nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
28.06.2011

Glühdraht-Prüfgerät roboTest X

Das Flammverhalten von Kunststoffen und Bauteilen prüfen

Mit dem halbautomatischen Prüfsystem roboTest X lässt sich sowohl die Entflammbarkeitszahl als auch die Entzündungstemperatur ermitteln

Für die Verwendung von Kunststoffen in der Elektroindustrie ist die Glühdraht-Prüfung eine der wichtigsten brandtechnischen Untersuchungen. Die Haushaltsgeräte-Norm IEC 60335-1 beispielsweise fordert diese Prüfung für verbaute Kunststoffe und Bauteile in unbeaufsichtigt laufenden Geräten wie Waschmaschine oder Spülmaschine. Die Zwick GmbH & Co KG, Ulm,

hat für diesen Zweck ein halbautomatisches Prüfsystem mit der Bezeichnung roboTest X entwickelt.

Bei den Glühdraht-Prüfungen wird mittels eines glühenden Drahtes das Flammverhalten ermittelt. Dabei wird eine Überhitzung von Drähten oder Bauteilen wie Widerständen oder Kondensatoren simuliert. Das Ergebnis geht als charakteristischer Kennwert in die Eigenschaft des Kunststoffes ein. Es gibt zwei in der EN 60695-2 normierte Prüfmethoden zur Glühdraht-Prüfung: Zum ersten der GWFI (Glow-Wire-Flammability-Index), bei dem die so genannte Entflammbarkeitszahl ermittelt wird. Aus dieser Kennzahl wird abgeleitet inwiefern eine Flamme erlöscht, wenn dem Material nach Andrücken des Glühdraht diese Zündquelle wieder entzogen wird sowie parallel keine Brand gefährdenden Teilchen (z.B. Tropfen) absondert. Zweite Prüfmethode ist der GWIT (Glow-Wire-Ignition-Temperature). Hier wird die Entzündungstemperatur ermittelt. Sie besteht aus der höchsten Temperatur, die während drei aufeinander folgenden Prüfungen keine Entzündung durch den glühenden Draht verursacht.

Die Anlage ist für beide Versuchsarten ausgelegt. Hier können Kunststoffproben mit einem Durchmesser bis 80 mm und einer Dicke von 0,4 bis 4 mm in eine Halterung eingespannt und getestet werden. Die Messung der Temperatur erfolgt standardmäßig über ein Thermoelement, das direkt in der Spitze des Glühdrahts misst. Optional ist die berührungslose Messung über einen optischen Temperatursensor möglich.

Unternehmensinformation

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen

August-Nagel-Str. 11
DE 89079 Ulm
Tel.: 07305 10-0
Fax: 07305 10-200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten