nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Bauteile von mikro bis maxi fügen

LPKF auf der K 2019

 Fügen von Automotive-Rückleuchten mit dem Lasersystem LPKF PowerWeld 3D 8000 (© LPKF)

Fügen von Automotive-Rückleuchten mit dem Lasersystem LPKF PowerWeld 3D 8000 (© LPKF)

Für die Verbindung von Kunststoffbauteilen hat sich die Lasertechnologie einen exzellenten Ruf erworben. Sie schafft auf effiziente Weise Kunststoffverbindungen, die hinsichtlich Qualität und Wirtschaftlichkeit ihresgleichen suchen. Die LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen, bietet Maschinen an, mit denen sich sowohl kleine als auch große Bauteile sicher und verlässlich fügen lassen. Gezeigt wird dies anhand von Anwendungsbeispielen, die von der Medizintechnik über Automotive bis zum Consumer-Bereich reichen.

Ein besonderer Hingucker wird ein „leuchtendes“ Anwendungsbeispiel sein: Ultraflache Beleuchtungsmodule, die Glasmosaike zum Leuchten bringen können. Das Laserschweißen sorgt hierbei für dichte Verbindungen zwischen den Kunststoffbauteilen, die die empfindliche Elektronik schützen. Zudem stellt die LPKF eine neue, nach Angaben des Unternehmens leistungsstarke Maschine für das Fügen runder oder nicht drehbarer Werkstücke vor. Mit der InlineWeld 2000 lasse sich eine große Bandbreite von Anwendungen ohne großen Aufwand umsetzen. Die Maschine ist kompakt und nach Angaben des Herstellers kostengünstig in Investition und Wartung.

Des Weiteren präsentiert das Unternehmen das flexibel einsetzbare, standardisierte Lasersystem LPKF InlineWeld 6600. Für große, dreidimensionale Bauteile wie beispielsweise Automotive-Rückleuchten steht das Lasersystem LPKF PowerWeld 3D 8000 zur Verfügung (Bild). Alle Laser-Systeme vereinbaren laut Hersteller etablierte Prozesstechnik mit integrierter Qualitätssicherung und umfangreichen Schnittstellenmöglichkeiten. Die LPKF-Software übernimmt die CAD-Daten, errechnet die Schweißkonturen und übergibt die Informationen an die Maschinensteuerung, was die Einrichtung der Maschinen vereinfacht. Grundsätzlich finden sich bei der LPKF Stand-alone-Systeme ebenso wie Inline-Systeme für durchlaufende Produktionslinien im Portfolio.

K 2019: Halle 11, Stand E04

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Unternehmensinformation

LPKF Laser & Electronics AG

Osteriede 9a
DE 30827 Garbsen
Tel.: 05131 7095-0
Fax: 05131 7095-90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten