nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
09.06.2020

Länger stabil dank Calciumcarbonat

Masterbatch unterbindet Hydrolyse bei Biokunststoffe

Die Masterbatches verhindern die Hydrolyse von bioabbaubaren Polymeren © Cabamix

Die Masterbatches verhindern die Hydrolyse von bioabbaubaren Polymeren © Cabamix

Der französische Hersteller Cabamix, Cabannes, hat Masterbatches aus Calciumcarbonat (CaCO3 ) für biologisch abbaubare Polymere vorgestellt. Durch die Zugabe lassen sich nach Herstellerangaben die Hydrolyse und somit der Abbau der mechanischen Eigenschaften solcher Kunststoffe vermeiden. Dem Unternehmen zufolge kann mit den Masterbatches außerdem der Anteil an CaCO3 in Compounds deutlich erhöht werden.

Die Carbomax Bio genannten Masterbatches sind unter anderem für Folien-, Thermoform- und Injektionsanwendungen gedacht. Sie erfüllen laut Cabamix die Anforderungen der europäischen Norm EN 13432. Bei der Blasfolienextrusion sollen sie die Blase stabilisieren. Außerdem dienen die Masterbatches dem Unternehmen zufolge als Antiblockmittel und senken sowohl den Energieverbrauch als auch die Formulierungskosten. Dadurch sollen sich Einsparungen zwischen 10 und 25 % je nach eingesetztem Prozentsatz von Carbomax Bio erzielen lassen. Gleichzeitig wird die Reiβfestigkeit erhöht und die Dehnung des Materials verbessert. Carbomax Bio kann unter ‧anderem den Biokunststoffen Polylactid (PLA), Polybutylensuccinat (PBS) und ‧Polybutylenadipat-Terephthalat (PBAT) bis zu einem Anteil von 50 % beigemischt werden.

Weiterführende Information
  • Erschienen am 09.12.2019

    Biokunststoffe auch biologisch einfärben

    Masterbatches für Polyethylen

    Nutzer von Biokunststoffen möchten auch bei Additiven oft auf biologische Alternativen zurückgreifen. BASF hat deshalb ein Masterbatch auf Basis von Zuckerrohr vorgestellt.   mehr

    BASF Aktiengesellschaft

  • Erschienen am 13.11.2019

    Biobasierte Flammschutzmittel

    Lebensmittelabfälle als Grundlage

    Clariant hat gemeinsam mit dem finnischen Unternehmen Neste biobasierte Additive entwickelt. Neben Flammschutzmittel sind das Zusätze, die die Verarbeitung und das Recycling von Kunststoffen verbessern.   mehr

    Clariant International Ltd.
    Neste Oyj

  • Biokunststoffe - Definition

    Was sind Biokunststoffe?

    Biokunststoffe können zu einem wesentlichen Anteil oder ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Müssen sie jedoch nicht. Es gibt jedoch auch eine Reihe von petrochemischen Kunststoffen, die aufgrund ihrer Abbaubarkeit unter dieses Kategorie fallen.   mehr

    1 Kommentar
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten