nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
11.10.2017

I-Tüpfelchen für Effizienz und Produktivität

Peripheriegeräte sind das Sahnehäubchen der Kunststoffverarbeitung

Produktionsgeschwindigkeiten, Ausstoßmengen und Qualitätsanforderungen steigen, während gleichzeitig die Losgrößen sich verringern. Das macht die Kunststoffverarbeitung immer anspruchsvoller und komplexer.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, reichen moderne Produktionsanlagen alleine nicht mehr aus. Die Betriebstechnik, d. h. Peripheriegeräte zur Konfektionierung oder zur Temperierung, ergänzt hierbei die Produktionsanlagen und ermöglicht so eine höhere Effizienz und Produktivität in der Kunststoffverarbeitung.

  • Ergänzend zu Kälteanlagen bietet L&R Kältetechnik GmbH & Co. KG, Sundern, jetzt Wasseraufbereitungsanlagen für Kältekreisläufe an. Kernkomponente der verwendeten MHP-Wasseraufbereitung (Mannesmann hydro-physikalisches System der Reinhard Mannesmann GmbH, Arnsberg) ist ein zyklon-ähnlicher Reaktionsbehälter. Eine Druckpumpe fördert das Wasser in die Reaktionskammer, die extrem hohe Zentrifugal- und Zentripetalkräfte erzeugt. Zudem treten dort hohe Scher- und Reibungskräfte sowie Unterdruck und Kavitation auf. Diese Kombination sehr hoher physikalischer Kräfte zerstört Bakterien und Verunreinigungen mit komplexer Molekülstruktur. Eine parallel laufende Kaltoxidation eliminiert Bakterienfragmente und scheidet sie über Filter aus dem Kreislauf ab (© L&R Kältetechnik)

    Ergänzend zu Kälteanlagen bietet L&R Kältetechnik GmbH & Co. KG, Sundern, jetzt Wasseraufbereitungsanlagen für Kältekreisläufe an. Kernkomponente der verwendeten MHP-Wasseraufbereitung (Mannesmann hydro-physikalisches System der Reinhard Mannesmann GmbH, Arnsberg) ist ein zyklon-ähnlicher Reaktionsbehälter. Eine Druckpumpe fördert das Wasser in die Reaktionskammer, die extrem hohe Zentrifugal- und Zentripetalkräfte erzeugt. Zudem treten dort hohe Scher- und Reibungskräfte sowie Unterdruck und Kavitation auf. Diese Kombination sehr hoher physikalischer Kräfte zerstört Bakterien und Verunreinigungen mit komplexer Molekülstruktur. Eine parallel laufende Kaltoxidation eliminiert Bakterienfragmente und scheidet sie über Filter aus dem Kreislauf ab (© L&R Kältetechnik)

  • Die Paul Leibinger GmbH & Co. KG, Tuttlingen, stellt die neuen Modelle der JET3up- und JET2neo-Druckerserien vor. Der JET3up Rapid erreicht laut Hersteller aufgrund einer wesentlich höheren Tropfenfrequenz bis zu 40 % höhere Druckgeschwindigkeiten. Der JET3up MI eignet sich für Mikroaufdrucke mit einer Zeichenhöhe von bis zu 0,7 mm. Auf das Bedrucken dunkler Untergründe mit hellen, kontrastreichen Tinten ist der JET3up PI spezialisiert. Die Bedruckung von ganzen Produktpaletten ermöglicht das automatisierte XY-Traversensystem Jetmotion in Kombination mit der Software Winjet3 XY. Das neue Visionsystem V-check bietet zudem eine kosteneffiziente Möglichkeit, aufgebrachte Produktkennzeichnungen schnell zu überprüfen (© Paul Leibinger)

    Die Paul Leibinger GmbH & Co. KG, Tuttlingen, stellt die neuen Modelle der JET3up- und JET2neo-Druckerserien vor. Der JET3up Rapid erreicht laut Hersteller aufgrund einer wesentlich höheren Tropfenfrequenz bis zu 40 % höhere Druckgeschwindigkeiten. Der JET3up MI eignet sich für Mikroaufdrucke mit einer Zeichenhöhe von bis zu 0,7 mm. Auf das Bedrucken dunkler Untergründe mit hellen, kontrastreichen Tinten ist der JET3up PI spezialisiert. Die Bedruckung von ganzen Produktpaletten ermöglicht das automatisierte XY-Traversensystem Jetmotion in Kombination mit der Software Winjet3 XY. Das neue Visionsystem V-check bietet zudem eine kosteneffiziente Möglichkeit, aufgebrachte Produktkennzeichnungen schnell zu überprüfen (© Paul Leibinger)

  • Mit den OC-Orbitalschneidsystemen bietet die Rolf Schlicht GmbH, Hamburg, Systeme für unterschiedliche Durchmesser an, die gegenüber herkömmlichen Schneidsystemen nach Angaben des Unternehmens eine deutlich sauberere und spanfreiere Schneidfläche aufweisen (Bild). Dabei erreiche die Anlage Schneidgeschwindigkeiten von bis zu 150 Schnitten pro Minute und Rotationsgeschwindigkeiten von bis zu 2000 Umdrehungen pro Minute. Der Wellrohrschneider Typ WR 30 erreicht, laut Hersteller, eine hohe Prozesssicherheit durch die Kombination eines servogesteuerten Bandabzugs mit sensorgesteuerter Positionierung des Wellrohrs sowie einer mechanischen Zwangspositionierung direkt unter der Klinge (© Rolf Schlicht)

    Mit den OC-Orbitalschneidsystemen bietet die Rolf Schlicht GmbH, Hamburg, Systeme für unterschiedliche Durchmesser an, die gegenüber herkömmlichen Schneidsystemen nach Angaben des Unternehmens eine deutlich sauberere und spanfreiere Schneidfläche aufweisen (Bild). Dabei erreiche die Anlage Schneidgeschwindigkeiten von bis zu 150 Schnitten pro Minute und Rotationsgeschwindigkeiten von bis zu 2000 Umdrehungen pro Minute. Der Wellrohrschneider Typ WR 30 erreicht, laut Hersteller, eine hohe Prozesssicherheit durch die Kombination eines servogesteuerten Bandabzugs mit sensorgesteuerter Positionierung des Wellrohrs sowie einer mechanischen Zwangspositionierung direkt unter der Klinge (© Rolf Schlicht)

  • Der Einsatz von Leichtbauwerkstoffen erfordert oftmals veränderte Bearbeitungsprozesse, etwa das Zerspanen, Schneiden und Sägen mit Ultraschall. Die heute üblichen nicht-resonanten Systeme setzen jedoch nur rund 5 % der eingesetzten Energie in Schwingung um. Bei resonanten Ultraschallsystemen, einer Entwicklung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH, Bobingen, und der Weber Ultrasonics AG, Karlsbad, liegt der Wirkungsgrad der Ultraschallunterstützung dagegen bei 90 bis 95 %. Daraus resultieren unter anderem signifikant reduzierte Prozesskräfte. Dies ermöglicht bei der Bearbeitung von GFK und CFK höhere Zeitspanvolumen und damit einen höheren Materialdurchsatz sowie geringere Maschinenbelegzeiten. Außerdem erhöht die geringere Belastung der Bearbeitungswerkzeuge deren Standzeit (© Weber Ultrasonics)

    Der Einsatz von Leichtbauwerkstoffen erfordert oftmals veränderte Bearbeitungsprozesse, etwa das Zerspanen, Schneiden und Sägen mit Ultraschall. Die heute üblichen nicht-resonanten Systeme setzen jedoch nur rund 5 % der eingesetzten Energie in Schwingung um. Bei resonanten Ultraschallsystemen, einer Entwicklung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH, Bobingen, und der Weber Ultrasonics AG, Karlsbad, liegt der Wirkungsgrad der Ultraschallunterstützung dagegen bei 90 bis 95 %. Daraus resultieren unter anderem signifikant reduzierte Prozesskräfte. Dies ermöglicht bei der Bearbeitung von GFK und CFK höhere Zeitspanvolumen und damit einen höheren Materialdurchsatz sowie geringere Maschinenbelegzeiten. Außerdem erhöht die geringere Belastung der Bearbeitungswerkzeuge deren Standzeit (© Weber Ultrasonics)

  • Beta- und Gammastrahlen lösen chemische Reaktionen im Kunststoff aus, sodass sich Moleküle neu verbinden. Dies ermöglicht ein Anheben der mechanischen, thermischen sowie chemischen Eigenschaften sowohl von preiswerten Massenkunststoffen als auch technischen Kunststoffen auf das Niveau von Hochleistungskunststoffen. Am Standort der BGS Beta-Gamma-Service GmbH & Co. KG in Bruchsal entsteht derzeit eine neue Gamma- Bestrahlungsanlage zur Sterilisation von Medizinprodukten und zur Sicherstellung der Keimfreiheit von Verpackungsmaterialien und Laborbedarf mit einer zusätzlichen jährlichen Kapazität von ca. 80 000 Paletten (© BGS)

    Beta- und Gammastrahlen lösen chemische Reaktionen im Kunststoff aus, sodass sich Moleküle neu verbinden. Dies ermöglicht ein Anheben der mechanischen, thermischen sowie chemischen Eigenschaften sowohl von preiswerten Massenkunststoffen als auch technischen Kunststoffen auf das Niveau von Hochleistungskunststoffen. Am Standort der BGS Beta-Gamma-Service GmbH & Co. KG in Bruchsal entsteht derzeit eine neue Gamma- Bestrahlungsanlage zur Sterilisation von Medizinprodukten und zur Sicherstellung der Keimfreiheit von Verpackungsmaterialien und Laborbedarf mit einer zusätzlichen jährlichen Kapazität von ca. 80 000 Paletten (© BGS)

  • Für das Extrudieren von Profilen mit gleichbleibenden Querschnitten in der Kautschukverarbeitung ist ein konstanter Druck vor dem formgebenden Werkzeug elementar. Die Witte Pumps & Technology GmbH, Tornesch, erweitert ihr Produktportfolio an Zahnradschmelzepumpen für die Extrusion von Natur- und Synthesekautschuken um hydraulisch temperierte Booster-Pumpen mit hydraulisch temperierbaren Wellen, Zahnrädern und Gehäusen, damit sich die Pumpen vor dem Anfahren auf Prozesstemperatur bringen und nach dem Anlagenstopp zügig herunterkühlen lassen. Spezielle Zahnradgeometrien sorgen für eine pulsationsarme Förderung und einen geringen Wärmeeintrag (© Witte Pumps & Technology)

    Für das Extrudieren von Profilen mit gleichbleibenden Querschnitten in der Kautschukverarbeitung ist ein konstanter Druck vor dem formgebenden Werkzeug elementar. Die Witte Pumps & Technology GmbH, Tornesch, erweitert ihr Produktportfolio an Zahnradschmelzepumpen für die Extrusion von Natur- und Synthesekautschuken um hydraulisch temperierte Booster-Pumpen mit hydraulisch temperierbaren Wellen, Zahnrädern und Gehäusen, damit sich die Pumpen vor dem Anfahren auf Prozesstemperatur bringen und nach dem Anlagenstopp zügig herunterkühlen lassen. Spezielle Zahnradgeometrien sorgen für eine pulsationsarme Förderung und einen geringen Wärmeeintrag (© Witte Pumps & Technology)

  • Türen, Mittelkonsole oder Instrumententafel eines Autos bestehen aus Kunststoff- oder Naturfaserträgerteilen, die häufig mit einer Schaumfolie überzogen werden. Das Klebstoffsystem wird dabei vorab auf Folie oder Trägerteil appliziert und die Folie dann mithilfe der Vakuumkaschiertechnik aufgebracht. 3CON Anlagenbau GmbH, Ebbs/Österreich, setzt als erster Hersteller von Vakuumkaschieranlagen für Automobilanwendungen Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight GmbH, Hanau, zur Aufheizung von PVC-Folien und Folien aus thermoplastischen Polyolefinen ein. In Verbindung mit einer von 3CON entwickelten Strahleransteuerung lässt sich die Prozesstaktzeit um 5 s verkürzen und je nach Klebstofftyp eine gezieltere Durchwärmung oder Oberflächenerwärmung erreichen (© Heraeus)

    Türen, Mittelkonsole oder Instrumententafel eines Autos bestehen aus Kunststoff- oder Naturfaserträgerteilen, die häufig mit einer Schaumfolie überzogen werden. Das Klebstoffsystem wird dabei vorab auf Folie oder Trägerteil appliziert und die Folie dann mithilfe der Vakuumkaschiertechnik aufgebracht. 3CON Anlagenbau GmbH, Ebbs/Österreich, setzt als erster Hersteller von Vakuumkaschieranlagen für Automobilanwendungen Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight GmbH, Hanau, zur Aufheizung von PVC-Folien und Folien aus thermoplastischen Polyolefinen ein. In Verbindung mit einer von 3CON entwickelten Strahleransteuerung lässt sich die Prozesstaktzeit um 5 s verkürzen und je nach Klebstofftyp eine gezieltere Durchwärmung oder Oberflächenerwärmung erreichen (© Heraeus)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

  • Bild 1: L&R Kältetechnik – Physikalische Kühlwasseraufbereitung und Kühlungssteuerung (Halle A5, Stand 5111)
  • Bild 2: Paul Leibinger – Highspeed-Kennzeichnung (Halle A1, Stand 1315)
  • Bild 3: Rolf Schlicht – Spanfreies Ablängen von Rohren (Halle A6, Stand 6111)
  • Bild 4: Weber Ultrasonics – Resonante Ultraschallbearbeitung (Halle A4, Stand 4200)
  • Bild 5: BGS – Materialveredelung und Sterilisation durch Strahlung (Halle B2, Stand 2215)
  • Bild 6: Witte – Förderung von Natur- und Synthesekautschuken (Halle A6, Stand 6402)
  • Bild 7: Heraeus Noblelight/3CON – Vakuumkaschierung mit Infrarot-Strahlern (Halle B1, Stand 1121)

Fazit

Für eine erfolgreiche und effiziente Produktion ist neben modernen Verarbeitungsmaschinen auch die Betriebstechnik von großer Wichtigkeit. Das jeweilige Einsatzgebiet ist sehr divers. Allen Produkten ist aber gemein, dass sie die Effizienz und die Qualität der Produktion verbessern.

Um für aktuelle und zukünftige Herausforderungen in der Kunststoffverarbeitung gewappnet zu sein, bietet die Betriebstechnik Lösungen, ohne die Herstellungsprozesse mit hoher Produktivität und Qualität in Zukunft nicht möglich sein werden. Neben den genannten Peripheriegeräten und Betriebsmitteln werden sicherlich weitere hochinteressante Produkte auf der Fakuma gezeigt. Wir dürfen gespannt sein!

Die Autoren Christopher Höfs und Lars Kraus arbeiten auf dem Gebiet der Folienextrusion.

Weiterführende Information
  • Fakuma 2017

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2017 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

  • 12.10.2017

    Produktneuheiten in der Übersicht

    Maschinen, Geräte und Werkstoffe auf der Fakuma 2017

    Für Ihre Vorbereitung auf die Fakuma 2017 in Friedrichshafen, haben wir thematisch strukturierte Übersichten erstellt. In 13 Kategorien finden Sie viele Neuheiten, die auf der Messe vorgestellt werden.   mehr

  • 11.10.2017

    Peripheriesystem für neues Schäumverfahren

    Hoher Aufschäumdruck ohne Umbau der Spritzgießmaschine

    Im neuen Prozess wird das getrocknete Granulat zuerst in einem Druckbehälter mit CO2 angereichert und anschließend der Spritzgießmaschine zugeführt.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2017

    Physikalische Kühlwasseraufbereitung und Kühlungssteuerung

    L&R Kältetechnik auf der Fakuma 2017

    Die L&R Kältetechnik GmbH stellt auf der Fakuma ihre Wasseraufbereitungsanlagen für Kühlkreisläufe vor. Anlass für die Programmerweiterung ist die Nachfrage von Kälteanlagenbetreibern, deren Kühlsysteme im offenen Kreislauf fahren.   mehr

    L & R Kältetechnik GmbH & Co. KG

  • I-Tüpfelchen für Effizienz und Produktivität
    Kunststoffe 09/2017, Seite 85 - 88

    I-Tüpfelchen für Effizienz und Produktivität

    Peripheriegeräte sind das Sahnehäubchen der Kunststoffverarbeitung

    Neben den klassischen Verarbeitungsmaschinen für das Spritzgießen oder die Extrusion findet sich auch die gesamte Peripherietechnik im...   mehr

Unternehmensinformation

BGS Beta-Gamma-Service GmbH & Co. KG

Fritz-Kotz-Str. 16
DE 51674 Wiehl
Tel.: 02261 78990
Fax: 02261 789945

Heraeus Noblelight GmbH

Heraeusstr. 12-14
DE 63450 Hanau
Tel.: 06181 35-0
Fax: 06181 35168410

L & R Kältetechnik GmbH & Co. KG

Hachener Str. 90 a
DE 59846 Sundern Hachen
Tel.: 02935 9652-0
Fax: 02935 9652-999

Paul Leibinger GmbH & Co. KG

Daimlerstr. 14
DE 78532 Tuttlingen
Tel.: 07461 9286-0
Fax: 07461 9286-199

Rolf Schlicht GmbH Maschinen - Import - Export

Bei der Neuen Münze 25
DE 22145 Hamburg
Tel.: 040 679942-0
Fax: 040 679942-11

Weber Ultrasonics AG

Im Hinteracker 7
DE 76307 Karlsbad
Tel.: 07248 9207-0
Fax: 07248 9207-11

Witte Pumps & Technology GmbH

Lise-Meitner-Alle 20
DE 25436 Tornesch
Tel.: 04120 70659-0
Fax: 04120 70659-49

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten