nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
09.11.2018

3D-Druck-Filament in Implantatqualität

Evonik stellt PEEK-Filament für medizinischen Einsatz vor

Das naturfarbene PEEK-Filament in Implantatqualität ist auf Spulen zu 500 g mit einem Filamentdurchmesser von 1,75 mm verfügbar (© Evonik)

Das naturfarbene PEEK-Filament in Implantatqualität ist auf Spulen zu 500 g mit einem Filamentdurchmesser von 1,75 mm verfügbar (© Evonik)

Als weltweit erstes Unternehmen hat Evonik ein Kunststoff-Filament auf Basis von Polyetheretherketon (PEEK) in Implantatqualität für den 3D-Druck entwickelt. Das Hochleistungsmaterial kann mit der Fused Filament Fabrication (FFF) Technologie verarbeitet werden und soll die additive Fertigung von dreidimensionalen Kunststoffteilen für Humanimplantate ermöglichen.

Das neue PEEK-Filament basiert auf dem hochviskosen Material in Implantatqualität (Typ: Vestakeep i4 G). Das Produkt ist biokompatibel, biostabil, röntgentransparent und einfach zu verarbeiten. Bereits seit Jahren wird das Hochleistungsmaterial für Wirbelsäulenimplantate, in der Sportmedizin oder in der Kiefer- und Gesichtschirurgie erfolgreich eingesetzt.

Testing-Grade für kosteneffiziente Prozessabstimmung

Evonik bietet das PEEK-Filament für die FFF-Technologie zusätzlich als günstigeres „Testing-Grade“ an. Die mechanischen Eigenschaften und die Verarbeitung des Testing-Grade sind äquivalent zur Implantatqualität - ohne die für die Medizintechnik zulassungsrelevante Dokumentation. So kann der Druckprozess kostengünstig auf den Hochleistungskunststoff abgestimmt werden. Mit einem Durchmesser von 1,75 mm wird das Filament in Naturfarbe auf Spulen mit 500 g aufgewickelt, die in üblichen FFF-3D-Druckern für PEEK Materialien direkt eingesetzt werden können.

Dem „Testing-Grade“ wird im ersten Quartal 2019 ein „Implant-Grade“ folgen, für das umfangreiche zulassungsrelevante Unterlagen bereitgestellt werden können.

Großes Materialportfolio für den 3D-Druck

Mit der Entwicklung des PEEK-Filaments erweitert Evonik die bestehende Produktpalette an Kunststoffmaterialien für den 3D-Druck. Das Spezialchemieunternehmen ist weltweit führend in der Herstellung von Polyamid 12-Pulvern (PA 12), die bereits seit über 20 Jahren in additiven Fertigungstechnologien zum Einsatz kommen. Neben dem PEEK-Filament und den PA 12-Pulvern gehören ebenfalls flexible PEBA-Pulver zum Materialportfolio. (as)

Unternehmensinformation

Evonik Resource Efficiency GmbH

Rellinghauser Str. 1-11
DE 45128 Essen
Tel.: 201 177-01

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten