nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.11.2016

Kunststoff-System EOS P 770

Live-Demonstration auf der K2016

Die EOS GmbH, München hat auf der K2016 erstmals das Kunststoff-System EOS P 770 vorgestellt. Durch zahlreiche Hard- und Softwarefeatures ist die Lasersinteranlage um bis zu 20% produktiver und erzielt bis zu 10% geringere Stückkosten im Vergleich zum Vorgängermodell.

Das EOS P 770 System eignet sich insbesondere für die additive Fertigung großer Teile und großer Stückzahlen (© Hanser/M. Ehrhardt)

Das EOS P 770 System eignet sich insbesondere für die additive Fertigung großer Teile und großer Stückzahlen (© Hanser/M. Ehrhardt)

Dr. Tobias Abeln, Chief Technical Officer (CTO) bei EOS, betont: „Mit dem breiten Lösungsportfolio für den industriellen 3D-Druck, das EOS auf der K-Messe vorstellt, meistern Anwender im Polymerbereich die Produktionsanforderungen von heute und die Herausforderungen von morgen.“ Hochproduktive Systeme wie die EOS P 770 zur Verarbeitung von Kunststoffen würden Unternehmen die zuverlässige und schnelle Fertigung funktionaler Prototypen und Serienanwendungen ermöglichen.

Wirtschaftliche Produktion großer Kunststoffbauteile

Die EOS P 770 ist ein Polymersystem mit zwei 70 W Lasern zur Herstellung großer Bauteile mit einer Länge von bis zu einem Meter und zur industriellen Fertigung mit hohem Durchsatz. Das System basiert auf der EOS P 760 – bei verbesserter Bauteilqualität und einem Produktionsvolumen von über 150 Litern.

Mit derzeit zehn verfügbaren Kunststoffwerkstoffen und 18 Material/Schichtdicken-Kombinationen für die EOS P 770 ist das Unternehmen laut eigener Aussage führend bei der Materialvielfalt. Zusätzlich lassen sich mit dem EOS ParameterEditor eigene Belichtungsparameter auf Basis bekannter Startwerte definieren.

Beispielanwendung auf der K2016: Radialmotor aus PA 2200 (© Hanser/M. Ehrhardt)

Beispielanwendung auf der K2016: Radialmotor aus PA 2200 (© Hanser/M. Ehrhardt)

EOS selbst stellt auf diesem System zum Beispiel einen Krümmer aus dem Werkstoff PA 2200 in Serie her. Das Bauteil wird in den EOS M 290 Metallsystemen verbaut. In einem Baujob können vier dieser großen, funktionsintegrierten Krümmer hergestellt werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte die Bauzeit um rund 20% verkürzt werden.

GF Machining Solutions als Partner am K-Messestand

Als Teil ihrer strategischen Partnerschaft zeigten EOS und GF Machining Solutions am EOS-Messestand das System AM S 290 Tooling. Das additive Fertigungssystem für die Werkzeug- und Formenbauindustrie ermöglicht die Fertigung von Spritzgießwerkzeugen mit konturnaher Kühlung für die Serienproduktion.

Das additive Verfahren erlaubt es, Metallformeinsätze mit oberflächennaher Kühlung herzustellen. So lässt sich die Temperaturverteilung homogen und damit optimal steuern, was für eine kürzere Durchlaufzeit und eine höhere Formteilqualität sorgen soll. (me)

Unternehmensinformation

EOS GmbH Electro Optical Systems

Robert-Stirling-Ring 1
DE 82152 Krailling
Tel.: 089 89336-0
Fax: 089 89336-285

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten