vorteile kombiniert

Das über dem Materialbett installierte Infrarot-Modul erwärmt das Material schnell und direkt auf ein hohes Temperaturniveau, während ein konstanter Luftstrom die mit Feuchtigkeit und weiteren Kontaminanten aufgeladene Luft abführt. Die Recyclingware lässt sich so innerhalb weniger Minuten direkt in eine Extrusionslinie überführen, um die Recyclingware zu Folien für die Lebensmittelverpackung zu verarbeiten, ohne dass weitere Maschinenkomponenten oder eine weitere Materialbehandlung nötig wäre.

Dank der Materialvorbehandlung ist es den südamerikanischen Folienherstellern nun möglich, ihre Extrusionslinien mit einer höheren Durchsatzleistung zu fahren, sodass zu den ökologischen Vorteilen noch eine höhere Wirtschaftlichkeit kommt. (kk)

Weiterführende Information
  • 14.10.2019

    Kreyenborg expandiert

    Fertigungskapazitäten und Technikum deutlich ausgebaut

    Aufgrund ihres enormen Wachstums erweitert die Kreyenborg GmbH & Co. KG aus Senden ihre Kapazitäten. Neue Hallen sind entstanden, auch das Technikum hat jetzt mehr zu bieten.   mehr

  • Erschienen am 29.08.2019

    Schonende, aber effiziente Materialbehandlung

    Geräte zum Dekontaminieren, Erwärmen und Mischen

    Kreyenborg setzt im Materialhandling auf der K drei Schwerpunkte mit seinen Geräten und zählt auch automatisierte Gesamtkonzepte zu seinen Kernkompetenzen.   mehr

    Kreyenborg Plant Technology GmbH & Co. KG

Unternehmensinformation

Kreyenborg Plant Technology GmbH & Co. KG

Messingweg 18
DE 48308 Senden
Tel.: 02597 93997-0
Fax: 02597 93997-60

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten