nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2019

Neues Anlagenkonzept für Pipettenspitzen

Hekuma auf der K 2019

Auch bei hohen Kavitätenzahlen ist eine Entformung in Sekundenschnelle möglich (© Hekuma)

Auch bei hohen Kavitätenzahlen ist eine Entformung in Sekundenschnelle möglich (© Hekuma)

Nach der Einführung eines ersten Anlagenkonzepts zur Herstellung von Pipettenspitzen 2012 stellt der Anlagenbauer Hekuma GmbH, Hallbergmoos, dieses Jahr die Weiterentwicklung der Anlage mit dem Namen Hekutip vor. Das reinraumtaugliche System zeichnet sich durch hohe Qualität und Geschwindigkeit aus. So ist der Entnahmegreifer des Linearroboters in der Lage, die Pipettenspitzen mit einer Kavitätenanzahl von 16 bis 128 innerhalb von 0,6 s aus dem Spritzgießwerkzeug zu entnehmen (Bild). Durch den Einsatz servomotorischer Handlingachsen können schnelle Transfer- und Umsetzvorgänge produktschonend und mit hoher, reproduzierbarer Positioniergenauigkeit erfolgen. Die Parallelisierung und Synchronisierung der einzelnen Arbeitsabläufe ‧ermöglicht ebenso wie die Verringerung der Taktzeiten einzelner Prozessschritte kurze Zyk‧luszeiten zwischen 4 und 4,55 s.

Entscheidend für die Qualität der Medizinprodukte ist die Kamera-Prüfung. In der Anlage am Messestand werden 24 Pipettenspitzen innerhalb von 1,25 s zu 100 % berührungslos an der Spitze auf Anwesenheit, Einhaltung des Innen- und Außendurchmessers, waagrechten und senkrechten Spritzgrat, Spritzhaut, Kantenausspritzung, etc. geprüft. Die identifizierten Schlechtteile werden vollautomatisch entsorgt und durch Gutteile ersetzt. Bis zu 8 % Austauschrate sind hier möglich, ohne Einbußen in der Zykluszeit zu erleiden.

Später werden die befüllten Racks auf Vollständigkeit geprüft, wobei das System beim Einsetzen der Spitzen in das Rack die Wahl zwischen einer untermischten oder einer kavitätenreinen Ablage bietet. Bei der zweitgenannten Option, in der die Pipettenspitzen einer Kavität eins zu eins in das Rack überführt werden, gäbe es ein Minimum an Qualitätssicherung durch die bessere Nachverfolgbarkeit, falls keine Kameraprüfung gewünscht ist.

Insgesamt ist eine zuverlässige Anlage mit hoher technischer Verfügbarkeit zu erwarten. Aufgrund des modularen Aufbaus kann die Anlage je nach Bedarf konfektioniert und ausgeweitet werden. So kann der Kunde die Racks optional etikettieren, beschriften und weiter verpacken, stapeln, einschweißen oder banderolieren lassen. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, die Filtervereinzelung, -zuführung und -montage in die Automation aufzunehmen. Laut Hersteller kann das Spektrum vom Stand-alone-Betrieb bis hin zur vollautomatisierten Produktionslinie abgedeckt werden.

K 2019: Halle 15, Stand B60

Weiterführende Information
  • K 2019 – Branchentreff für Kunststoff und Kautschuk

    Der Countdown zur K 2019 läuft bereits. Vom 16. bis 23. Oktober 2019 versammelt sich die Kunststoff- und Kautschukindustrie wieder auf dem Düsseldorfer Messegelände. Das Ausstellungsangebot der K umfasst die Bereiche Maschinen und Ausrüstungen, Roh- und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse.   mehr

Unternehmensinformation

HEKUMA GmbH

Dornierstr. 14
DE 85399 Hallbergmoos
Tel.: 0811 99977-0
Fax: 0811 99977-111

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten