nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.10.2017

Mit hoher Einspritzdynamik zum vollen Aroma

Netstal auf der Fakuma 2017

Die IML-dekorierte Kaffeekapsel wird im Coinjektionsverfahren hergestellt und bietet mit dem Kern aus EVOH einen sehr guten Aromaschutz (© Netstal)

Gemeinsam mit Systempartnern demonstriert Netstal auf der Fakuma am Beispiel von Kaffeekapseln die Vorzüge des Coinjektionsverfahrens für das Spritzgießen dünnwandiger Aromaschutzverpackungen.

Dabei produziert eine vollelektrische Elion 1200 mit einem über VNC integrierten Plasdan-Zusatzaggregat die Kapseln in einem Vierfach-Testwerkzeug von Fostag. Die Gesamtzykluszeit beträgt rund 4,9 s. In dieser Zeit legt das Handlingsystem von Beck Automation die von Verstraete IML zur Verfügung gestellten Label automatisch ins Werkzeug ein und entnimmt die dekorierten Kapseln aus PP nach dem Spritzgießvorgang. Die fertigen Teile werden mit der Öffnung nach unten abgestapelt, ein in den Entnahmeroboter integriertes optisches Inspektionssystem von IMD-Vista kontrolliert die Lage und Dicke der Barriereschicht aus EVOH. Abschließend gelangen die mit dem Nespresso-System kompatiblen Kapseln als Schüttgut in einen Behälter.

Bei Anwendung der Mehrschichttechnologie wird Schmelze von zwei Aggregaten durch den gleichen Angusskanal in die Werkzeugkavitäten eingespritzt. Das zuerst eintreffende Material bildet dabei die Hülle der Formteile, die den inneren Kern der zweiten Komponente umschließt. Im Fall der Kaffeekapseln umgeben zwei Schichten PP eine Lage EVOH und bilden so ein extrem dünnes Sandwich mit einer Wanddicke von lediglich 0,4 mm.

Während das EVOH (0,06 mm) als Aromabarriere wirkt, schützt das PP (jeweils 0,17 mm) die EVOH-Lage, denn das empfindliche Material würde sonst Feuchtigkeit absorbieren und seine Barrierewirkung gegen Gasaustausch einbüßen. Das Resultat ist eine aromadichte Kapsel, die ohne jedwede Sekundärverpackung verwendet werden kann. Damit bieten sich die Kunststoffkapseln als Alternative zu Aluminium an: Die Metallkapseln bieten zwar einen besonders guten Aromaschutz, verbrauchen bei ihrer Herstellung jedoch enorm viel Energie.

Maßgeblich dafür, dass die Anwendung die erforderliche hohe Schuss-zu-Schuss-Konstanz erreicht, sind Dynamik und Präzision des Spritzaggregats der Elion. Basis dafür ist u. a. das Übertragungsprinzip mit Doppel-Zahnstangen-Getriebe und einer hochpräzisen, in die Spritzachse integrierten Kraftmessung.

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

Unternehmensinformation

Netstal-Maschinen AG

Tschachenstrasse
CH 8752 NÄFELS
Tel.: +41 556186 6111
Fax: +41 556186 6605

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten