nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
15.09.2016

Hochleistungs-Doppelschneckenextruder zum Anfassen

JSW eröffnet TEXenter in Düsseldorf

Während der K2016 setzt The Japan Steel Works Ltd. Schlaglichter auf den Laborextruder TEX25αIII mit spezieller Seitenbeschickung, dessen Bandbreite im Compoundieren bis zu Hochleistungskunststoffen und Gummi-/Elastomer-Compounds reicht. Die gleichlaufende Doppelschnecke mit 26,5 mm Schneckendurchmesser ist für die Compound- und Masterbatch-Produktentwicklung von technischen Hochleistungsthermoplasten entwickelt worden.

Kleines Kraftpaket: Zwar ist der TEX25αIII der kleinste Extruder seiner Baureihe, hat mit 194 Nm pro Welle dafür ein vergleichsweise hohes Drehmoment (© JSW)

Kleines Kraftpaket: Zwar ist der TEX25αIII der kleinste Extruder seiner Baureihe, hat mit 194 Nm pro Welle dafür ein vergleichsweise hohes Drehmoment (© JSW)

Weltweit 2014 vorgestellt ist er der kleinste von acht (bis zu 129,5 mm Schneckendurchmesser) in Europa erhältlichen Extrudern der Baureihe. Er compoundiert alle gängigen Kunststoff- bzw. Engineering-Plastics-Rezepturen bis hin zu Hochleistungskunststoffen wie Polyetheretherketon (PEEK), Polyphthalamide (PPA), Polyphenylensulfid (PPS), Flüssigkristalline Polymere (LCP), Polyetherimid (PEI) und Polyimid (PI), ferner Gummi-/Elastomer-Compounds wie thermoplastische Elastomere auf Basis von vernetztem Kautschuk (TVP).

Für häufige Material- und Prozesswechsel

Die Patronenheizkörper und eine Zylinder-Spannvorrichtung ermöglichen einfache und schnelle Wechsel der Zylinderzonenblöcke. Zusätzlich lassen sich Schneckenlängen-/Durchmesser-Verhältnisse (L/D) von 42 (mit 12 Blöcken), 52,5 (mit 15 Blöcken) und 70 (mit 20 Blöcken) selektieren. Beide Eigenschaften sind von Vorteil bei häufigen Material- und Prozesswechseln insbesondere in Forschung und Entwicklung.

In der Maschine sind belüftete oder geschlossene Zylinderzonen eingerichtet. Zudem wird die Seitenbeschickung abrasiver bzw. aggressiver Verstärkungsmaterialien, Hitze- oder scherempfindlicher Mischzusatzstoffe in der Schmelze über eine anschließende Zylinderzone realisiert. Die von JSW selbst hergestellten verschleißfesten LSP-2-modifizierten Schnecken und Zylinder aus Werkzeugstahl in nickelbasierten Legierungen (N60-S) versprechen eine lange Lebensdauer der Zylinder und Schnecken (hohe Verschleißfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit) für unterschiedliche Arten von Verbundwerkstoffen, die abrasive oder korrosive Materialien oder Zusatzstoffe enthalten.

Getriebe mit hohem Drehmoment

Neu entwickelt für die Baureihe TEX25αIII wurde das Getriebe in Verbindung mit verstärkten Lagern und Zahnrädern, Schneckenwellen und Zylindern sowie einer individuellen Zylinder-Temperaturregelung. Das Ergebnis ist nach Angaben des Herstellers ein relativ hohes Drehmoment von bis zu 194 Nm pro Welle (oder gesamt 387 Nm) in Verbindung mit größeren Verarbeitungsfenstern sowie einem aggressiveren Knet- und Mischvermögen. Die damit erreichte Drehmomentdichte von 18,2 Nm/cm³ erlaube ohne Durchsatzminderung mit einer reduzierten Schneckengeschwindigkeit auszukommen, wobei jedoch die Temperatur auf einem optimierten Wert gehalten werde.

Eine Standardfunktion zur Drehmomentbegrenzung kann das Getriebe vom Motor abkoppeln, die Schneckenrotation stoppen und so die Anlage schützen. Eine geräuscharme wassergekühlte Motorversion sowie ein Direktantrieb anstelle des Standard-V-Riemenantriebs sind in Europa optional erhältlich.

Twist Kneading Disc

Ein TKD-Schneckenelement (Twist Kneading Disc) mit einer für die Energieeffizienz beim Kneten und Mischen entwickelten verdrillten Spitze unterstützt diese „Spitzen-Clearance-Technik“ dadurch, dass eine Materialförderung bei relativ geringen Temperaturen unter Beibehaltung einer angemessenen Mischeffizienz sichergestellt werde. „Diese Funktionen machen den TEX25αIII zum leistungsfähigsten kompakten Doppelschneckenextruder seiner Klasse“, sagt Jun Kakizaki, der seit Juli 2016 amtierende General Manager der JSW Europe GmbH.

Das von JSW patentierte Tex-Fan-Strömungsanalyse-F&E-Netzwerk wurde für den TEX25αIII entwickelt. Es analysiert den Schmelzedruck von Polymeren, Temperatur, Verweilzeit und Füllfaktor mit einer speziell von JSW entwickelten Software.

Der TEX25αIII ist mit dem Hochgeschwindigkeits-Steuerungs- und Regelungssystem von JSW auf Basis eines 64-bit-RISC-Prozessors ausgestattet. Sein 15-Zoll-Farb-LCD-Touchscreen soll für einfache Bedienung sowie gute Prozesskontrolle und -überwachung sorgen und kann tausende Betriebsbedingungen und Prozessparameter speichern. Das Exanet-System arbeitet mit weiteren JSW-Peripheriegeräten zusammen, beginnend mit den kompakten gravimetrischen Dosiergeräten über Seitenbeschicker bis zu Strang- und Unterwasser-Pelletierern.

Der von JSW entwickelte NIC-Spezial-Knetzylinder ist als Option im Gespräch. Er soll eine sehr gute Mischung und Verteilung bei wiederholter Hoch-Niedrig-Schergeschwindigkeit und eine hohe Viskosität ohne Totzonen im Mischsegment erreichen. Längsnuten mit spezieller Geometrie auf der Innenoberfläche der Zylinder sorgen dabei für mehr Spiel zwischen Schnecke und Zylinder.

Technikzentrum in Düsseldorf vor der Eröffnung

Im Januar 2017 wird JSW sein neues Technikzentrum „TEXenter“ in Düsseldorf eröffnen, wie der seit Juni 2016 bei JSW Europe amtierende Sales Representative Hayato Hobo sagte. Das „TEXenter“ bietet Fachbesuchern die Möglichkeit, die neuesten Geräte für anspruchsvolle F&E-Aufgaben in Compoundierung, Granulierung, Entwässerung, Entgasung, Pelletierung etc. in Augenschein zu nehmen.

Installiert sind ein TEX44αIII für hochwertige Compoundierungstests und ein TEX30α für Entgasungstests. Das 700 m² „TEXenter“ wird durch 200 m² Bürofläche ergänzt. „Wir heißen Kunden und Interessenten zu TEX-αIII Vorführungen herzlich willkommen“, verspricht Process Engineer Kenji Inagawa. Neben den Installationen für praktische Übungen am Gerät verfügt das TEXenter über die Einrichtungen für Seminare, Vorträge, spezielle Kunden-Trainingsveranstaltungen etc. (kk)

The Japan Steel Works Ltd stellt auf der K 2016 aus in Halle 13 am Stand B45.

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten