nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
05.10.2018

Es läuft rund

Fakuma 2018: Produktvorschau Werkzeugtechnik

Produktive Spritzgießfertigung, bedarfsgerechte Optimierung und die genaue Vorhersage von Formteileigenschaften stehen auch in diesem Jahr bei den Ausstellern der Fakuma wieder im Vordergrund. Durch einen erweiterten Funktionsumfang, intelligente Technologiekombinationen und neue Produkte erfüllen die Werkzeugbauer und ihr Umfeld individuelle Kundenbedürfnisse.

Die Vernetzung von Peripheriegeräten rund um das Spritzgießwerkzeug wie Temperiergeräten, Heißkanälen und Datenerfassungssystemen im Rahmen von „Industrie 4.0“ ist auch in diesem Jahr bei zahlreichen Ausstellern ein großes Thema. Sinkende Losgrößen und steigende Produktionsmengen sind Nährboden für viele Neuerungen. Die Hersteller reagieren auf die Trends mit neuen sowie verbesserten Produkten und zeigen auf, wohin es in der Entwicklung in den kommenden Jahren geht.

  • Die elektrische Antriebsform in der Heißkanaltechnik hat den Vorteil, Nadelposition und Hublänge variabel und zugleich präzise einstellen zu können. Zudem ermöglicht die Synchronizität der Nadelbewegung in Mehrfach-Werkzeugen eine große Genauigkeit bei der Reproduktion. Der Schrittmotor Typ SMA 10 E02 der Günther Heißkanaltechnik ermöglicht diese Präzision, verbunden mit einem sehr guten Kraft-Weg-Verhalten. Mit dem entsprechenden Steuergerät DPE ist eine präzise Nadelverschlusssteuerung mit einer Nadeljustage im Bereich von 0,01 mm möglich. Zum Einsatz kommt bei der Messeanwendung …  (© Günther)

    Die elektrische Antriebsform in der Heißkanaltechnik hat den Vorteil, Nadelposition und Hublänge variabel und zugleich präzise einstellen zu können. Zudem ermöglicht die Synchronizität der Nadelbewegung in Mehrfach-Werkzeugen eine große Genauigkeit bei der Reproduktion. Der Schrittmotor Typ SMA 10 E02 der Günther Heisskanaltechnik ermöglicht diese Präzision, verbunden mit einem sehr guten Kraft-Weg-Verhalten. Mit dem entsprechenden Steuergerät DPE ist eine präzise Nadelverschlusssteuerung mit einer Nadeljustage im Bereich von 0,01 mm möglich. Zum Einsatz kommt bei der Messeanwendung … (© Günther)

  • … eine Nadelverschlussdüse vom Typ 6NHF (Hersteller: Günther Heißkanaltechnik) mit einer Nennlänge von 120 mm und einer Nadelführung aus pulvermetallurgischem Stahl. Diese Systemdüse mit Dickschicht-Heizelement (Typ: BlueFlow) wird mit dem Verteiler im Werkzeug verschraubt. Die Vorteile der Düse sind neben der langen Lebensdauer und Verschleißfestigkeit die überstandsfreie Angussqualität sowie die geringe Scherbeanspruchung der Kunststoffschmelze. Dank der Dickschichtheizung lässt sich die individuelle Heizleistung in jedem Abschnitt der Düsenlänge an den Bedarf anpassen (© Günther)

    … eine Nadelverschlussdüse vom Typ 6NHF (Hersteller: Günther Heisskanaltechnik) mit einer Nennlänge von 120 mm und einer Nadelführung aus pulvermetallurgischem Stahl. Diese Systemdüse mit Dickschicht-Heizelement (Typ: BlueFlow) wird mit dem Verteiler im Werkzeug verschraubt. Die Vorteile der Düse sind neben der langen Lebensdauer und Verschleißfestigkeit die überstandsfreie Angussqualität sowie die geringe Scherbeanspruchung der Kunststoffschmelze. Dank der Dickschichtheizung lässt sich die individuelle Heizleistung in jedem Abschnitt der Düsenlänge an den Bedarf anpassen (© Günther)

  • Ewikon erweitert mit der Systemlösung Coolshot die Produktpalette um ein Kaltkanalsystem mit elektrischer Nadelverschlusstechnik für die Verarbeitung unterschiedlicher LSR-Typen. Die Linearschrittmotoren erlauben durch eine Positionierung der Verschlussnadeln in Schritten von 0,01 mm eine sehr gute Feinbalancierung der Formteilfüllung. Die Steuertechnik ermöglicht eine dauerhafte Positionsüberwachung und -korrektur der Nadel durch Encoder. Das Verteilersystem mit vollbalancierter und eckenfreier Kanalführung ermöglicht schnelle Farbwechsel und vereinfacht die Reinigung – dazu kann es leicht demontiert und geöffnet werden (© Ewikon)

    Ewikon erweitert mit der Systemlösung Coolshot die Produktpalette um ein Kaltkanalsystem mit elektrischer Nadelverschlusstechnik für die Verarbeitung unterschiedlicher LSR-Typen. Die Linearschrittmotoren erlauben durch eine Positionierung der Verschlussnadeln in Schritten von 0,01 mm eine sehr gute Feinbalancierung der Formteilfüllung. Die Steuertechnik ermöglicht eine dauerhafte Positionsüberwachung und -korrektur der Nadel durch Encoder. Das Verteilersystem mit vollbalancierter und eckenfreier Kanalführung ermöglicht schnelle Farbwechsel und vereinfacht die Reinigung – dazu kann es leicht demontiert und geöffnet werden (© Ewikon)

  • Mit Smartcontrol präsentiert Ewikon eine Prozessüberwachungs- und Diagnoseeinheit für die hauseigenen Heißkanalsysteme. Daten, wie die Produktions- und Stillstandszeiten des Spritzgießwerkzeugs, alle Düsen- und Verteilertemperaturen im Heißkanalsystem sowie Zykluszahlen, werden über die Lebensdauer des Werkzeugs erfasst und gespeichert. Über drahtlose Verbindungen können die Daten in einer browserbasierten Benutzeroberfläche visualisiert und ausgewertet werden. Durch Datenübermittlung an den Hersteller soll im Störungsfall eine schnelle Fehlerdiagnose und Wartung ermöglicht werden. Auch bereits bestehende Heißkanalsysteme können mit Smartcontrol ausgerüstet werden (© Ewikon)

    Mit Smartcontrol präsentiert Ewikon eine Prozessüberwachungs- und Diagnoseeinheit für die hauseigenen Heißkanalsysteme. Daten, wie die Produktions- und Stillstandszeiten des Spritzgießwerkzeugs, alle Düsen- und Verteilertemperaturen im Heißkanalsystem sowie Zykluszahlen, werden über die Lebensdauer des Werkzeugs erfasst und gespeichert. Über drahtlose Verbindungen können die Daten in einer browserbasierten Benutzeroberfläche visualisiert und ausgewertet werden. Durch Datenübermittlung an den Hersteller soll im Störungsfall eine schnelle Fehlerdiagnose und Wartung ermöglicht werden. Auch bereits bestehende Heißkanalsysteme können mit Smartcontrol ausgerüstet werden (© Ewikon)

  • Auf dem Messestand von HRSflow werden Heißkanalsysteme anhand verschiedener Anwendungsbeispiele gezeigt. Zum Beispiel eine Mittelarmlehne, die in einem mehrstufigen Prozess hergestellt wird. Die tragende Struktur entsteht mithilfe des von KraussMaffei entwickelten FiberForm-Verfahrens aus einem dünnwandigen, faserverstärkten Organoblech. Dieses wird zunächst mit Polypropylen um- und schließlich mit einem thermoplastischen Elastomer (TPV) überspritzt. Das Spritzgießen erfolgt mit je einem Flexflow-Heißkanalsystem mit zwei bzw. drei Heißkanaldüsen. Weiter stellt das Unternehmen eine Möglichkeit vor, die Anzeige der Steuerung des Heißkanalsystems per Virtual Net Computing (VNC) auf dem Touchscreen der zugehörigen Spritzgießmaschine darzustellen und von dort aus Einstellungen vorzunehmen (© HRSflow)

    Auf dem Messestand von HRSflow werden Heißkanalsysteme anhand verschiedener Anwendungsbeispiele gezeigt. Zum Beispiel eine Mittelarmlehne, die in einem mehrstufigen Prozess hergestellt wird. Die tragende Struktur entsteht mithilfe des von KraussMaffei entwickelten FiberForm-Verfahrens aus einem dünnwandigen, faserverstärkten Organoblech. Dieses wird zunächst mit Polypropylen um- und schließlich mit einem thermoplastischen Elastomer (TPV) überspritzt. Das Spritzgießen erfolgt mit je einem Flexflow-Heißkanalsystem mit zwei bzw. drei Heißkanaldüsen. Weiter stellt das Unternehmen eine Möglichkeit vor, die Anzeige der Steuerung des Heißkanalsystems per Virtual Net Computing (VNC) auf dem Touchscreen der zugehörigen Spritzgießmaschine darzustellen und von dort aus Einstellungen vorzunehmen (© HRSflow)

  • Thermoplay zeigt neben seinem Nadelverschlusssystem FØ11 für Nestabstände von 17 mm eine neue Ausführung des Temperaturregelgeräts TH-M6 mit bis zu zwölf Zonen. Der Heißkanalregler kontrolliert ständig die Leistungsaufnahme jeder Zone und errechnet daraus beim Austreten von Kunststoff einen Hinweis auf eine Leckage innerhalb des Systems oder einer Heißkanaldüse. Der Heißkanalregler kann Störungen des Thermoelements erkennen und anzeigen, ebenso den Ausfall einer Sicherung und eines Heizelements oder Schäden am Relais. Ein großes grafisches Display erlaubt die gleichzeitige Ansicht aller Informationen über jede einzeln zu kontrollierende Zone und zeigt an, wenn Störungen auftreten (© Thermoplay)

    Thermoplay zeigt neben seinem Nadelverschlusssystem FØ11 für Nestabstände von 17 mm eine neue Ausführung des Temperaturregelgeräts TH-M6 mit bis zu zwölf Zonen. Der Heißkanalregler kontrolliert ständig die Leistungsaufnahme jeder Zone und errechnet daraus beim Austreten von Kunststoff einen Hinweis auf eine Leckage innerhalb des Systems oder einer Heißkanaldüse. Der Heißkanalregler kann Störungen des Thermoelements erkennen und anzeigen, ebenso den Ausfall einer Sicherung und eines Heizelements oder Schäden am Relais. Ein großes grafisches Display erlaubt die gleichzeitige Ansicht aller Informationen über jede einzeln zu kontrollierende Zone und zeigt an, wenn Störungen auftreten (© Thermoplay)

  • Als ihren neuen Standard für das seitliche Anspritzen mit geringen Nestabständen bezeichnet die Witosa das XS Linearsystem. Kleine Formteile (0,1 bis 3 g) waren für das seitliche Anspritzen in Kombination mit technischen Kunststoffen und geringem Bauraum bisher eine Herausforderung. Den Singleblock zeichnet ein Nestabstand von mindestens 15 bis maximal 45 mm und ein Abstand der gegenüberliegenden Spitzen von mindestens 62 mm aus. Angeboten wird der XS Linear Singleblock mit zwei bis acht Kavitäten. Beim Multiblock arbeitet der Hersteller mit einem Nestabstand von 15 mm und einem Spitzenabstand von mindestens 62 mm. Das Multiblocksystem ist ab acht Kavitäten erhältlich  (© Witosa)

    Als ihren neuen Standard für das seitliche Anspritzen mit geringen Nestabständen bezeichnet Witosa das XS Linearsystem. Kleine Formteile (0,1 bis 3 g) waren für das seitliche Anspritzen in Kombination mit technischen Kunststoffen und geringem Bauraum bisher eine Herausforderung. Den Singleblock zeichnet ein Nestabstand von mindestens 15 bis maximal 45 mm und ein Abstand der gegenüberliegenden Spitzen von mindestens 62 mm aus. Angeboten wird der XS Linear Singleblock mit zwei bis acht Kavitäten. Beim Multiblock arbeitet der Hersteller mit einem Nestabstand von 15 mm und einem Spitzenabstand von mindestens 62 mm. Das Multiblocksystem ist ab acht Kavitäten erhältlich (© Witosa)

  • Jeder hat sie schon mal gesehen: die roten Multifunktionswerkzeuge – besser bekannt als Schweizer Taschenmesser – der Victorinox AG. Bei der Herstellung der roten Griffschalen aus dem Copolyester PCTG und Compounds auf der Basis von Celluloseestern gelten hohe Ansprüche. Deshalb entwickelten Heitec und Victorinox ein spezielles Werkzeugkonzept zur Herstellung dieser Griffschalen. Integraler Bestandteil dieses Konzepts ist ein Nadelverschlusssystem. Hierfür wurden für die Serie Flat-Line sogenannte Free-Flow-Düsen entwickelt, die aufgrund ihrer speziellen Nadel und Schmelzeflussgeometrie einen spannungsarmen und homogenen Fluss der Kunststoffschmelze bis an die Kavität gewährleisten sollen. Der Platzbedarf konnte um 25 % reduziert werden. Sichtbare Zusammenflussnähte sollen durch das Free-Flow-System komplett vermieden werden (© Heitec)

    Jeder hat sie schon mal gesehen: die roten Multifunktionswerkzeuge – besser bekannt als Schweizer Taschenmesser – der Victorinox AG. Bei der Herstellung der roten Griffschalen aus dem Copolyester PCTG und Compounds auf der Basis von Celluloseestern gelten hohe Ansprüche. Deshalb entwickelten Heitec und Victorinox ein spezielles Werkzeugkonzept zur Herstellung dieser Griffschalen. Integraler Bestandteil dieses Konzepts ist ein Nadelverschlusssystem. Hierfür wurden für die Serie Flat-Line sogenannte Free-Flow-Düsen entwickelt, die aufgrund ihrer speziellen Nadel und Schmelzeflussgeometrie einen spannungsarmen und homogenen Fluss der Kunststoffschmelze bis an die Kavität gewährleisten sollen. Der Platzbedarf konnte um 25 % reduziert werden. Sichtbare Zusammenflussnähte sollen durch das Free-Flow-System komplett vermieden werden (© Heitec)

  • Mit der dritten Generation synflow, präsentiert Synventive die Weiterentwicklung der etablierten 2-Geschwindigkeiten-Nadelöffnungssteuerung für fehlerfreie Oberflächen beim Kaskadenspritzgießen. Die Steuerung bietet dem Anwender einen erweiterten Funktionsumfang und eine neue benutzerfreundliche Bedienoberfläche, um sichtbare Defekte an sequenziell gefüllten Bauteilen zu vermeiden. Hinzugefügt wurde die Funktion, die Verschlussnadel an jeder Hubposition stoppen und halten zu können, um Familienwerkzeuge zu balancieren oder mehrfach angebundene Bauteile zu füllen. Die verschiedenen Optionen der Verschlussnadeleinstellungen und -bewegungen von synflow werden in Friedrichshafen an einem 6-fach-Heißkanalsystem gezeigt (© Synventive)

    Mit der dritten Generation synflow, präsentiert Synventive die Weiterentwicklung der etablierten 2-Geschwindigkeiten-Nadelöffnungssteuerung für fehlerfreie Oberflächen beim Kaskadenspritzgießen. Die Steuerung bietet dem Anwender einen erweiterten Funktionsumfang und eine neue benutzerfreundliche Bedienoberfläche, um sichtbare Defekte an sequenziell gefüllten Bauteilen zu vermeiden. Hinzugefügt wurde die Funktion, die Verschlussnadel an jeder Hubposition stoppen und halten zu können, um Familienwerkzeuge zu balancieren oder mehrfach angebundene Bauteile zu füllen. Die verschiedenen Optionen der Verschlussnadeleinstellungen und -bewegungen von synflow werden in Friedrichshafen an einem 6-fach-Heißkanalsystem gezeigt (© Synventive)

  • Auf dem Engel-Stand zeigt Braunform ein Schnellwechselsystem für Werkzeugeinsätze. In einem Werkzeugstammaufbau werden sequenziell zwei geometrisch unterschiedliche Artikel gefertigt, die von einem Roboter zusammengefügt in einer Zykluszeit von 20 s einen Messschieber aus ABS ergeben. Mit der integrierten Fertigungszelle aus einer vollelektrischen Spritzgießmaschine Engel e-motion 170/120 TL und einem Knickarmroboter (Typ: Engel easix) zeigen die beiden Partner, wie sich die Produktion kleiner Losgrößen umsetzen lässt (© Braunform)

    Auf dem Engel-Stand zeigt Braunform ein Schnellwechselsystem für Werkzeugeinsätze. In einem Werkzeugstammaufbau werden sequenziell zwei geometrisch unterschiedliche Artikel gefertigt, die von einem Roboter zusammengefügt in einer Zykluszeit von 20 s einen Messschieber aus ABS ergeben. Mit der integrierten Fertigungszelle aus einer vollelektrischen Spritzgießmaschine Engel e-motion 170/120 TL und einem Knickarmroboter (Typ: Engel easix) zeigen die beiden Partner, wie sich die Produktion kleiner Losgrößen umsetzen lässt (© Braunform)

  • Der vergütete 1.2714HH-Stahl von Hasco zeichnet sich durch seine hohe Maßstabilität, Verschleißfähigkeit und Wärmeleitfähigkeit sowie sehr gute Polier- und Ätzeigenschaften aus. Der Normalienkatalog wird außerdem durch spezielle Flachzentrierungen erweitert, die zwei Formhälften auch auf wenig Bauraum sicher zentrieren können. Das Produktportfolio der Heißkanaltechnik ergänzt eine neue Generation von Regelgeräten. Die intuitiv verständliche Touch-Bedienoberfläche unterstützt den Anwender ohne Vorkenntnisse bei der Regelung von Heißkanälen und der Diagnose von Fehlern. Neu ist zudem die einschraubbare Düse des Typs Vario Shot (© Hasco)

    Der vergütete 1.2714HH-Stahl von Hasco zeichnet sich durch seine hohe Maßstabilität, Verschleißfähigkeit und Wärmeleitfähigkeit sowie sehr gute Polier- und Ätzeigenschaften aus. Der Normalienkatalog wird außerdem durch spezielle Flachzentrierungen erweitert, die zwei Formhälften auch auf wenig Bauraum sicher zentrieren können. Das Produktportfolio der Heißkanaltechnik ergänzt eine neue Generation von Regelgeräten. Die intuitiv verständliche Touch-Bedienoberfläche unterstützt den Anwender ohne Vorkenntnisse bei der Regelung von Heißkanälen und der Diagnose von Fehlern. Neu ist zudem die einschraubbare Düse des Typs Vario Shot (© Hasco)

  • Der Temperierfilter Z7700 von Strack Norma wurde speziell für kleine Kühlbohrungen oder Kernkühlungen entwickelt. Der Filtereinsatz aus Edelstahl wirkt aktiv Verunreinigungen in öl- oder wasserführenden Temperierkanälen und einer damit verbundenen Durchflussreduzierung entgegen und ermöglicht so längere Wartungsintervalle für Spritzgieß- und Presswerkzeuge. Der Filter lässt sich mithilfe eines Adapters auf der einen und einer Kupplung auf der anderen Seite leicht in den Temperierkreislauf integrieren (© Strack Norma)

    Der Temperierfilter Z7700 von Strack Norma wurde speziell für kleine Kühlbohrungen oder Kernkühlungen entwickelt. Der Filtereinsatz aus Edelstahl wirkt aktiv Verunreinigungen in öl- oder wasserführenden Temperierkanälen und einer damit verbundenen Durchflussreduzierung entgegen und ermöglicht so längere Wartungsintervalle für Spritzgieß- und Presswerkzeuge. Der Filter lässt sich mithilfe eines Adapters auf der einen und einer Kupplung auf der anderen Seite leicht in den Temperierkreislauf integrieren (© Strack Norma)

  • Das digitale Zählwerk Z5265, ebenfalls von Strack Norma, eignet sich für hochfrequente Stanzanwendungen und Schnellläufer im Spritzgießen. 1000 Hübe pro Minute können erfasst werden. Während Strack bei mechanischen Zählwerken das Zählen von 10 Mio. Hüben zusichert, sollen es beim neuen Zählwerk bis zu 100 Mio. Öffnungs- und Schließbewegungen sein (© Strack Norma)

    Das digitale Zählwerk Z5265, ebenfalls von Strack Norma, eignet sich für hochfrequente Stanzanwendungen und Schnellläufer im Spritzgießen. 1000 Hübe pro Minute können erfasst werden. Während Strack bei mechanischen Zählwerken das Zählen von 10 Mio. Hüben zusichert, sollen es beim neuen Zählwerk bis zu 100 Mio. Öffnungs- und Schließbewegungen sein (© Strack Norma)

  • Durch einbaufertige Schiebereinheiten lassen sich bereits in der Konstruktion sowie bei der Werkzeugherstellung die Kosten senken. Nun hat Meusburger die Kompaktschiebereinheit E 3310 TT in ihr Programm aufgenommen. Mit ihrer Bauweise eignet sich diese für sehr kleine Einbauräume. Das Kürzel „TT“ leitet sich aus den T-Führungen im Schieber und im Schließkeil ab. Dadurch soll eine bestmögliche Kraftübertragung bei hohen Spritzdrücken gewährleistet werden. Der DLC-beschichtete Schieber bietet eine hohe Verschleißfestigkeit sowie gute Gleiteigenschaften. Die neue TT-Schiebereinheit ist mit einer Schieberfläche von 12 x 10 mm oder 15 x 12 mm erhältlich (© Meusburger)

    Durch einbaufertige Schiebereinheiten lassen sich bereits in der Konstruktion sowie bei der Werkzeugherstellung die Kosten senken. Nun hat Meusburger die Kompaktschiebereinheit E 3310 TT in ihr Programm aufgenommen. Mit ihrer Bauweise eignet sich diese für sehr kleine Einbauräume. Das Kürzel „TT“ leitet sich aus den T-Führungen im Schieber und im Schließkeil ab. Dadurch soll eine bestmögliche Kraftübertragung bei hohen Spritzdrücken gewährleistet werden. Der DLC-beschichtete Schieber bietet eine hohe Verschleißfestigkeit sowie gute Gleiteigenschaften. Die neue TT-Schiebereinheit ist mit einer Schieberfläche von 12 x 10 mm oder 15 x 12 mm erhältlich (© Meusburger)

  • Mit dem Thermo-5 von HB-Therm steht ein Temperiergerät bereit, das selbstständig die Pumpendrehzahl regelt und somit die Pumpenkennlinie je nach Temperierkanaldurchmesser so anpasst, dass der gewünschte Durchfluss mit minimalem Energieaufwand erreicht wird. Sobald Energie eingespart wird, zeigt dies das Gerät im Display mit einem grünen Blatt an. Gegenüber den Standardbaugrößen ist dieser Modelltyp lediglich um 7 cm länger. Die Geräte lassen sich zudem über geeignete Schnittstellen in Prozessanlagen integrieren, sodass sich die Pumpendrehzahl durch die überlagerte Durchflussregelung verändern lässt. Diese Ansteuerungsart eignet sich vor allem für Anwendungen mit parallel geschalteten und durchflussgeregelten Temperierkreisen (© HB-Therm)

    Mit dem Thermo-5 von HB-Therm steht ein Temperiergerät bereit, das selbstständig die Pumpendrehzahl regelt und somit die Pumpenkennlinie je nach Temperierkanaldurchmesser so anpasst, dass der gewünschte Durchfluss mit minimalem Energieaufwand erreicht wird. Sobald Energie eingespart wird, zeigt dies das Gerät im Display mit einem grünen Blatt an. Gegenüber den Standardbaugrößen ist dieser Modelltyp lediglich um 7 cm länger. Die Geräte lassen sich zudem über geeignete Schnittstellen in Prozessanlagen integrieren, sodass sich die Pumpendrehzahl durch die überlagerte Durchflussregelung verändern lässt. Diese Ansteuerungsart eignet sich vor allem für Anwendungen mit parallel geschalteten und durchflussgeregelten Temperierkreisen (© HB-Therm)

  • Protemp advanced und Protemp selection heißen die beiden Ausbaustufen der neuen Enersave-Baureihe im Produktportfolio der gwk. Nachdem der Temperiergerätehersteller die Produktserien von Hahn Enersave in das eigene Angebot integriert hat, kann er nun neue Modelle mit Heizleistungen zwischen 6 und 50 kW anbieten. Dank drehzahlgeregelter Zentrifugalpumpen werden laut Hersteller im Vergleich zu Geräten mit herkömmlichen Konstantpumpen bis zu 86 % weniger Energie verbraucht. Alle Temperiergeräte unterstützen das Kommunikationsprotokoll OPC UA, sodass Gerätedaten mit anderen Systemen ausgetauscht werden können (© gwk)

    Protemp advanced und Protemp selection heißen die beiden Ausbaustufen der neuen Enersave-Baureihe im Produktportfolio der gwk. Nachdem der Temperiergerätehersteller die Produktserien von Hahn Enersave in das eigene Angebot integriert hat, kann er nun neue Modelle mit Heizleistungen zwischen 6 und 50 kW anbieten. Dank drehzahlgeregelter Zentrifugalpumpen werden laut Hersteller im Vergleich zu Geräten mit herkömmlichen Konstantpumpen bis zu 86 % weniger Energie verbraucht. Alle Temperiergeräte unterstützen das Kommunikationsprotokoll OPC UA, sodass Gerätedaten mit anderen Systemen ausgetauscht werden können (© gwk)

  • Neben dem Thermoöl-Temperiergerät Tempro plus D300 (siehe Produktvorschau Materialhandling) präsentiert Wittmann das Tempro plus D120/1-L, ein direkt gekühltes, groß dimensioniertes Einkreis-Temperiergerät mit Wasser als Temperiermedium. Es eignet sich für einen Temperaturbereich von bis zu 120 °C. Die Pumpe verfügt über eine Leistung von 4 kW, bei einem Druck von max. 5,9 bar und einem Durchfluss von 280 l/min. Mit einer maximalen Heizleistung von 36 kW kommt dieses Gerät dort zum Einsatz, wo große Werkzeuge verwendet werden und speziell beim Anlaufen der Produktion eine hohe Heizleistung und danach eine hohe Kühlleistung nötig sind (© Wittmann)

    Neben dem Thermoöl-Temperiergerät Tempro plus D300 (siehe Produktvorschau Materialhandling ) präsentiert Wittmann das Tempro plus D120/1-L, ein direkt gekühltes, groß dimensioniertes Einkreis-Temperiergerät mit Wasser als Temperiermedium. Es eignet sich für einen Temperaturbereich von bis zu 120 °C. Die Pumpe verfügt über eine Leistung von 4 kW, bei einem Druck von max. 5,9 bar und einem Durchfluss von 280 l/min. Mit einer maximalen Heizleistung von 36 kW kommt dieses Gerät dort zum Einsatz, wo große Werkzeuge verwendet werden und speziell beim Anlaufen der Produktion eine hohe Heizleistung und danach eine hohe Kühlleistung nötig sind (© Wittmann)

  • Darüber hinaus zeigt Wittmann mit dem Flowcon plus einen „Stand alone“-Durchflussregler mit neuen Optionen. Pneumatische Hauptabsperrventile im Vor- und Rücklauf, eine Ausblasfunktion zur Temperierkanalentleerung mit Druckluft, Werkzeugvorheizung und Einzelabsperrventile in jedem Vorlaufkreis stehen den Kunden nun zur Verfügung (© Wittmann)

    Darüber hinaus zeigt Wittmann mit dem Flowcon plus einen „Stand alone“-Durchflussregler mit neuen Optionen. Pneumatische Hauptabsperrventile im Vor- und Rücklauf, eine Ausblasfunktion zur Temperierkanalentleerung mit Druckluft, Werkzeugvorheizung und Einzelabsperrventile in jedem Vorlaufkreis stehen den Kunden nun zur Verfügung (© Wittmann)

  • Eine Möglichkeit, die Bildung unerwünschten Wasserfilms auch bei Temperaturen von 6 °C im Temperierkreislauf zu verhindern, ist der Mould Area Protector (MAP) von FarragTech. Indem die Formkabinen abgeschottet und mit entfeuchteter Luft versorgt werden, kann die Kühlwassertemperatur gesenkt werden, ohne Probleme mit Kondenswasser zu bekommen. Neben den bereits auf dem Markt erhältlichen Kabinen (S bis XL) stellt das österreichische Unternehmen die neue Größe XS vor. Diese ist ab 2019 serienmäßig mit einer überarbeiteten Version der bisherigen Mikroprozessorsteuerung – dem FIT-Controller – ausgestattet (© FarragTech)

    Eine Möglichkeit, die Bildung unerwünschten Wasserfilms auch bei Temperaturen von 6 °C im Temperierkreislauf zu verhindern, ist der Mould Area Protector (MAP) von FarragTech. Indem die Formkabinen abgeschottet und mit entfeuchteter Luft versorgt werden, kann die Kühlwassertemperatur gesenkt werden, ohne Probleme mit Kondenswasser zu bekommen. Neben den bereits auf dem Markt erhältlichen Kabinen (S bis XL) stellt das österreichische Unternehmen die neue Größe XS vor. Diese ist ab 2019 serienmäßig mit einer überarbeiteten Version der bisherigen Mikroprozessorsteuerung, dem FIT-Controller, ausgestattet (© FarragTech)

  • Der einzige Anbieter von Magnetspannplatten für den Hochtemperaturbereich, Römheld Rivi, stellt auf der Fakuma seine Produktreihe M-Tecs vor. Die Modelle sind für Temperaturen bis 80 °C, 120 °C oder 240 °C konzipiert. Eingesetzt werden sie beispielsweise bei der Verarbeitung anspruchsvoller Thermoplaste wie PEEK oder PPSU, in der Kautschukindustrie oder an Umformpressen und Stanzanlagen. Dort werden sie selbst für Werkzeuge mit mehreren Tonnen Gewicht verwendet. Die Magnetspannsysteme lassen sich den jeweiligen Anforderungen entsprechend in Größe, Geometrie, Spannkraft und Ausstattung frei gestalten und funktionieren im Betrieb stromunabhängig (© Römheld Rivi)

    Der einzige Anbieter von Magnetspannplatten für den Hochtemperaturbereich, Römheld Rivi, stellt auf der Fakuma seine Produktreihe M-Tecs vor. Die Modelle sind für Temperaturen bis 80 °C, 120 °C oder 240 °C konzipiert. Eingesetzt werden sie beispielsweise bei der Verarbeitung anspruchsvoller Thermoplaste wie PEEK oder PPSU, in der Kautschukindustrie oder an Umformpressen und Stanzanlagen. Dort werden sie selbst für Werkzeuge mit mehreren Tonnen Gewicht verwendet. Die Magnetspannsysteme lassen sich den jeweiligen Anforderungen entsprechend in Größe, Geometrie, Spannkraft und Ausstattung frei gestalten und funktionieren im Betrieb stromunabhängig (© Römheld Rivi)

  • Die neuen Dreheinheiten des schwäbischen Herstellers Wilhelm Weber gibt es als Baureihe mit hydraulischem oder elektrischem Antrieb für Holmweiten zwischen 370 und 1020 mm. Die maximale Belastung der Dreheinheiten liegt zwischen 200 kg (kleinste Indexplatten-Einheit) und 3500 kg (größte Drehteller-Einheit). Die elektrischen Typen führen freie Drehungen von 0 bis 360° aus, die hydraulischen Pendants arbeiten alternierend im Bereich bis 180°. Die Drehzeiten bewegen sich zwischen 0,7 und 3,5 s. Mit einem neuen Dichtungskonzept konnten, neben der verbesserten Dichtheit, weitere Vorteile erzielt werden: ein maximaler Achsversatz von 0,1 mm, eine Rundlaufungenauigkeit von 0,05 mm und ein maximales Abkippen der Drehplatte von 0,05 mm (© Wilhelm Weber)

    Die neuen Dreheinheiten des schwäbischen Herstellers Wilhelm Weber gibt es als Baureihe mit hydraulischem oder elektrischem Antrieb für Holmweiten zwischen 370 und 1020 mm. Die maximale Belastung der Dreheinheiten liegt zwischen 200 kg (kleinste Indexplatten-Einheit) und 3500 kg (größte Drehteller-Einheit). Die elektrischen Typen führen freie Drehungen von 0 bis 360° aus, die hydraulischen Pendants arbeiten alternierend im Bereich bis 180°. Die Drehzeiten bewegen sich zwischen 0,7 und 3,5 s. Mit einem neuen Dichtungskonzept konnten, neben der verbesserten Dichtheit, weitere Vorteile erzielt werden: ein maximaler Achsversatz von 0,1 mm, eine Rundlaufungenauigkeit von 0,05 mm und ein maximales Abkippen der Drehplatte von 0,05 mm (© Wilhelm Weber)

  • Neu am diesjährigen Release R16 der Simulationssoftware Moldex3D von SimpaTec sind die erweiterten Funktionen und Möglichkeiten zur Simulation des RTM-Prozesses (Resin Transfer Molding). Zum Beispiel kann der Anwender dieses Verfahrens jetzt nicht nur Verzugsanalysen durchführen, sondern auch Drapiereffekte des FEM-Berechnungsprogramms  LS-Dyna direkt berücksichtigen, sodass die Fertigung hochwertiger RTM-Bauteile präzise simuliert werden kann. Ein weiterer Fokus liegt auf den Bedienungsoberflächen für das RTM-Pre- und -Post-Processing. Diese sollen nach einem „Facelift“ intuitiver und benutzerfreundlicher geworden sein. Außerdem besteht nun die Option, Gruppen von Fasermatten, Randbedingungen und Materialgruppen zu definieren und deren Lagenorientierung auf jeder Schicht zu visualisieren (© SimpaTec)

    Neu am diesjährigen Release R16 der Simulationssoftware Moldex3D von SimpaTec sind die erweiterten Funktionen und Möglichkeiten zur Simulation des RTM-Prozesses (Resin Transfer Molding). Zum Beispiel kann der Anwender dieses Verfahrens jetzt nicht nur Verzugsanalysen durchführen, sondern auch Drapiereffekte des FEM-Berechnungsprogramms LS-Dyna direkt berücksichtigen, sodass die Fertigung hochwertiger RTM-Bauteile präzise simuliert werden kann. Ein weiterer Fokus liegt auf den Bedienungsoberflächen für das RTM-Pre- und -Post-Processing. Diese sollen nach einem „Facelift“ intuitiver und benutzerfreundlicher geworden sein. Außerdem besteht nun die Option, Gruppen von Fasermatten, Randbedingungen und Materialgruppen zu definieren und deren Lagenorientierung auf jeder Schicht zu visualisieren (© SimpaTec)

  • Eine Weiterentwicklung bietet SimpaTec zudem im Bereich des chemischen Schäumens von Polyurethanen. Präzisere Vorhersage der Zellgröße und -dichte und das Exportieren der Schaumstruktur über eine FEA-Schnittstelle zur Kopplung mit Struktursimulationen sind nun ebenso feste Bestandteile des Moduls wie die Simulation der Core-back-Technik. Anwendungsübergreifend können Simulationsexperten jetzt mit der überarbeiteten Version der Benutzeroberfläche (Studio) arbeiten. Sie können dabei u. a. von einer neuen Geometriereparatur, erweiterten Visualisierungswerkzeugen und einer verbesserten Bedienung der Software profitieren (© SimpaTec)

    Eine Weiterentwicklung bietet SimpaTec zudem im Bereich des chemischen Schäumens von Polyurethanen. Präzisere Vorhersage der Zellgröße und -dichte und das Exportieren der Schaumstruktur über eine FEA-Schnittstelle zur Kopplung mit Struktursimulationen sind nun ebenso feste Bestandteile des Moduls wie die Simulation der Core-back-Technik. Anwendungsübergreifend können Simulationsexperten jetzt mit der überarbeiteten Version der Benutzeroberfläche (Studio) arbeiten. Sie können dabei u. a. von einer neuen Geometriereparatur, erweiterten Visualisierungswerkzeugen und einer verbesserten Bedienung der Software profitieren (© SimpaTec)

  • Mit der Robonano α-NMiA, einer hochpräzisen Werkzeugmaschine zur Fünfachsen­Diamantbearbeitung von Freiformoberflächen, führt Fanuc am Messestand die Echtzeit-Bearbeitung eines komplex geformten Werkzeugeinsatzes für die Automobilindustrie vor. Neben den bereits erhältlichen Fanuc-Anlagen zur Vorbearbeitung und zum Drahterodieren steht Werkzeugbauern nun auch eine Alternative zum manuellen Polieren von Formeinsätzen zur Verfügung. Mit dem Robonano­System sollen Präzisionsbauteile mit einer Sollwertauflösung von 0,1 nm bearbeitet werden können (© Fanuc)

    Mit der Robonano α-NMiA, einer hochpräzisen Werkzeugmaschine zur Fünfachsen­Diamantbearbeitung von Freiformoberflächen, führt Fanuc am Messestand die Echtzeit-Bearbeitung eines komplex geformten Werkzeugeinsatzes für die Automobilindustrie vor. Neben den bereits erhältlichen Fanuc-Anlagen zur Vorbearbeitung und zum Drahterodieren steht Werkzeugbauern nun auch eine Alternative zum manuellen Polieren von Formeinsätzen zur Verfügung. Mit dem Robonano­System sollen Präzisionsbauteile mit einer Sollwertauflösung von 0,1 nm bearbeitet werden können (© Fanuc)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

  • Bild 1/2: Günther Heisskanaltechnik GmbH, Frankenberg (Halle A2, Stand 2207)
  • Bild 3/4: Ewikon Heißkanalsysteme GmbH, Frankenberg (Halle A2, Stand 2203)
  • Bild 5: HRSflow, San Polo di Piave/Italien (Halle A2, Stand 2217)
  • Bild 6: Thermoplay S.p.A., Pont Saint Martin/Italien (Halle A1, Stand 1211)
  • Bild 7: Witosa GmbH, Frankenberg (Halle A2, Stand 2208)
  • Bild 8: Heitec Heisskanaltechnik GmbH, Burgwald-Bottendorf (Halle A4, Stand 4110)
  • Bild 9: Synventive Molding Solutions GmbH, Bensheim (Hallle A1, Stand 1211)
  • Bild 10: Braunform GmbH, Balingen (Halle A5, Stände 5204 und 5207)
  • Bild 11: Hasco Hasenclever GmbH + Co KG, Lüdenscheid (Halle A2, Stand 2202)
  • Bild 12/13: Strack Norma GmbH & Co. KG, Lüdenscheid (Halle A2, Stand 2302)
  • Bild 14: Meusburger Georg GmbH & Co KG, Wolfurt/Österreich (Halle A2, Stand 2313)
  • Bild 15: HB-Therm AG, St. Gallen/Schweiz (Halle A4, Stand 4205)
  • Bild 16: gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbh, Meinerzhagen (Halle B1, Stand 1205)
  • Bild 17/18: Wittmann Robot Systeme GmbH, Nürnberg (Halle B1, Stand 1204)
  • Bild 19: FarragTech GmbH, Wolfurt/Österreich (Halle A3, Stand 3205)
  • Bild 20: Römheld Rivi GmbH, Hilchenbach (Halle A1, Stand 1223)
  • Bild 21: Wilhelm Weber GmbH & Co. KG, Esslingen (Halle A3, Stand 3302)
  • Bild 22/23: SimpaTec GmbH, Aachen (Halle A5, Stand 5003)
  • Bild 24: Fanuc Deutschland GmbH, Neuhausen a. d. F. (Halle B3, Stand 3211)

Fazit

Aufmerksamen Besuchern in Friedrichshafen wird es auch im Jahr vor der K gelingen, Trends der nächsten Jahre aufzuspüren. Es gibt einiges zu sehen, wobei geregelte Leistung, geringerer Ressourcenverbrauch, genaue Vorhersagen von Formteileigenschaften sowie neue Anlagentechnik für die präzise Fertigung und den sicheren Betrieb von Spritzgießwerkzeugen dieses Jahr im Mittelpunkt stehen.

Weitere aktuelle Meldungen zur Fakuma 2018 finden Sie auf unserer Messeseite.

Der Autor Magnus Orth beschäftigt sich beruflich mit der Werkzeugtechnik im Spritzgießen.

Weiterführende Information
  • Fakuma 2018

    Hightech im Dreiländereck

    Im Oktober 2018 findet wieder die Fakuma-Messe für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen statt. Hier gibt es Daten und Fakten zur Messe sowie umfangreiche multimediale Berichte.   mehr

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2018

    Kühlen Kopf bei der LSR-Verarbeitung bewahren

    Ewikon auf der Fakuma 2018

    Mit einem Kaltkanalsystem für die Verarbeitung unterschiedlicher LSR-Typen erweitert Ewikon die eigene Produktpalette. Außerdem stellt der Hersteller mit Smartcontrol eine Prozessüberwachungs- und Diagnoseeinheit für Heißkanalsysteme zur Verfügung.   mehr

    EWIKON Heißkanalsysteme GmbH

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2018

    Maßgeschneiderte Heißkanalsysteme

    HRSflow auf der Fakuma 2018

    Auf dem Messestand des italienisches Herstellers werden Heißkanalsysteme anhand verschiedener Anwendungsbeispiele und zusammen mit anderen Verfahren gezeigt.   mehr

    HRSflow

  • Erschienen in Kunststoffe 09/2018

    Vollautomatischer Wechsel von Werkzeugeinsätzen

    Braunform auf der Fakuma 2018

    Gemeinsam mit Engel zeigt der Formenbauer ein Schnellwechselsystem für Werkzeugeinsätze. In einem Werkzeugstammaufbau werden sequenziell zwei geometrisch unterschiedliche Artikel gefertigt, die von einem Roboter zusammengefügt einen Messschieber ergeben.   mehr

    Engel Austria GmbH
    Braunform GmbH Kunststoff- und Pharmatechnik

Unternehmensinformation

Braunform GmbH Kunststoff- und Pharmatechnik

Unter Gereuth 14
DE 79353 Bahlingen
Tel.: 07663 9320-0
Fax: 07663 9320-139

EWIKON Heißkanalsysteme GmbH

Siegener Str. 35
DE 35066 Frankenberg
Tel.: 06451 5010
Fax: 06451 501202

FarragTech GmbH

Dammstr. 61
AT 6922 WOLFURT
Tel.: +43 5574 83800-0
Fax: +43 5574 83800-11

Günther Heisskanaltechnik GmbH

Sachsenberger Straße 1
DE 35066 Frankenberg
Tel.: 06451 5008-0
Fax: 06451 500859

gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH

Scherl 10
DE 58540 Meinerzhagen
Tel.: 02354 7060-0
Fax: 02354 7060-156

HASCO Hasenclever GmbH + Co KG

Römerweg 4
DE 58513 Lüdenscheid
Tel.: 02351 957-0
Fax: 02351 957-237

Internet:www.hasco.com
E-Mail: info <AT> hasco.com




HB THERM AG

Spinnereistr. 10 WU3
CH 9006 ST. GALLEN
Tel.: +41 71 2436530
Fax: +41 71 2436418

HRSflow

via Piave 4
IT 31020 San Polo di Piave
Tel.: +39 0422 750-111
Fax: +39 0422 750-301

Meusburger Georg GmbH & Co. KG

Kesselstr. 42
AT 6960 WOLFURT
Tel.: +43 5574 6706-0
Fax: +43 5574 6706-11

Römheld Rivi GmbH

Schützenstr. 74
DE 57271 Hilchenbach
Tel.: 02733 281-100

SimpaTec GmbH

Wurmbenden 15
DE 52070 Aachen
Tel.: 0241 565276-0
Fax: 0241 565276-99

Internet:www.simpatec.com
E-Mail: info <AT> simpatec.com




Strack Norma GmbH & Co. KG

Königsberger Straße 11
DE 58511 Lüdenscheid
Tel.: 02351 8701-0
Fax: 02351 8701-100

Thermoplay S.p.A.

via Carlo Viola, 74
IT 11026 PONT ST. MARTIN (AO)
Tel.: +39 0125 800311
Fax: +39 0125 806271

Wilhelm Weber GmbH & Co. KG

Otto-Bayer-Str. 8
DE 73730 Esslingen
Tel.: 0711 315499-0
Fax: 0711 315499-888

Witosa GmbH Heisskanalsysteme

Goldbachstr. 10
DE 35066 Frankenberg
Tel.: 06451 2309870
Fax: 06451 2309870-50

Wittmann Robot Systeme GmbH

Haimendorfer Str. 48
DE 90571 Schwaig
Tel.: 911 95387-0
Fax: 911 95387-50

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten