nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Messprinzipien für mehr Präzision kombiniert

Micro-Epsilon auf der K 2019

Höhere Messgenauigkeit durch die Integration von kapazitivem Wegsensor und Wirbelstromwegsensor (© Micro-Epsilon)

Höhere Messgenauigkeit durch die Integration von kapazitivem Wegsensor und Wirbelstromwegsensor (© Micro-Epsilon)

Messverfahren lassen sich in direkte und indirekte Methoden unterteilen. Die direkte Messung zeichnet sich dadurch aus, dass die zu prüfende Eigenschaft mit der ermittelten Messgröße übereinstimmt. Jedoch ist eine solche direkte Messung nicht immer möglich. Ein Beispiel hierfür ist die Dickenmessung, bei der das Messobjekt jedoch nicht immer von beiden Seiten zugänglich ist. Hier bieten sich indirekte Messmethoden an, die über die Korrelation physikalischer Zusammenhänge die eigentliche Messgröße bestimmen.

Die Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG, Ortenburg, geht noch einen Schritt weiter und kombiniert zwei indirekte Messmethoden in einem Gehäuse: Der combiSensor (Bild) eignet sich zur einseitigen Dickenmessung nichtleitender Materialien, die auf metallischen Objekten liegen. Dafür sind ein kapazitiver Wegsensor und ein Wirbelstromwegsensor in einem Gehäuse vereint.

Der Controller kann dadurch zum einen die Einzelsignale und zum anderen auch die Differenz der ermittelten Messdaten ausgeben. Das ermöglicht die Kompensation von thermisch induzierten Deformationen innerhalb des Messmittels, woraus eine hohe Messgenauigkeit resultiert.

Herausfordernd ist auch die berührungslose Messung transparenter und semi‧trans‧parenter Materialien. Dazu bringt Micro-‧Epsilon das Messinstrument thicknessControl UTS 8X02.K auf den Markt, das mithilfe des konfokal-chromatischen Messprinzips die Dicke von Messobjekten präzise bestimmen kann. Dabei wird weißes Licht durch mehrere Linsen in verschiedene Spektren aufgespalten. Die Lichtwellenlänge, die exakt auf dem Messobjekt fokussiert, wird anschließend zur Abstandsmessung verwendet.

Dieses Messprinzip verwendet Micro-Epsilon auch bei den beiden Sensoren confocalDT IFS2405–0,3 und IFS2407/90–0,3 zur Messung von Oberflächenbeschaffenheiten im Mikrometerbereich. Neben der Vorstellung neuer Messgeräte zur Bestimmung von Dicken und Rauigkeiten erhöht MicroEpsilon die Messfrequenz der Farbsensoren colorSensor CFO 200 auf bis zu 30 kHz.

K 2019: Halle 11, Stand A37

Weiterführende Information
  • K – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Im dreijährigen Turnus versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände zur K. Das Ausstellungsangebot der weltgrößten Kunststoff-Fachmesse umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Unternehmensinformation

Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG

Königbacher Str. 15
DE 94496 Ortenburg
Tel.: 08542 168-0
Fax: 08542 168-90

MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten