nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
07.05.2018

Fördertechnik Fluidlift ecoblue reduziert Staub

Gesteigerte Energieeffizienz bei pneumatischer Förderung

Coperion, Stuttgart, präsentiert auf der NPE 2018 in Orlando erstmals das pneumatische Förderverfahren für Kunststoffgranulate Fluidlift ecoblue. Gegenüber herkömmlichen Ausführungen vermindert es laut Hersteller den Abrieb und damit die Entwicklung von Staub oder Fäden in erheblichem Umfang, was die Produktqualität verbessert und das Abfallaufkommen reduziert.

  • Fördersystem: Fluidlift ecoblue soll weniger Staub und Abrieb hervorrufen sowie den Energieverbrauch senken (© Coperion)

    Fördersystem: Fluidlift ecoblue soll weniger Staub und Abrieb hervorrufen sowie den Energieverbrauch senken (© Coperion)

  • Rohre im Vergleich: Bei konventioneller Förderung (links) entsteht mehr Abrieb und Staub als rechts mit Fluidlift ecoblue (© Coperion)

    Rohre im Vergleich: Bei konventioneller Förderung (links) entsteht mehr Abrieb und Staub als rechts mit Fluidlift ecoblue (© Coperion)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Darüber hinaus ermöglicht es Kunststoffherstellern und Compoundeuren auf Grund eines geringeren Energieverbrauchs Kostensenkungen oder entsprechende Durchsatzsteigerungen. Unter Industriebedingungen konnte die Entstehung von Staub und Fäden nach Herstellerangaben um Werte zwischen 50 % und 98 % reduziert werden. Zugleich sollen sich der Druckverlust in der Förderanlage und damit der erforderliche Energieeinsatz um 17 % bis 35 % verringert haben.

Geringe Reibung zwischen Körnern und an der Rohrwand

Eine kontrollierte Erhöhung der relativen Feuchtigkeit des Fördergases verringert den Abrieb als auch den Druckverlust – die Druckdifferenz zwischen Produktaufgabe und Produktabgabe. Um das Endprodukt nicht zu beeiträchtigen, standen bei der Entwicklung des Förderverfahrens die Reduzierung der zusätzlich eingebrachten Feuchtigkeit sowie deren sichere Abführung im Mittelpunkt der Untersuchungen. Im Ergebnis kann das Granulat mit sehr niedriger Geschwindigkeit gefördert werden und die Reibung zwischen den Körnern selbst sowie auch an der Rohrwand ist wesentlich geringer als bei bisherigen Auslegungen, so das Unternehmen.

Fluidlift ecoblue bietet dort eine Alternative, wo abriebsensible Produkte gefördert werden und das Auftreten von Abrieb unerwünscht ist oder sogar Probleme bei der Weiterverarbeitung der erzeugten Granulate verursacht. Somit reicht der Einsatzbereich von Massenkunststoffen bis zu anwendungsspezifischen Compounds. Als vorteilhaft erweist sich das neue Verfahren bei Anwendungen wie Folien, hochreine Granulate oder optische Teile. (ys)

NPE 2018: West Hall Level 2, Stand W729

Weiterführende Information
  • Erschienen in Kunststoffe 02/2018

    Best-Practice-Doppelschneckenextruder für Pulverlack

    Kurze Liefer- und Amortisationszeit dank Standardisierung

    In einer Best-Practice-Ausführung fließen die Kenntnisse zusammen, die der Hersteller bei der Realisierung von über 800 Maschinen zur Aufbereitung von Hybrid-Pulverlacken oder Hochglanz-Produkten gesammelt hat.   mehr

    Coperion GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 11/2017

    Coperion Schüttgutmischer Mix-a-lot

    Für Extrusionsanwendungen in der Kunststoffindustrie

    Gute Mischwirkung bei kurzer Mischzeit – das wünschen sich alle Anwender von einem Mischer. Dieses neue Gerät erreicht das Ziel aufgrund einer besonderen Auslegung des Mischwerkzeugs. Sein gegenüber konventionellen Systemen vereinfachtes Anlagenkonzept soll ihn darüber hinaus wirtschaftlicher machen.   mehr

    Coperion GmbH

  • 06.07.2017

    Aufbereitung antistatischer Polymere

    Coperion liefert Gesamtanlage an IonPhasE Oy

    Der Leistungsumfang umfasst die komplette Anlage von der Rohmaterialaufgabe über die Förderung, Dosierung und Aufbereitung der dissipativen Polymere bis hin zum Handling der fertigen Produkte.   mehr

Unternehmensinformation

Coperion GmbH

Theodorstr. 10
DE 70469 Stuttgart
Tel.: 0711 897-2515
Fax: 0711 897-3981

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten