nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
08.10.2015

Perfekt für Leichtbau

Ejot

Bild 1: Die Delta PT P ist eine sehr leichte Kunststoffschraube zur Direktverschraubung in weichen Thermoplasten (Bild: Ejot)

Verbindungselemente für den Leichtbau sind der Themenschwerpunkt der Ejot GmbH & Co. KG, Bad Berleburg. Auf der Messe will der Hersteller einige dieser Elemente in Aktion demonstrieren. So ist die Delta PT eine Stahlschraube für die Direktverschraubung in thermoplastischen Kunststoffen. Durch ihre Leistungsfähigkeit erbringt sie einen Beitrag zur Gewichtseinsparung, weil die Delta PT kleiner ausfallen kann als andere derartige Schrauben oder die Anzahl von Schraubstellen verringert werden kann. Bis zu 60 % Gewicht spart die Delta PT in der Ausführung aus Aluminium. Sogar 85 % Gewicht spart die Schraube aus Kunststoff, die sich zur Anwendung in weichen Thermoplasten eignet (Bild 1). Die leichten Schrauben zeigen jedoch laut Ejot vergleichbare verbindungstechnische Sicherheit wie die Stahlschraube.

Gerade im Fahrzeugbau werden heute häufig moderne Leichtbauwerkstoffe verwendet, wie Waben- und Schaumkernstrukturen mit unterschiedlichen Deckschichten sowie CFK- und GFK-Werkstoffe. Ejot hat mit dem TSSD ("Thermischer Stoff-Schluss-Dorn") ein Element mit zugehörigem Fügeverfahren entwickelt, mit denen sich Bauteile verbinden lassen, von denen eines aus faserverstärktem Kunststoff besteht. Beim Fügevorgang wird dieser Kunststoffdorn in das Kunststoffteil eingedreht. Das TSSD (Bild 2) kann sowohl als Schraubdorn für die Delta-PT-Schraube als auch als eigenständiges Verbindungselement fungieren.

Bild 2: Mit dem thermoplastischen Kunststoffdorn TSSD lassen sich sowohl Waben- und Schaumkernstrukturen als auch faserver­stärkte Kunststoffteile verbinden (Bild: Ejot)

Als weitere Leichtbauvariante werden häufig Teile aus EPP (Expanded Polypropylen) verwendet. Für die Befestigung von Komponenten an solchen Schaumteilen hat Ejot die "EPPsys" (EPP-System) verwendet. Diese Kunststoffschraube lässt sich ohne Vorloch direkt in den Schaum schrauben. Eine Variante dieser Schrauben sind die EPPsys DR (Direktverschraubung Rasthaken). Hier ermöglichen zwei Rasthaken die Befestigung dünnwandiger Teile am EPPsys-Element. Besonders leistungsfähig ist der EPPsys RSD (Reib-Schweiß-Dorn), der durch Reibschweißen eingebracht wird und sich direkt mit dem aufgeschmolzenen Material verbindet. Der EPPsys RSD eignet sich auch zur anschließenden Direktverschraubung mit der Delta-PT-Schraube.

Halle B3, Stand 3114

Weiterführende Information
  • Fakuma

    Kunststoff-Fachmesse im Dreiländereck

    Die Fakuma ist neben der K-Messe in Düsseldorf die größte Kunststoff-Fachmesse im deutschsprachigen Raum. Mit dem Veranstaltungsort Friedrichshafen am Bodensee findet die Kunststoffmesse im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.   mehr

Unternehmensinformation

EJOT GmbH & Co. KG

Im Herrengarten 1
DE 57319 Bad Berleburg
Tel.: 02751 529-0
Fax: 02751 529-559

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
MEISTGELESENE PRODUKT-NEWS
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten