nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
04.10.2017

Einen Haken für die Fakuma

Funktionale Beschichtung für komplexe Materialverbunde

Bis zu 300 kg Tragkraft: Den im Plasma-SealTight-Verfahren gefertigten Türkleiderhaken aus Edelstahl mit angespritztem PA6-GF30-Compound erhalten Interessenten am Stand (© Plasmatreat)

Plasmatreat setzt bei der diesjährigen Fakuma den Fokus vor allem auf seine neuesten Beschichtungslösungen und Vorbehandlungssysteme zur langzeitstabilen Verbindung gegensätzlicher Materialien. Daneben ist in Friedrichshafen die neueste Generation des Vorbehandlungssystems für EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) zu sehen und ein Live-Lab, allen Besuchern das offen steht.

Während die Plasma-Versiegelungstechnik Plasma-SealTight mediendichte Hybridverbunde von Kunststoff und Metall mit sehr hohen Zugscherfestigkeiten im Spritzgussprozess ermöglicht, richtet sich die PT-Bond-Beschichtungstechnologie auf die Haftfestigkeit von beispielsweise Gummi-Metall-Verbunden. Beide Verfahren scheiden plasmapolymere Schichten im Atmosphärendruck ab. Schichtaufbau und Schichtstärke lassen sich nach Angaben des Herstellers dabei so variieren, dass sie bestimmte Funktionalitäten erhalten, z.B. hohe Haftvermittlung oder eine besonders starke Korrosionsschutzwirkung.

Kleiderhaken als Giveaway

Bei herkömmlichen Vorbehandlungsverfahren kommen für den Haftungsaufbau häufig lösemittelhaltige Primer zum Einsatz, die über Tauch- oder Sprühverfahren auf das gesamte Bauteil aufgebracht werden. Plasmapolymerisation ist dagegen ein trockenes, umweltfreundliches Verfahren. Die Düsentechnik erlaubt dazu eine ortsselektive Vorbehandlung. Die auf der Messe gezeigten Inline-Verfahren sind im vollautomatischen, kontinuierlichen Fertigungsprozess einsetzbar. Die Bauteile lassen sich sofort nach der Plasmabehandlung weiterverarbeiten.

Als Herzstück seines Messeauftritts wird Plasmatreat die Kompletteinheit PTU1212 mit integriertem Roboter und zwei Plasmaerzeugern präsentieren. Der Hybridprozess wird an einem im Plasma-SealTight gefertigten Demonstrationsbauteil gezeigt: Der Türkleiderhaken aus Edelstahl und einem angespritzten PA6-GF30-Compound verfügt über eine Tragkraft von bis zu 300 kg und darf von Interessenten als Giveaway mitgenommen werden.

Vortrag zu neuer Hybrid-Verbundtechnik

Ein gemeinschaftlicher Vortrag von Plasmatreat und Akro-Plastic – Mitentwickler der neuen Hybrid-Verbundtechnik – steht am Freitag (20. Oktober) unter dem Titel "Plasma-SealTight" auf dem Programm. Edgar Düvel, Global Market Segment Management (Plasmatreat) und Thilo Stier, Director Sales & Innovation (Akro-Plastic) sprechen dann im Ausstellerforum der Messe über Verfahren, Anwendungsgebieten und Anforderungen an den Kunststoff. (kk)

Fakuma 2017: Halle A1 – Stand 1423

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

  • 22.09.2017

    Kunststoff-Innovationspreis 2017 für Plasma-SealTight-Technologie

    Technik von Plasmatreat nimmt Schlüsselrolle ein

    Plasma-SealTight ist eine im Atmosphärendruck erzeugte Plasmaversiegelungsschicht für eine stoffschlüssigen Verbindung zwischen Metall und Kunststoff bei Hybridverbunden im Spritzgießprozess.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2017

    Stumpf ist Trumpf

    Kunststofffügetechnik im Wandel

    Kennen Sie schon laserbasiertes Infrarotschweißen? Relativ neue Entwicklungen der Fügetechnik wie dieses Verfahren sind neben Neuheiten des Laser-, Ultraschall- und Vibrationsschweißens von Kunststoffen in den Fakuma-Messehallen zu finden.   mehr

    Sonotronic Nagel GmbH
    bielomatik Leuze GmbH + Co. KG
    BRANSON ULTRASCHALL Niederlassung der EMERSON TECHNOLOGIES GmbH & Co. OHG
    EJOT GmbH & Co. KG
    Plasmatreat GmbH
    Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co.KG

  • Runde Sache
    Kunststoffe 07/2017, Seite 56 - 59

    Runde Sache

    Rotationsplasma sichert Haftung von UV-Digitaldruck auf Freiformobjekten

    Vom Nutzen rotierender Plasmastrahlen profitierte ein führender Druckmaschinenhersteller bei der Entwicklung einer Weltneuheit. Vor dem...   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2016

    Schlüsselfertige Plasmaeinheit für stabile Kunststoff-Metall-Verbunde

    Plasmatreat

    Bei spritzgegossenen Kunststoff-Metall-Hybridbauteilen können korrosive Medien im Lauf der Zeit über die Grenzfläche in das Bauteil...   mehr

    Plasmatreat GmbH

Unternehmensinformation

Plasmatreat GmbH

Queller Str. 76-80
DE 33803 Steinhagen
Tel.: 05204 9960-0
Fax: 05204 9960-33

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten