nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Türmodule aus thermoplastischen Verbundmaterialien

Leichtbau in Automobilen

Der Serieneinsatz von Leichtbau-‧Türmodulen im Ford Focus reduziert das Fahrzeuggewicht (© Kingfa)

Der Serieneinsatz von Leichtbau-‧Türmodulen im Ford Focus reduziert das Fahrzeuggewicht (© Kingfa)

Die Materialien von Kingfa Sci. & Tech. Co. Ltd. und ihrer Tochterfirma Guangzhou Kingfa Carbon Fiber Materials Development Co. Ltd., beide aus Guangzhou/China, werden in China für die Serienproduktion von Leichtbau-Türmodulen im neuen Ford Focus eingesetzt. Bei der Entwicklung des neuen endlosfaserverstärkten Materials namens KingPly arbeitete Kingfa mit der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co., Coburg, zusammen. Das auf unidirektionale (UD) Lagen aufbauende Verbundmaterial in Kombination mit einer Polypropylen-Matrix (PP) spart nach eigenen Angaben etwa 35 % Gewicht gegenüber einem spritzgegossenen Träger ein. Im Vergleich zu einem Türmodulträger aus PP-LGF 30 soll sich im viertürigen Ford Focus das Fahrzeuggewicht um mehr als 1 kg reduzieren. Gegenüber einer Fahrzeugtür aus Stahl könnten sogar mehr als 5 kg eingespart werden. Die Platten für das Türmodul werden bei Kingfa exakt in die Dimensionen geschnitten, die im Spritzgießwerkzeug benötigt werden. Die Verbundmaterialien lassen sich in einem einstufigen Spritzgießprozess verarbeiten. Wichtig sind hierbei ein kurzer Zyklus und das gleichzeitige Umformen und Umspritzen des Composites in einem Werkzeug. Hierfür kommt pultrudiertes PP-LGF hinzu, das die Leichtbaukonstruktion des Trägers ergänzt und eine ästhetische Oberfläche ermöglicht. Dieser Materialtyp wurde für niedrige VOC-Emissionen (Volatile Organic Compounds) und möglichst wenig Geruch modifiziert. Für KingPly-Organobleche werden PP und Polyamid 6 (PA 6) überwiegend für Automobilanwendungen angeboten, wogegen KingStrong UD-Tapes mit PP, PA 6, Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) und PE-HD (Polyethylen High Density) auch außerhalb des Automobilsektors Anwendungen bieten sollen.

K 2019: Halle 5, Stand A23

Weiterführende Information
  • K – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Im dreijährigen Turnus versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie auf dem Düsseldorfer Messegelände zur K. Das Ausstellungsangebot der weltgrößten Kunststoff-Fachmesse umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Leichtbau mit Schaumstoffen

    Dämmung für Elektrofahrzeuge

    Auf der K 2019 zeigt Asahi Kasai einen Polyamid-Schaumstoff (PA) und Partikelschaum für Automobile. Sie sollen unter anderem für die Wärmedämmung und die Geräuschdämpfung eingesetzt werden. Der Hersteller zielt mit ihnen unter anderem auf Elektrofahrzeuge und die dort verbauten Gehäuse von Batterien.   mehr

    Asahi Kasei Corporation
    Asahi Kasei Europe GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Endlosfaserverstärkte Tapes in Großserienanwendungen

    45 % Gewicht einsparen

    Verbundwerkstoffe spielen auf der K 2019 bei Lanxess eine wichtige Rolle. Gezeigt wird ein glasfaserverstärkte PA 6, das unter anderem im Audi A8 zum Einsatz kommt. Außerdem stellt das Unternehmen ein PBT-Compound vor, das Hochleistungskunststoffe im Automobil ersetzt.   mehr

    LANXESS Deutschland GmbH
    Lanxess AG

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    PBT für Extrusion und Thermoformen

    Hoher Schmelzpunkt, geringe Wasseraufnahme

    Zwei neue Polybutylenterephthalate (PBT) zeigt BASF auf der K 2019. Sie sind schäumbar, lassen sich leicht einfärben und besitzen mit den passenden Additiven eine hohe Schmelzfestigkeit.   mehr

    BASF SE

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Spezialcompounds für die Mobilität von morgen

    Magnetisch und wärmeleitfähig

    Sehr anspruchsvolle Anwendungen profitieren von speziell dafür angepassten Compounds. Für die Elektromobilität stellt Barlog Plastics auf der K 2019 wärmeleitfähige und magnetische Varianten vor.   mehr

    Barlog plastics GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Unerwünschte Fingerabdrücke vermeiden

    Spezielle Oberflächen

    Oberflächen sollen nicht nur einiges hermachen, sondern auch widerstandsfähig und unkompliziert zu behandeln sein. Das Unternehmen Senoplast zeigt auf der K 2019 Antifingerabdruckfolien und leichte Platten mit hoher Schlagzähigkeit.   mehr

    Senoplast Klepsch & Co. GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Anwendungstechnische Compoundentwicklung

    Langfaserverstärkte Compounds

    Zwei- bis dreimal höhere Zähigkeit, bessere Kriechfestigkeit und Alterungsbeständigkeit als kurzfaserverstärkte Compounds verspricht Akro-Plastic für seine neuen langfaserverstärkten Kunststoffe. Selbst nach 5000 h Wärmealterung sollen sie noch eine gute Leistungs liefern. Zu sehen sind die Compounds auf der K 2019.   mehr

    Akro-Plastic GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    40. Geburtstag von Polyamid-12-Elastomer

    Glanz und Transparenz

    Pünktlich zum 40. Geburtstag des Polyamid-12- Elastomers hat Evonik eine neue Type des Werkstoffs entwickelt. Zu sehen ist dieser auf der K 2019. Außerdem zeigt das Unternehmen Additive, die das Kunststoffrecycling deutlich vereinfachen sollen.   mehr

    Evonik Resource Efficiency GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2019

    Materialien für Automobil- und Medizintechnik

    Elektronische Pflaster und der künftige Fahrzeuginnenraum

    Wearables, etwa elektronische Pflaster, werden in der Medizintechnik immer beliebter. Ihr Herstellung ist allerdings gar nicht so simpel. Auf der K 2019 zeigt Covestro, wie das mit einer speziellen Folientechnik funktionieren kann. Außerdem gibt das Unternehmen einen Ausblick auf den zukünftigen Fahrzeuginnenraum.   mehr

    Covestro Deutschland AG

Unternehmensinformation

Kingfa Sci. & Tech. (Europe) GmbH

Kasteler Straße 45
DE 65203 Wiesbaden
Tel.: 0611 9627631

Kingfa Sci. & Tech. Co. Ltd.

No.33, Kefeng Road, Science City,
GUANGZHOU, 510663
Tel.: +86 20 6681-8888
Fax: +86 20 6681-4666

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten