nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.12.2020

PAEK-Filament für Additive Fertigung

Victrex bietet Hochleistungswerkstoff für 3D-Druck

as PAEK wurde speziell für den 3D-Druck entwickelt (© Victrex)

Speziell für additive Fertigungsverfahren hat die Victrex GmbH, Hofheim am Taunus, das Polyaryletherketon-Filament (PAEK) Victrex AM 200 entwickelt. Einige der Polyetheretherketon-Materialien (PEEK) des Unternehmens kommen zwar bereits im 3D-Druck zum Einsatz, sie sind aber eigentlich für herkömmliche Herstellungsverfahren wie Zerspanen und das Spritzgießen vorgesehen. Deshalb hat das Unternehmen nun ein eigens für den 3D-Druck geeignetes Filament vorgestellt. Mit der chinesischen Firma Intamsys hat der Kunststoffhersteller bereits einen 3D-Drucker-Produzenten gefunden, der das Material für seine Geräte anbietet.

Werkstoff für hohe Anforderungen

Das PAEK ist für Bauteile gedacht, die hohe mechanische Anforderungen erfüllen müssen. Das Filament besitzt laut Victrex eine sehr hohe Verschleißfestigkeit, eine hohe Temperatur- und Ermüdungsbeständigkeit sowie eine gute Korrosionsbeständigkeit gegenüber Flüssigkeiten und Chemikalien. Mit den vorhandenen PEEK- und Polyetherketonketon-Materialien (PEKK) war es dem Unternehmen zufolge schwierig, die für solche Bauteile notwendigen Eigenschaften zu erreichen. Filamente aus PEEK, die für Spritzgießverfahren hergestellt wurden, führen etwa im filamentbasierten 3D-Druck, aufgrund der geringen Haftung zwischen den Schichten, oft zu Bauteilen mit geringerer Festigkeit. Das neue Material soll diese Schwäche beim Drucken beheben. Bei Test von Intamsys konnte z. B. eine höhere Festigkeit in Z-Richtung festgestellt werden.

Weiterführende Information
  • Steigenden Anforderungen gerecht werden
    Kunststoffe 09/2020, Seite 44

    Steigenden Anforderungen gerecht werden

    Speziell angepasste Werkstoff- und Additivneuheiten

    Die höhere Nachfrage nach Materialien mit Rezyklatanteil führt nicht zu sinkenden Anforderungen an die Werkstoffeigenschaften. In vielen...   mehr

Unternehmensinformation

Victrex Europa GmbH

Langgasse 16
DE 65719 Hofheim (am Taunus)
Tel.: 06192 9649-0
Fax: 06192 9649-48

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten