nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.09.2018

Hohe Stückzahl für Medizinbecher

Neue Automationsanlage in bewährter modularer Bauweise

Die 30 ml großen Einwegbecher werden mit einem 2-fach-Werkzeug gespritzt. Durch den magnetischen Linearantrieb in der Entnahmeachse beträgt die Entnahmezeit nur 0,18 s (© Hekuma)

Die Hekuma GmbH, Hallbergmoos, stellt auf der Fakuma 2018 eine neue Automationsanlage vor. Sie arbeitet laut Hersteller mit einer sehr kurzen Zykluszeit und nahezu wartungsfrei. Dafür hat man sich mit Arburg einen erfahrenen Partner ins Boot geholt, um gemeinsam das Projekt „Medizinbecher“ zu realisieren.

Die 30 ml großen Einwegbecher sind ein wichtiges Hilfsmittel bei der Medikamentenausgabe. Sie bestehen aus Polypropylen (PP) und können in verschiedenen Farben hergestellt werden. Durch die farbliche Unterscheidung wird die Medikamentenzuteilung erleichtert. Im Spritzgießwerkzeug werden die Becher mit einer Richtwerteskala versehen, sodass sich die Arzneimittel einfach dosieren lassen.

Da es sich um ein Einwegprodukt handelt, werden Medizinbecher in sehr hohen Stückzahlen benötigt. Hier kommt das Hochleistungssystem von Hekuma ins Spiel: Durch den magnetischen Linearantrieb in der Entnahmeachse ist eine hohe Dynamik und Beschleunigung möglich, die Entnahmezeit beträgt daher nur 0,18 s. Die Becher werden auf einer vollelektrischen Spritzgießmaschine des Typs Allrounder 470 A mit einem 2-fach-Werkzeug von Hofstetter gespritzt. Insgesamt misst die Zykluszeit nach Firmenangaben 2,8 s. Somit produziert die Anlage über 2500 Teile pro Stunde.

Bauweise nach Modularitätsprinzip

Das Modularitätsprinzip der Automation trägt ebenfalls zur hohen Produktivität bei. Die Zusammenfassung in sich abgeschlossener Funktionsbaugruppen zu Modulen präsentierte Hekuma erstmals auf der Fakuma 2015. Dort zeigte man ein System bestehend aus Entnahme-, Kameraprüf- und Verpackungsmodul für Pipettenspitzen.

Die Becher-Anlage besteht nun lediglich aus dem Entnahmemodul, das die Becher zur Aufbewahrung in zwei Reihen stapelt. Durch die Flexibilität des modularen Konzepts könnte man die Anlage beispielsweise mit einer Verpackungseinheit erweitern. Die „Standardisierungseffekte“ sollen ein schmales Investitionsvolumen, kürzere Lieferzeiten und eine maximale Produktivität der Anlage bei gleichzeitiger Einhaltung hoher Qualitäts- und Sicherheitsstandards ermöglichen.

Die Qualitäts- und Sicherheitsstandards spielen in der Medizintechnik eine wichtige Rolle. Bei der Automationsanlage sorgen glatte Oberflächen und eine staubfreie Umgebung dafür, dass die Anforderungen an einen Betrieb im Reinraum erfüllt werden, so Hekuma. Dadurch dass sich im Greifer keine bewegten Teile befinden und auf einen Riemenantrieb verzichtet wird, ist die Maschine darüber hinaus geräusch-, wartungs- und verschleißarm. (ys)

Fakuma 2018: Halle 7, Stand 7305

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

  • Kunststoffe in der Medizintechnik

    Neue Produkte und Methoden rund um medizinische Anwendungen

    Kunststoffe in der Medizintechnik kommen auf vielfältige Weise zum Einsatz. Erfahren Sie mehr über neue Methoden und Entwicklungen rund um medizinische Anwendungen.   mehr

  • 05.06.2018

    Neue Leitung für Vertrieb und Marketing

    Hekuma mit Johannes Strasser auf dem Weg nach oben

    „Ich freue mich außerordentlich auf die Herausforderung, mit dem Hekuma-Team das internationale Wachstum in bestehenden und neuen Märkten voranzutreiben und den nächsten Schritt hin zum Weltmarktführer von hochtechnologischen Automatisierungslösungen zu gehen“, erklärt Johannes Strasser.   mehr

  • 24.04.2018

    Neue Unternehmenszentrale für Automatisierer

    Hekuma in Hallbergmoos planmäßig eingezogen

    Zehn Kilometer vom ehemaligen Werk in Eching wurde durch Zusammenlegung bisheriger Standorte ein zentrales Verwaltungs- und Werksgebäude auf 15.500 qm Bruttogeschossfläche errichtet.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2017

    Integration an der Spritzgießmaschine

    Entnahme, Qualitätsprüfung und Verpackung in Modulbauweise

    Eine kleine Interdentalbürste demonstriert im diesjährigen Fakuma-Exponat des Automatisierungsspezialisten Hekuma schnelle Entnahme,...   mehr

    HEKUMA GmbH

Unternehmensinformation

HEKUMA GmbH

Dornierstr. 14
DE 85399 Hallbergmoos
Tel.: 0811 99977-0
Fax: 0811 99977-111

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten