nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
09.02.2015

PET-Aufbereitungsanlage P:React

Liquid State Polycondensation (LSP)

Mit der P:React stellt die Next Generation Recyclingmaschinen GmbH, Feldkirchen/Österreich, eine neue Aufbereitungsanlage für Polyethylenterephthalat (PET) vor. Die Anlage arbeitet mit dem Liquid State Polycondensation-Verfahren (LSP), und soll laut Hersteller die Eigenschaften des recycleten PET-Kunststoffs verbessern.

In der Schmelzephase nachkondensieren

Das LSP-Verfahren nutzt die inherente Eigenschaft des PET-Kunststoffs, in der Schmelzephase und unter Vakuum nachzukondensieren. Diese Nachkondensation führt zu einer Erhöhung der intrinsischen Viskosität (IV). Das Hochleistungsvakuum reinigt das Material von Kontaminationen und ermöglicht dessen Wiederverwendung im 100 %-Lebensmittelkontakt, so der Hersteller weiter.

P:React PET-Aufbereitungsanlage (Bild: Next Generation Recyclingmaschinen GmbH)

Wenn die PET-Schmelze den vertikalen Teil der Anlage erreicht, werden Stränge gebildet, um ein geeignetes Oberflächen-zu-Volumen-Verhältnis zu erzielen. Anschließend wird das Material in einer horizontalen Trommel gesammelt und langsam weiter transportiert. Die Nachkondensation beginnt mit der Strangbildung und setzt sich fort, bis das PET die Anlage verlässt. Der Anstieg des IV-Wertes wird mit Hilfe der Verweildauer der PET-Schmelze in der Anlage gesteuert und kann auf das gewünschte Niveau eingestellt werden. Durch Auswahl der entsprechenden Parameter ist es möglich, den gewünschten IV-Wert über eine Regeleinheit in einem kleinen Toleranzbereich stabil zu halten.

Einsatz in High-End-Anwendungen

Die Dekontamination wird effizient während der Schmelzephase des Kunststoffs ausgeführt. Die Reinigungsleistung ist laut Pressemitteilung des Herstellers besser als von anerkannten Normen zur Lebensmittelsicherheit gefordert. Auch Spinnöle werden von Fasern entfernt. Der IV-Anstieg kann in einer Größenordnung von etwa 0,01 dl/g pro Minute gemessen werden.

Im kontinuierlichen Betrieb erzeugt die Aufbereitungsanlage in einem schmalen IV-Bereich Recycling-Pellets, die sich für den Einsatz in High-End-Anwendungen, wie Faserspinnen und Folienextrusion, eignen. Sie ist für PET-Verarbeiter und -Recycler geeignet.

Unternehmensinformation

NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH

Gewerbepark 22
AT 4101 FELDKIRCHEN
Tel.: +43 7233 70107-0
Fax: +43 723377 70107-2

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten