nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.10.2013

Keilspannzeuge Instron 2716-028 und 2716-030

Manuell betätigte Präzisions-Keilspannzeuge erfüllen Nadcap-Anforderungen

Die neuen manuell betätigten Keilspannzeuge von Instron ermöglichen die wiederholgenaue, hoch präzise Ausrichtung von Probekörpern aus Metallen oder Composites (Bild: Instron)

Die neuen manuell betätigten Keilspannzeuge von Instron ermöglichen die wiederholgenaue, hoch präzise Ausrichtung von Probekörpern aus Metallen oder Composites (Bild: Instron)

Instron Deutschland GmbH, Pfungstadt, präsentiert auf der K 2013 eine neue Reihe manuell betätigter, selbst zentrierender Keilspannzeuge von Instron, die sich durch eine besonders hohe Präzision, Zuverlässigkeit und Wiederholgenauigkeit bei der Einspannung und Ausrichtung der Probekörper auszeichnet. Damit können sie die hohen Anforderungen an Zugversuche erfüllen, die in den in der Luftfahrtindustrie angewendeten NADCAP Richtlinien AC7122-1 (nichtmetallische Werkstoffe) und AC7101 (Metalle) definiert sind.

Der Typ Instron 2716-028 ist für eine Nennkraft von 100 kN, der Typ 2716-030 für Lasten bis zu 250 kN ausgelegt, sodass diese neuen Spannzeuge für die Zugprüfung an einer Vielzahl von Werkstoffen bis hin zu hochfesten und spröden faserverstärkten Kunststoffen und Metallen verwendet werden können. Dabei verhindert die geschlossene Konstruktion das Eindringen von Schmutz und Probekörpermaterial. Das symmetrische Schließen der Spannzeuge erfolgt mittels einer Handkurbel, während sich die tatsächliche Klemmkraft erst während der Versuchsdurchführung aufbaut. Bei Einsatz der kompatiblen Instron Temperaturkammer liegt der nutzbare Temperaturbereich zwischen -80 °C und +250 °C.

Eine Reihe von Zubehörteilen erweitert den Einsatzbereich der neuen Keilspannzeuge. Dazu gehören Adapterplatten zur Montage spezieller Probenhalterungen, beispielsweise für Messungen der Druck- und Biegeeigenschaften, ohne dazu das Spannzeug ausbauen zu müssen. Darüber hinaus sind Einsätze mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen verfügbar, die ohne die Hilfe spezielle Werkzeuge schnell ausgetauscht werden können. Optional erhältliche Zentrierhilfen (Specimen Centering Stops) helfen bei der exakten Positionierung der Probekörper.

Unternehmensinformation

Instron GmbH

Landwehrstr. 65
DE 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 3917-457
Fax: 06151 3917-500

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten