nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
15.06.2018

ElringKlinger stattet Solarfahrzeug von Sono Motors aus

Serienproduktion für Batteriesystem gestartet

Großauftrag für die Batteriezelle mit Kunststoff-Speichergehäuse (© ElringKlinger)

Die ElringKlinger AG, Dettingen/Erms, entwickelt und produziert ein Batteriesystem für das vollelektrische Solarfahrzeug des Münchner Mobilitätsdienstleister Sono Motors GmbH. Der Auftrag umfasst laut eigener Angaben ein Gesamtvolumen von mehreren 100 Mio. EUR bei einer Laufzeit von acht Jahren. Der Beginn der Serienfertigung und die Markteinführung des Fahrzeugs sind für das 2. Halbjahr 2019 vorgesehen.

Für die Produktion des modularen Batteriesystems wird eine neu eingerichtete, vollautomatisierte Fertigungslinie für Batteriesysteme eingesetzt. Die Basis der Batterie bildet dabei ein 48-V-Modul, mit dem Gesamtsystemspannungen von bis zu 800 V erreicht werden können. Die Module umfassen Komponenten wie das Zellgehäuse oder das Zellkontaktiersystem. Sie werden durch ein Batteriemanagementsystem gesteuert, das die Spannung sowie die Temperatur der einzelnen Batteriezellen überwacht und die Stromführung gewährleistet. Details zu den verwendeten Kunststofftypen wollte der Zulieferer auf Nachfrage nicht bekannt geben.

Für die Kunststoffverarbeitung wird das umfangreiche Wissen im Bereich von großformatigen Bauteilen sowie in der Dichtungstechnik genutzt und mit Spritzgießverfahren plus Hybridbauweise umgesetzt. So können im Bedarfsfall großflächige Bereiche mit Sandwichstrukturen verstärkt und eine EMV-Abschirmung über den Einsatz von metallischen Folien hergestellt werden.

Das Fahrzeugmodell "Sion" ist für den Niedrigpreissektor ausgelegt und soll vor allem Kunden im urbanen Raum ansprechen. Das beauftragte Batteriesystem soll eine reale Reichweite von 250 km ermöglichen. (fg)

Weiterführende Information
  • „Kunststoffe leisten einen wesentlichen Beitrag zur Energieeinsparung“

    Interview mit Prof. Anton Karle zum Thema Elektromobilität

    Bis 2020 fordert die Politik eine Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen. Ob und wie dieses Ziel zu schaffen ist beantwortet Prof. Anton Karle, Hochschule Furtwangen und Autor des Grundlagenbuches „Elektromobilität“. Im Interview spricht er über die Elektromobilität von morgen, warum Kunststoffe dafür unverzichtbar sind und wie E-Mobilität unser Verhalten verändern wird.   mehr

  • 09.06.2018

    Elektromobilität und Leichtbau verbinden

    Senoplast präsentiert zwei Elektrofahrzeuge bei E-Mobility-Event

    Die Senoplast Klepsch und Co. GmbH aus Piesendorf/Österreich ist einer der Unterstützer der Ionica, die vom 21. bis 24. Juni 2018 erstmals in Zell am See stattfindet.   mehr

Unternehmensinformation

ElringKlinger AG

Max-Eyt-Straße 2
DE 72581 Dettingen/Erms
Tel.: 07123 724-0
Fax: 07123 724-9006

ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH

Etzelstr. 10
DE 74321 Bietigheim-Bissingen
Tel.: 07142 5830
Fax: 07142 583200

MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten