nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
18.04.2017

FDM-3D-Drucker-Serie F123

Prototyping für jedermann

Mit seiner 3D-Drucker-Serie F123 richtet sich Stratasys sowohl an erfahrene Design-Teams als auch an Benutzer mit geringer 3D-Druck-Erfahrung. Mit der neuen FDM-Serie können Designer und Ingenieure die Anforderungen der unterschiedlichsten Prototyping-Anwendungen erfüllen – von der Konzeptüberprüfung über die Designvalidierung bis zur Funktionsprüfung.

3D-Druck-Serie F123: Die Maschinen sind in drei verschiedenen Modellen erhältlich (© Stratasys)

Die F123-Serie ist kompatibel mit der GrabCAD-Print-Software. Sie ermöglicht die schnelle Fertigung kosteneffizienter Prototypen für die Konsumgüterindustrie, die Luft- und Raumfahrt sowie die Automobilindustrie. Die Maschinen sind in drei verschiedenen Modellen erhältlich und unterstützen bis zu vier verschiedene Materialien (PLA, ASA, ABS und PC+ABS) in zehn verschiedenen Farben. Der Hersteller wird die Serie auf der kommenden Hannover Messe (24. – 28. April) erstmals einem überwiegend deutschen Publikum vorstellen.

Gummiähnliches Modellmaterial für den 3D-Druck

Geht es nach dem Hersteller, kann die Umstellung herkömmlicher Metallteile auf Kunststoff mit 3D-gedruckten Bauteilen aus dem Material FDM Nylon 12CF getestet werden (© Stratasys)

In Hannover feiern auch die aktuell gelaunchten Materialien FDM Nylon 12CF und Agilus30 ihre Deutschlandpremiere. FDM Nylon 12CF ist ein carbonfaserverstärktes, thermoplastisches Material, das sich sehr gut für Rapid Prototyping, Tooling und die Herstellung fertiger Produktionsteile eignet. Zudem ist es laut Stratasys robust genug, um den Einsatz von Metall überflüssig zu machen. Der Hersteller führt auf der Messe vor, wie Ingenieure dank der mechanischen Eigenschaften von FDM Nylon 12CF die mögliche Umstellung von herkömmlichen Metallteilen auf Kunststoffkomponenten aus dem 3D-Drucker testen können.

Prototyp eines flexiblen Schlauchs für medizinische Hilfsmittel, mit dem 3D-Drucker aus PolyJet Agilus30-Material von Stratasys hergestellt (© Stratasys)

Die gummiartigen PolyJet-Photopolymere der Agilus30-Familie eignen sich vor allem für den detailgetreuen und hochauflösenden Druck flexibler Teile. Zu den möglichen Anwendungen gehören das Überspritzen, weiche Filmscharniere, Schläuche, Dichtungen und Stopfen ebenso wie Knäufe, Griffe, Zugvorrichtungen und Henkel. Das Material lässt sich zudem mit weiteren Materialien kombinieren. Agilus 30 gibt es transparent und schwarz, jeweils in Shore A Härte 30. (me)

Unternehmensinformation

Stratasys GmbH

Airport Boulevard B 120
DE 77836 Rheinmünster
Tel.: 07229 7772-0
Fax: 07229 7772-990

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten