nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Endlosfaserverstärkte Tapes in Großserienanwendungen

45 % Gewicht einsparen

Im Vergleich zum Stahlblech ist die Rücksitzschale des Audi A8 durch endlosfaserverstärkte Tapes 45 % leichter (© Lanxess)

Im Vergleich zum Stahlblech ist die Rücksitzschale des Audi A8 durch endlosfaserverstärkte Tapes 45 % leichter (© Lanxess)

Die Lanxess AG, Köln, bringt eine Sitzschale des Audi A8 aus endlosfaserverstärkten thermoplastischen Verbundhalbzeugen der Marke Tepex dynalite zur K 2019 mit. Sie wurde im Hybrid-Molding-Verfahren hergestellt. Das montagefertige Bauteil entsteht in einem Prozessschritt, bei dem das zugeschnittene und aufgewärmte Verbundhalbzeug im Spritzgießwerkzeug umgeformt und mit zahlreichen Funktionen versehen umspritzt wird. Als Materialien für die Sitzschale kommen ein Polyamid- 6-basiertes Tepex dynalite 102-RG600(2)/47 % mit einem kurzglasfaserverstärkten Polyamid 6 (PA 6) Durethan BKV30H2.0 als Überspritzmaterial zum Einsatz. Im Vergleich zur Metallausführung soll der Verbundwerkstoff etwa 45 % Gewicht einsparen und mehr Funktionsintegration bieten. Ein weiteres Anwendungsbeispiel dieses Werkstoffs ist der Frontendträger im SUV Mercedes-Benz GLE. Hierbei kommen zwei verschweißte Verbund-Halbschalen zum Einsatz, die ausgehend von rund 1,2 m langen und 0,35 m breiten Zuschnitten des Polypropylen-basierten Tepex dynalite 104-RG600(3)/47% hergestellt werden. Die Fertigung beider Schalen erfolgt ebenfalls im Hybrid-Molding-Verfahren auf einem Spritzgießwerkzeug mit zwei Kavitäten. Der Frontendträger wiegt laut Hersteller ca. 40 % weniger als vergleichbare Ausführungen in Stahlblech und soll gutes Crash-Verhalten sowie Torsionssteifigkeit aufweisen.

Als Alternative zu Hochleistungskunststoffen zeigt Lanxess das Polybutylenterephthalat-Compound (PBT) Pocan B5221XF (Xtreme Flow), das zusammen mit der Karosserie alle Lackierschritte durchlaufen kann (Online-Lackierung). Das Material ist mit 20 % Mikroglaskugeln verstärkt, soll isotrop schwinden und nur wenig zum Verzug neigen. Zudem stellt der Konzern eine Palette an orange eingefärbten PA- und PBT-Compounds für Hochvolt-Anwendungen vor, die eine dauerhaft hohe Farbstabilität mitbringen sollen. Orange kennzeichnet in Elektrofahrzeugen stromführende Leitungen, die unter höherer Spannung stehen. Laut Hersteller zeigen die Standardausführungen der neuen Compounds nach 1000 h Alterung bei 130 °C eine ausreichend hohe Farbstabilität. Die wärmestabilisierten Materialeinstellungen sollen sogar 1000 h bei 150 °C überstehen, ohne dass sich der orange Farbton in relevanter Weise verändert. Zu den ersten Produkttypen mit dem neuen Farbton zählen die glasfaserverstärkten, halogenfrei flammgeschützten PA-6-Compounds Durethan BKV20FN01, BKV30FN04 und BKV45FN04 sowie ein hydrolysestabilisiertes und mit Glasfasern verstärktes PBT-Compound Pocan BF4232HR. Abschließend erweitert Lanxess auch seine Produkte der Adiprene-LF-pPDI-PU-Präpolymere. Diese sollen bei häufigen, schnellen Verformungen kaum Wärme erzeugen (geringere Hysterese). Mit diesen Eigenschaften eignet sich das Präpolymer unter anderem für den Einsatz als Radbelag neuer Achterbahnen und anderer stark belasteter Rollen. Zu sehen sind die Materialien in Halle 6 an Stand C76 bis C78.

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Leichtbau mit Schaumstoffen

    Dämmung für Elektrofahrzeuge

    Auf der K 2019 zeigt Asahi Kasai einen Polyamid-Schaumstoff (PA) und Partikelschaum für Automobile. Sie sollen unter anderem für die Wärmedämmung und die Geräuschdämpfung eingesetzt werden. Der Hersteller zielt mit ihnen unter anderem auf Elektrofahrzeuge und die dort verbauten Gehäuse von Batterien.   mehr

    Asahi Kasei Corporation
    Asahi Kasei Europe GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Türmodule aus thermoplastischen Verbundmaterialien

    Leichtbau in Automobilen

    Mehr als 5 kg sollen sich bei Fahrzeugtüren durch das endlosfaserverstärkte Kingply im Vergleich zu Stahl einsparen lassen. Kingfa zeigt das Material auf der K 2019 am Beispiel von Türmodulen des Ford Focus.   mehr

    Kingfa Sci. & Tech. (Europe) GmbH
    Kingfa Sci. & Tech. Co. Ltd.

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    PBT für Extrusion und Thermoformen

    Hoher Schmelzpunkt, geringe Wasseraufnahme

    Zwei neue Polybutylenterephthalate (PBT) zeigt BASF auf der K 2019. Sie sind schäumbar, lassen sich leicht einfärben und besitzen mit den passenden Additiven eine hohe Schmelzfestigkeit.   mehr

    BASF SE

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Spezialcompounds für die Mobilität von morgen

    Magnetisch und wärmeleitfähig

    Sehr anspruchsvolle Anwendungen profitieren von speziell dafür angepassten Compounds. Für die Elektromobilität stellt Barlog Plastics auf der K 2019 wärmeleitfähige und magnetische Varianten vor.   mehr

    Barlog plastics GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Unerwünschte Fingerabdrücke vermeiden

    Spezielle Oberflächen

    Oberflächen sollen nicht nur einiges hermachen, sondern auch widerstandsfähig und unkompliziert zu behandeln sein. Das Unternehmen Senoplast zeigt auf der K 2019 Antifingerabdruckfolien und leichte Platten mit hoher Schlagzähigkeit.   mehr

    Senoplast Klepsch & Co. GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Anwendungstechnische Compoundentwicklung

    Langfaserverstärkte Compounds

    Zwei- bis dreimal höhere Zähigkeit, bessere Kriechfestigkeit und Alterungsbeständigkeit als kurzfaserverstärkte Compounds verspricht Akro-Plastic für seine neuen langfaserverstärkten Kunststoffe. Selbst nach 5000 h Wärmealterung sollen sie noch eine gute Leistungs liefern. Zu sehen sind die Compounds auf der K 2019.   mehr

    Akro-Plastic GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    40. Geburtstag von Polyamid-12-Elastomer

    Glanz und Transparenz

    Pünktlich zum 40. Geburtstag des Polyamid-12- Elastomers hat Evonik eine neue Type des Werkstoffs entwickelt. Zu sehen ist dieser auf der K 2019. Außerdem zeigt das Unternehmen Additive, die das Kunststoffrecycling deutlich vereinfachen sollen.   mehr

    Evonik Resource Efficiency GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Materialien für Automobil- und Medizintechnik

    Elektronische Pflaster und der künftige Fahrzeuginnenraum

    Wearables, etwa elektronische Pflaster, werden in der Medizintechnik immer beliebter. Ihr Herstellung ist allerdings gar nicht so simpel. Auf der K 2019 zeigt Covestro, wie das mit einer speziellen Folientechnik funktionieren kann. Außerdem gibt das Unternehmen einen Ausblick auf den zukünftigen Fahrzeuginnenraum.   mehr

    Covestro Deutschland AG

Unternehmensinformation

Lanxess AG

Kennedyplatz 1
DE 50569 Köln
Tel.: 0221 8885-0

LANXESS Deutschland GmbH

Gebäude G17
DE 51369 Leverkusen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten