nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.01.2020

Mehr Optionen beim Spritzgießen von Kleinteilen

Boy XS und Boy XXS mit größerem Plastifiziervolumen

„Nachhaltiger Materialeinsatz“ und „Ressourceneffiziente Produktion“ sind die beiden Kernthemen der VDI-Jahrestagung Spritzgießen am 11. und 12. Februar 2020 in Baden-Baden. Passend dazu präsentiert die Dr. Boy GmbH & Co. KG, Neustadt-Fernthal, im Ausstellungsbereich der Kongresshalle eine Maschine des Typs Boy XXS. Diese produziert Kunststoffteile aus einem biobasierten Material, das sich in der Erde rückstandslos wieder auflöst. Bei dieser Maschine wie auch beim Schwestermodell Boy XS kann der Hersteller eine Neuheit vermelden: Lag bislang bei den genannten Maschinentypen das maximale Plastifiziervolumen bei 10,2 cm3 , sollen die beiden Spritzgießautomaten ab Mitte dieses Jahres serienmäßig über ein maximales Hubvolumen von 15,3 cm3 verfügen.

Die beiden Modelle verfügen ab Jahresmitte über ein um 50 % gesteigertes Hubvolumen (© Dr. Boy)

Die beiden Modelle verfügen ab Jahresmitte über ein um 50 % gesteigertes Hubvolumen (© Dr. Boy)

Möglich wird dies durch einen verlängerten Schneckenhub beim Schneckendurchmesser von 18 mm und eine um 25 % erhöhte Einspritzkraft. Somit weisen die beiden Kleinmaschinen mit 63 bzw. 100 kN Schließkraft und 0,89 bzw. 0,77 m2 Aufstellfläche im Wettbewerbsvergleich in dieser Schließkraftklasse eine deutlich größere Bandbreite bei den Einspritzvolumina auf. Beide Modelle verwenden nicht die bei dieser Maschinengröße übliche Kolbenplastifizierung, sondern setzen auf eine Schneckenplastifizierung (Durchmesser: 8 bis 18 mm) nach dem „First in, first out“-Prinzip. Der maximale spezifische Einspritzdruck beträgt bis zu 3128 bar.

Die Konstruktion ist genau auf die industriellen Anforderungen des Mikrospritzgießens zugeschnitten. Im Sinne der Ressourcenschonung forciert Boy dabei eine angusslose Teileproduktion in Ein-Kavitäten-Werkzeugen. Aufgrund der Vielfalt der Plastizifiereinheiten ist es laut Hersteller auch möglich, neben gängigen Kunststoffen wie Thermoplasten, Elastomeren sowie LSR auch biobasierte Compounds zu verarbeiten.

Unternehmensinformation

Dr. Boy GmbH & Co. KG

Neschener Straße 6
DE 53577 Neustadt
Tel.: 02683 307-0
Fax: 02683 32771

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten