nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.10.2018

Neue PPAs Ultramid Advanced T1000 (PA 6T/6I)

Für Kontakt mit Chemikalien und Feuchtigkeit ausgelegt

Nach Ultramid Advanced N stellt die BASF SE, Ludwigshafen, erstmals auf der Fakuma 2018 ein weiteres Polyphthalamid (PPA) vor: Ultramid Advanced T1000 – eine neue Gruppe von Compounds auf Basis von Polyamid 6T/6I. Innerhalb der Polyamide des Herstellers sind die neuen Werkstoffe damit die Produktgruppe mit der höchsten Festigkeit und Steifigkeit sowie mit konstanter Mechanik bei Temperaturen von bis zu 120°C (trocken) und bis zu 80°C (konditioniert). Aufgrund seiner teilaromatischen chemischen Struktur bietet es eine hohe Beständigkeit gegen Feuchtigkeit sowie aggressive Medien.

Für anspruchsvolle technische Teile in vielen Industrien

Ultramid Advanced T1000 lässt sich in zahlreichen technischen Bauteilen mit anspruchsvollem Anforderungsprofil einsetzen: in Thermostatgehäusen und Wasserpumpen, im Kraftstoffkreislauf und der Abgasnachbehandlung sowie für Aktuatoren und Kupplungsbauteile im Auto ebenso wie in Kaffeemaschinen, als Möbelbeschläge sowie in Bauanwendungen wie Wasserverteilern, Heizungsanlagen und Pumpen - das heißt, überall dort, wo hohe, konstante Steifigkeit und Festigkeit über einen weiten Temperaturbereich von -40 °C bis über 80 °C (konditioniert) erforderlich sind. Das neue PPA verfügt außerdem laut Hersteller über eine höhere Chemikalienbeständigkeit als herkömmliche aliphatische Polyamide in Kontakt mit vielen anspruchsvollen Medien wie heißen Kühlflüssigkeiten, Ölen, aggressiven Treibstoffen und Lösungen von Streusalzen, die Kalzium- oder Zinksalze enthalten. Es soll eine geringere Wasseraufnahme als viele aliphatische Polyamide aufweisen, was zu einer hohen Dimensionsstabilität und zu stabilen physikalischen und mechanischen Eigenschaften der Bauteile führt. Der vorgesetllte Werkstofftyp lässt sich spritzgießen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten der Nachbearbeitung, z.B. Laserbeschriftbarkeit oder Verschweißen mit Ultramid Advanced T1000-Typen, anderen Polyamiden oder Polyphthalamiden.

Vielseitiges Portfolio

Um eine Vielzahl von Anwendungen zu ermöglichen, bietet der Hersteller ein vielseitiges Sortiment an T1000-Compounds an. Das Anfangsportfolio besteht aus wärmestabilisierten, glasfaserverstärkten Standardmarken mit Verstärkungsgraden von 30 bis 60 % für verschiedene Steifigkeits-, Festigkeits- und Zähigkeitswerte; aus glasfaserverstärkten Sondermarken mit verbesserter Hydrolysebeständigkeit mit 35 oder 45 % Glasfaserverstärkung und aus einem speziellen langglasfaserverstärkten, wärmestabilisierten Compound für sehr gute mechanische Eigenschaften, vor allem bei höheren Temperaturen. Abhängig von den Anforderungen der jeweiligen Anwendung sind auch Marken mit unterschiedlichen Wärmestabilisatoren verfügbar. (fg)

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

Unternehmensinformation

BASF Aktiengesellschaft

Carl-Bosch-Str. 38
DE 67056 Ludwigshafen
Tel.: 0621 60-42006
Fax: 0621 6049396

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten