nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.09.2015

Präzise Vorbereitung

Göttfert

Bei den Schmelzindexmessgeräten mi2 erfolgt die Einstellung der Startposition präzise mit Sensorunterstützung (Bild: Göttfert)

Mit der Göttfert Werkstoff-Prüfmaschinen GmbH, Buchen, stellt ein Spezialist für die Rheologie polymerer Werkstoffe sein Programm vor. Neueste Entwicklung ist die Serie von Schmelzindexmessgeräten mi2 (Bild). Bei diesen Geräten hat sich der Hersteller die Verbesserung der Probenvorbereitung und das Füllen des Prüfkanals vorgenommen. Da diese Arbeiten oft verschiedene Personen vornehmen, kann es durch unterschiedliche Handhabung zu Abweichungen kommen.

Die neue sensorgesteuerte Einstellung der Startposition der Messung soll nun dafür sorgen, dass der Bediener an dieser Stelle keinen Einfluss auf den Messvorgang hat. Die Reproduzierbarkeit der Messung steigt deutlich, da bei jedem Messvorgang gleiche Startbedingungen herrschen. Die manuelle Einstellung der Startposition von 45 bis 100 mm vor der Düse erfolgt anhand einer Skala auf der Rückseite des Geräts. Insbesondere bei den kurzen 46 mm-Messstrecken mit Start 46 mm vor der Düse sind die so erzielten optimalen Prüfbedingungen von Bedeutung.

Die Schmelzindex-Prüfgeräte der mi2-Serie sind ausgelegt für die Messwerterfassung gemäß den Normen ISO 1133 Methode B-C, ASTM D 1238 Methode B-C(D) und ASTM D 3364. Methode D (optional, nur bei Typ mi2.2 erhältlich) bezeichnet den FRR-Test (Flow Rate Ratio). Auch die manuelle Messmethode A ist gemäß den Normen durchführbar.

Halle B1, Stand 1201

Weiterführende Information
  • Fakuma

    Kunststoff-Fachmesse im Dreiländereck

    Die Fakuma ist neben der K-Messe in Düsseldorf die größte Kunststoff-Fachmesse im deutschsprachigen Raum. Mit dem Veranstaltungsort Friedrichshafen am Bodensee findet die Kunststoffmesse im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.   mehr

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten