nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
26.09.2016

Neue Extruder- und Schmelzefilter

MAS

Der Laborextruder MAS 24 erzielt Durchsätze von 10 bis 35 kg/h (© MAS)

Das Kernprodukt des Extrusionsmaschinenbauers MAS Maschinen- und Anlagenbau Schulz GmbH, Pucking/Österreich, ist der konische Doppelschnecken-Extruder mit gleichlaufenden Schnecken, der laut Hersteller ein schonendes Plastifizierverhalten bei gleichzeitig gutem Einzugsverhalten aufweist. Die dritte Generation ist nun in sechs unterschiedlichen Baugrößen mit einem Ausstoßbereich von 10 kg/h bis über 2000 kg/h verfügbar.

Wichtigste technische Weiterentwicklung ist die segmentierte, aus mehreren Teilabschnitten zusammengesetzte Zylinderbauweise. Sie erlaubt als Alternative zum Komplettaustausch eines Gesamtzylinders den Austausch einzelner abrasiv besonders beanspruchter Zylinderabschnitte.

Zudem erweitert MAS sein Portfolio um den Laborextruder MAS 24, der für Kunststoffhersteller und Compoundeure entwickelt wurde, um Rezepturen praxisgerecht zu entwickeln und in Kleinmengen produzieren zu können (Bild). Die Bauweise mit einer Schneckenlänge von nur 400 mm Länge und konischen Schnecken mit einem Durchmesser von 48 mm auf 24 mm sind analog zu den größeren Typen mit austauschbaren Mischelementen ausgestattet. Ihre Ausstoßleistung liegt im Bereich von 10 bis 35 kg/h.

Auch die kontinuierliche Schmelzefilter-Baureihe wurde überarbeitet: Die Filtersysteme erhalten eine neuartige pneumatische Anpresseinheit für den Schaber. Dessen Anpressdruck ist einstellbar auf den Verunreinigungsgrad und unabhängig vom Schmelzedruck.

Weitere Merkmale der neuen Filter sind verbesserte Schmelzekanäle im Gehäuseinneren zur Reduzierung von Schmelzedruck-Verlusten und ein neues Heizungslayout mit Heizplatten und Heizbändern zur Verbesserung der Temperaturkonstanz.

Halle 9, Stand D42

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Komplettsysteme aus einer Hand
    Kunststoffe 09/2016, Seite 96 - 104

    Komplettsysteme aus einer Hand

    Interesse der Aufbereiter an Rezyklat nimmt zu

    Die Maschinen- und Anlagenbauer der Kunststoffaufbereitung bieten vermehrt maßgeschneiderte Systeme für das Recycling von Kunststoffen an....   mehr

Unternehmensinformation

M-A-S Maschinen- und Anlagenbau Schulz GmbH

Hobelweg 1
AT 4055 PUCKING
Tel.: +43 7229 78999-0
Fax: +43 7229 78999-10

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten